KOSTENLOSE UK-LIEFERUNG BEI BESTELLUNGEN ÜBER £ 30 +

KOSTENLOSES TELEFON 0800 772 0234

Was ist in dem Dampf, der von E-Zigaretten erzeugt wird?

Der von einer E-Zigarette erzeugte Dampf wird von der Person, die ihn verwendet, eingeatmet und dann ausgeatmet. Der Dampf ist kein Rauch und enthält weit weniger Chemikalien als beim Verbrennen von Tabak. E-Zigaretten sind in Großbritannien aus Sicherheits- und Qualitätsgründen reguliert, was bedeutet, dass die Zugabe vieler potenziell schädlicher Chemikalien verboten ist. Vapes gelten als deutlich weniger schädlich als Zigaretten. Was enthält Vape Liquid? Vape-Flüssigkeiten, E-Flüssigkeiten oder E-Säfte enthalten typischerweise nur wenige Verbindungen. Diese bieten ein vielseitiges Dampferlebnis für jeden Geschmack. Sie können leicht herausfinden, was Ihre Lieblings-Vape-Flüssigkeit enthält, da sie gesetzlich auf dem Etikett aufgeführt sein muss. Normalerweise enthält E-Liquid Folgendes:

 

  • Wasser - zur Konsistenz und zum Verdünnen einiger anderer Inhalte hinzugefügt.
  • Pflanzliches Glycerin (VG) - hergestellt aus pflanzlichen Ölen, macht es oft den größten Teil der Dampfflüssigkeit aus. VG ist größtenteils das, was die Vape Cloud erzeugt. Es ist ungiftig und farblos und wird häufig in Lebensmitteln als Süßungsmittel, Konservierungsmittel oder Texturverstärker verwendet.
  • Propylenglykol - ein geschmacks-, geruchs- und farbloser Alkohol, der gut schmeckt.
  • Aroma - Lebensmittelzusatzstoffe für alle Arten von köstlichen Geschmacksrichtungen.
  • Nikotin - liefert den „Hit“ und macht E-Cigs als Alternative zum Rauchen so effektiv.

Was ist im Dampf von E-Zigaretten? Ein Vape Pen erwärmt den E-Saft und erzeugt einen Dampf, den Sie einatmen und dann ausatmen. Normale Zigarette Rauch enthält Tausende von Chemikalien, darunter über 40 krebserzeugende Verbindungen und über 400 andere Toxine. Dazu gehören Teer, Formaldehyd, Kohlenmonoxid, Cyanwasserstoff, Arsen und Ammoniak. Da E-Cigs nicht brennbar sind, produzieren sie keinen Rauch, Asche, Teer oder Karzinogene. Was von einer E-Zigarette ein- und ausgeatmet wird, basiert auf dem Inhalt der Dampfflüssigkeit - Wasser, Nikotin und die Trägerchemikalien (diejenigen, die die Lösung liefern, die Nikotin und Aromen enthält). Wenn Sie E-Zigarettendampf einatmen, gilt Folgendes:

 

  • Das Einatmen von Wasserdampf in normalen Mengen ist harmlos. Sie würden beim Duschen viel mehr Wasserdampf einatmen als mit einer E-Zigarette.
  • Die Menge an Nikotin, die Sie einatmen, ist im Allgemeinen geringer als die von herkömmlichen Zigaretten. Es sollte auch beachtet werden, dass die ausgeatmete Menge vernachlässigbar ist und so niedrig ist, dass sie keine Auswirkungen auf Menschen in der Nähe hat.
  • Propylenglykol wird beim Dampfen inhaliert, aber wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass dies keinen Schaden verursacht. Auch beim Dampfen wird viel ausgeatmet.
  • Glycerin wird beim Dampfen eingeatmet, jedoch nicht in Mengen, von denen bekannt ist, dass sie gesundheitliche Bedenken hervorrufen.

 

Gibt es etwas, worüber ich mir bei E-Zigaretten-Dämpfen Sorgen machen sollte? Es gibt einige andere Chemikalien, die beim Dampfen eingeatmet werden, und die Berichterstattung in der Presse, die alarmierende Schlagzeilen über das Dampfen ausgelöst hat, basiert darauf. Das wichtigste war Formaldehyd, aber Public Health England hat gesagt, dass dies nur in hohen Konzentrationen gefunden wurde, wenn die Dampfflüssigkeit weit über den täglichen Gebrauch hinaus bis zum Äußersten erhitzt wurde. Bei normalem Gebrauch war dies 1/50 desjenigen, der im Zigarettenrauch gefunden wurde. Während das Dampfen nicht völlig risikofrei ist, Public Health England hat festgestellt, dass es ist mindestens 95% sicherer als das Rauchen von Zigaretten. Bisher hat noch keine wissenschaftliche Studie Ergebnisse veröffentlicht, die darauf hindeuten, dass E-Cigs Chemikalien in Mengen produzieren, die für den Menschen schädlich wären.

Hinterlasse eine Nachricht

Bitte beachten, dass deine Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen