Zum Inhalt
KOSTENLOSE LIEFERUNG IM VEREINIGTEN KÖNIGREICH BEI BESTELLUNGEN ÜBER 30 £ / 0800 772 0234

GROSSARTIGE E-ZIGARETTEN- UND VAPE-STARTER-KITS, DIE IHNEN HELFEN, AUFZUHÖREN

E-Zigaretten enthalten deutlich weniger Giftstoffe als herkömmliche Zigaretten

SCHÄDLICHE CHEMIKALIEN, DIE SIE IN E-LIQUIDS VERMEIDEN SOLLTEN

Elektronische Zigaretten sind in der wissenschaftlichen Gemeinschaft als „elektronische Nikotinliefersysteme“ oder ENDS bekannt. Die Idee ist Nikotin abgeben ohne die meisten schädlichen Chemikalien, die in herkömmlichen Zigaretten zu finden sind, um eine Nikotinsucht zu befriedigen, aber mit deutlich reduzierten Schäden durch das Rauchen!

Die giftigen Chemikalien, die beim Rauchen von Zigaretten eingeatmet werden, sind gut dokumentiert, aber es gibt viele Artikel, die eine breite Palette von „Wahrheiten“ in Bezug auf die Sicherheit behaupten vape Produkte. Eine kleine Untersuchung wird alles von „Dampfen ist 100 % sicher“ bis zu „Dampfen ist so gefährlich wie das Rauchen von Zigaretten“ ergeben. 

Die Wahrheit liegt irgendwo zwischen diesen beiden Aussagen, und die wichtige Frage, die der Laie beantworten muss, lautet: Was ist näher an der Wahrheit und warum? 

WAS SIND E-LIQUIDS?

E-Liquids sind das konsumierte Produkt in der Dampfpraxis; es enthält das Nikotin, das benötigt wird, um den Nikotinentzug zu stillen, den Raucher erleiden, wenn sie mit dem Rauchen aufhören. 

Ein Vape-Gerät funktioniert durch Erhitzen der E-Flüssigkeit, bis sie sich in ein Aerosol verwandelt, das eine Mischung aus in Luft oder Gas dispergierten Partikeln ist, sodass es vom Benutzer eingeatmet werden kann. Dadurch gelangt Nikotin in die Lungen, um in den Blutkreislauf aufgenommen zu werden, ähnlich wie beim Rauchen. 

E-Liquids können in Flaschen zum Befüllen Ihres eigenen Geräts und in vorgefüllten Flaschen gekauft werden E-Zigarette und Pod-Nachfüllungen!

WAS ENTHALTEN E-LIQUIDS?

Die E-Liquid-Mischung, die von vielen liebevoll „Vape-Saft“ genannt wird, wird mit hergestellt Propylenglykol (PG), pflanzliches Glycerin (VG) oder „Glycerol“ und Aromastoffe, denen eine bestimmte Menge Nikotin zugesetzt wird.

Pflanzliches Glyzerin ist für die vom Gerät erzeugte Dampfmenge verantwortlich, wobei Flüssigkeiten mit höherem VG dicke, voluminöse Wolken erzeugen - wir alle sind an diesen auffälligen Dampfern auf der Straße vorbeigegangen und durch ihre Wolken gegangen wie ein Bad-Boy-Band-Musikvideo! 

Propylenglykol ist der andere Hauptbestandteil von E-Liquids und erfüllt mehrere Aufgaben. Es wird verwendet, um den Geschmack zu transportieren und sorgt für einen Halsschlag, wodurch sich das Dampferlebnis einem Rauchgefühl anfühlt - etwas SMOKO Kunden schätzen in SMOKO E-Zigarette!

Die hinzugefügten Aromen ermöglichen eine große Auswahl an verschiedenen Vape-Aromen, erhöhen jedoch die Attraktivität für junge Menschen, was einer der Gründe ist, warum die Food and Drug Administration (FDA) in den USA Frucht-, Dessert- und Minze-Aromen illegal gemacht hat.

Nikotin, der letzte Inhaltsstoff, hat zwei verschiedene Formen, die E-Liquids zugesetzt werden können. Freie Base Nikotin und Nikotinsalz (oft als Nikotinsalze abgekürzt). Nikotinfreie E-Liquids sind eine Option und werden verwendet, um Ihr eigenes Nikotin hinzuzufügen, wenn Sie vorhaben, Ihre eigenen Flüssigkeiten zu mischen.

Warum sollten Sie Ihre eigenen Flüssigkeiten mischen? Die zum Verkauf zugelassene maximale Nikotinstärke beträgt 2.0 % oder 20 mg pro ml für E-Liquids und Nachfüllpackungen für E-Zigaretten in Großbritannien, aber ich habe Blogbeiträge von Leuten gesehen, die bis zu 5 % oder 50 mg pro ml mit Nikotin mischen Schüsse und E-Liquid-Shortfills!

Das ist ein bisschen so, als würde man mit Dynamit ein Lagerfeuer entfachen: Overkill!

Bevor wir mit Nachrichten von Dampfern überschwemmt werden, die sagen: „Hey! Nikotin-Shots sind reguliert!' Dies ist zwar richtig, sie unterliegen jedoch einer unterschiedliches Regelwerk - die GPSR (Allgemeine Produktsicherheitsverordnung), die von einer bestimmungsgemäßen Verwendung ausgeht. 

Sie wissen jedoch, wie die Menschen sind - für jeweils neun Personen, die die Richtlinien befolgen, wird einer sie vollständig ignorieren!

CHEMIKALIEN, DIE SIE IN IHRER E-ZIGARETTE VERMEIDEN SOLLTEN

In den Vereinigten Staaten hat die FDA viele aromatisierte E-Liquids für illegal erklärt, da Aromen und Zusatzstoffe, die in einigen aromatisierten E-Liquids in den USA ihren Weg fanden, potenziell Schaden anrichten könnten.

Pulegon

Pulegon kommt in Ölen vor, die aus Minzpflanzen gewonnen werden, und ist dafür bekannt, Krebs zu verursachen. Es kommt in Minz- und Mentholaromen vor und wurde im Dampf von E-Zigaretten nachgewiesen. 

Eine Studie, die sich auf den Pulegon-Gehalt in fünf E-Liquids und einem rauchlosen Tabakprodukt konzentrierte, fand dies heraus Die Pulegonspiegel waren nicht nur höher als die von der FDA erachteten akzeptablen Aufnahmemengen für synthetisches Pulegon, sondern auch höher als die Spiegel in Mentholzigaretten.

Diacetyl, Acetoin oder Pentandion

Diacetyl ist ein Aromastoff, der in Popcornfabriken verwendet wurde, wo Arbeiter anfingen, an einer sogenannten Lungenkrankheit zu leiden Bronchiolitis obliterans, häufig bekannt als "Popcorn-Lunge". Dieser Zustand führt dazu, dass sich die kleinen Atemwege entzünden, was zu Atemproblemen führt. Es ist ein irreversibler Zustand, der behandelt werden muss, um sein Fortschreiten zu verlangsamen; Die mittlere Überlebenszeit beträgt jedoch zweieinhalb Jahre. 

Während Diacetyl als Lebensmittelzutat sicher ist, wird es beim Einatmen mit dem Zustand „Popcorn-Lunge“ in Verbindung gebracht – daher ist es in Europa und Großbritannien für Aromen in E-Liquids verboten.

Acetoin ist eine weitere Chemikalie, auf die Sie achten sollten - obwohl es weniger giftig ist, Acetoin reagiert im Laufe der Zeit im E-Liquid zu Diacetyl, und dies wird in Gegenwart von Nikotin beschleunigt

Achten Sie drittens auf die Aufnahme von Acetylpropionyl, auch „Pentandion“ genannt, in Vape Juice. Es ist ein weiteres Aroma, das in süßen und cremigen E-Liquid-Aromen verwendet wird. Es ist bekannt, dass es bei Ratten Entzündungen der Atemwege, Lungenschäden und sogar den Tod verursacht. 

Schwermetalle

Vape-Saft selbst enthält keine Schwermetalle, aber eine Folge des Erhitzens der E-Flüssigkeit in Kontakt mit Metall ist das Auslaugen von Metallpartikeln in die Flüssigkeit, die dann im erzeugten Aerosol vorhanden sind. 

Die leistungsstärkeren Vape-Geräte produzieren aufgrund der höheren Temperaturen, die sie erreichen können, mehr dieser potenziell schädlichen Nebenprodukte, wobei höhere Spannungen die Konzentration einiger Elemente, wie Blei, im Aerosol erhöhen.

Hier könnten zigarettenähnliche und vorgefüllte Pod-Systeme der Kurve voraus sein - die vorgefüllten Patronen sorgen dafür, dass die Coils so wie sie sind nur für kurze Zeit verwendet werden in der Nachfüllung, so dass die Spule kaum eine Chance hat, sich zu zersetzen, bevor das Nachfüllen beendet ist. 

Hinzu kommt die feste, geringe Ausgangsleistung - die SMOKO Akku für E-Zigarette etwa 3.5 Watt abgibt, verglichen mit einem Box-Mod, der etwa 40 Watt abgibt - was darauf hinweist, dass die Spulen in den Geräten mit geringer Leistung viel weniger Belastung und Wärme ausgesetzt sind, wodurch das Potenzial für eine Verschlechterung verringert wird. 

Vitamin E-Acetat

Vitamin-E-Acetat wird von Dampfern verwendet, um ihrem Vape-Saft illegale Substanzen wie THC, die psychoaktive Komponente, die in Cannabis vorkommt, hinzuzufügen. Vitamin-E-Acetat wird in den USA mit Fällen von EVALI (E-Zigaretten-Vaping-assoziierte Lungenverletzung) in Verbindung gebracht.

Diethylenglykol

Diethylenglykol ist eine weitere Verbindung, die eine Vielzahl von Anwendungen hat, von Frostschutzmittel und Bremsflüssigkeit bis hin zur Verwendung in Farbstoffen, aber auch süß schmeckt - finden Sie es nicht selbst heraus! Es wurde 2009 von der FDA in einigen E-Zigaretten gefunden, gilt aber als giftige Substanz.

SMOKO E-Liquids werden in Großbritannien hergestellt

E-LIQUID GESCHMACKSKOMBINATIONEN

Das Mischen von Aromen kann wie eine lustige Idee erscheinen, aber eine Studie von Oxford Academic, die 2018 durchgeführt wurde, untersuchte die Stabilität von Aromen im Kontext von E-Liquids. Darauf weist die Studie hin Aromastoffe reagieren im Laufe der Zeit mit dem Propylenglykol in E-Liquid, was zur Bildung von Acetalen führt, die eine Entzündungsreaktion in den Atemwegen auslösen können.

Zimt

Zimtaldehyd gilt als einer der "giftigsten" Aromen und ist die Chemikalie, die für Zimtaroma verwendet wird - es kann beim Einatmen Lungenprobleme verursachen und ist dafür bekannt, dass es weiße Blutkörperchen schädigt.

Vanille

Vanillearomen werden mit Vanillin hergestellt, das nachweislich die Anzahl entzündlicher weißer Blutkörperchen erhöht.

Erdbeere und Banane

Dimethylpyrazin ist das für Erdbeeren verwendete Aroma und kann die Flüssigkeitsregulierung an den Oberflächen der Atemwege beeinflussen. Isoamylacetat ist die für das Bananenaroma verwendete Chemikalie und kann Reizungen der Nase, des Rachens und der Lunge verursachen. 

Aromen mischen

Wo es scheint, dass viele Aromen beim Einatmen das Potenzial haben, eine Entzündungsreaktion auszulösen, Das Mischen von Aromen führt dazu, dass mehr freie Radikale produziert werden, was möglicherweise zu mehr Gewebeschäden führt

SMOKO Kunden suchen oft Nachfüllpackungen für E-Zigaretten mit Tabakgeschmack wenn sie zum ersten Mal umsteigen, was uns sagt, dass das Mischen von Flüssigkeiten nicht ihre Priorität ist! Ein oder zwei Geschmacksrichtungen zu finden, die für Sie funktionieren, scheint langfristigen Erfolg zu generieren!

DINGE, DIE BEIM KAUF VON E-ZIGARETTEN-NACHFÜLLUNGEN UND E-LIQUIDS ZU BEACHTEN SIND

Da auf dem globalen Vaping-Markt viele problematische Aromen verwendet werden, ist es eine gute Idee, beim Kauf von E-Liquids darauf zu achten. Die unterschiedlichen Vorschriften zwischen den Ländern bedeuten, dass Dampfer an einigen Orten gut geschützt sind und an anderen nicht.

Forscher von Johns Hopkins, Maryland, USA, untersuchten kürzlich Chemikalien in E-Liquid-Aerosolen aus fünf E-Zigarettenprodukten in den USA und fanden heraus, dass Tributylphosphinoxid, ein Lösungsmittel, und Koffein, ein Stimulans, enthalten waren. Dies untermauert die Behauptungen, dass vaping ist genauso schädlich wie das Rauchen, aber denken Sie daran, dass die Vorschriften in den USA nicht so streng sind wie hier in Großbritannien!

Schauen Sie sich Produktbewertungen auf Websites oder Foren an, um sich ein Bild davon zu machen, wie Kunden auf eine Marke reagieren. Wenn Sie Bedenken hinsichtlich bestimmter Aromen oder Inhaltsstoffe in E-Liquids haben, prüfen Sie, ob die Marke Einzelheiten zu den Inhaltsstoffen bereitstellt, entweder auf ihrer Website oder auf Anfrage. Transparenz ist immer eine ermutigende Eigenschaft in einem Unternehmen!

SCHÄDLICHE CHEMIKALIEN, DIE SIE IN E-LIQUIDS VERMEIDEN SOLLTEN: FAZIT

Public Health England, zusammen mit Royal College of Physicians, schätzen, dass der Schaden durch E-Zigaretten 5 % des Schadens durch das Rauchen herkömmlicher Zigaretten nicht überschreiten wird, was darauf hindeutet, dass Dampfen 95% sicherer ist als das Rauchen von Tabakprodukten

Dies bedeutet, dass trotz des Vorhandenseins bestimmter schädlicher Chemikalien die Mengen dieser Chemikalien im Allgemeinen in viel geringeren Konzentrationen vorliegen als in Tabakzigaretten.

Seien Sie vorsichtig, wo Sie Ihre Flüssigkeiten kaufen, und verwenden Sie ein weniger leistungsstarkes Gerät, um die schädlichen Chemikalien zu minimieren, die dadurch entstehen E-Zigaretten

Wenn Sie Dampfgeräte mit geringerer Leistung suchen, mit in Großbritannien hergestellten E-Liquids, dann schau dir eines an SMOKO's E-Zigarette Starter Kits noch heute!

Public Health England kommt zu dem Schluss, dass E-Zigaretten 95 % weniger schädlich sind als Tabakzigaretten

Zurück zum Blog

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.