Die wahre Ursache der Vaping-Hysterie in den USA von der CDC bestätigt

Die Ursache wurde schließlich dafür gefunden, warum Menschen in den USA krank geworden sind oder sogar an der Verwendung von E-Liquids gestorben sind, einer Chemikalie namens Vitamin E-Acetat. Dies ist eine Chemikalie, die der mit THC (der psychoaktiven Chemikalie von Marihuana) infundierten E-Flüssigkeit zugesetzt wird, um sie dicker zu machen, und ist laut CDC die Ursache für den Ausbruch.

Vaping in den USA

Für diejenigen, die sich nicht erinnern, wurden die Menschen in den USA vor ein paar Monaten krank und starben in einigen Fällen, wobei die einzige Verbindung zwischen ihnen darin bestand, dass sie verdampften. Dies führte zu einer Panik, in der die Leute erklärten, dass alles Dampfen gefährlich sei und dass sie es verbieten sollten.

Erschwerend kam hinzu, dass in den USA derzeit Probleme mit dem Vaping von Minderjährigen auftreten. Große E-Zigaretten-Marken scheinen als "cool" zu gelten und ziehen Teenager an. Obwohl das Marketing für diese Marken nicht speziell auf Teenager ausgerichtet war, versuchten sie sicherlich, eine jüngere Bevölkerungsgruppe als die meisten E-Zigaretten-Unternehmen anzusprechen.

Und wenn das nicht genug war, gab es kürzlich in den USA eine Flut extrem billiger E-Liquids, die hausgemacht wurden, da die Gesetze darüber, was verkauft werden kann, auch lockerer sind (je nachdem, in welchem ​​Bundesstaat Sie sie kaufen) als "Schwarzmarkt" Artikel wie die E-Liquids mit THC hinzugefügt, in denen dies begann. Diese Flüssigkeiten wurden in keiner Weise reguliert oder gemessen, was bedeutet, dass sie eine beliebige Anzahl von schlechten Chemikalien enthalten können.

All dies führte zu einer weit verbreiteten Panik über die Sicherheit von E-Zigaretten, die Teenager, die sie verwenden, sowie über E-Liquids und Vaping im Allgemeinen. Die amerikanischen Medien sprangen darauf ein und bald gab Präsident Trump bekannt, dass er jeglichen E-Liquid-Geschmack verbietet, der kein Tabak ist.

Dies soll nicht die Schwere des Problems herunterspielen, da immer noch neue Fälle auftreten (obwohl sich die Rate jetzt auf ein Rinnsal verlangsamt hat), hat die Zahl der Betroffenen über 2000 erreicht.

Es ist eine gute Nachricht, dass die CDC herausgefunden hat, was dies verursacht hat, und hoffentlich jetzt Schritte unternehmen wird, um dies zu verhindern.

Vitamin E-Acetat in E-Flüssigkeiten

Die verantwortliche Chemikalie, Vitamin E-Acetat, sollte niemals in E-Zigaretten enthalten sein und wurde in E-Flüssigkeiten gegeben, um das THC besser verdampfen zu lassen. Dies ist natürlich illegal, da THC eine verbotene Substanz ist, aber das hat Tausende von Menschen nicht davon abgehalten, sie zu kaufen.

Die Ermittler bei der CDC sagten, dass 79% von denen, die betroffen waren, gaben zu, diese Schwarzmarkt-E-Liquids mit THC darin zu verwenden. Die verbleibenden 21% wurden noch nicht erklärt, obwohl es seltsam erscheint, dass diese 21% genau die gleichen Symptome wie die übrigen aufweisen, jedoch ohne die offensichtliche Ursache.

In einer separaten Studie zur Ermittlung der Ursache dieser Krankheit befragten Gesundheitsinspektoren im US-Bundesstaat Illinois 4000-E-Liquid-Anwender und stellten fest, dass die Wahrscheinlichkeit, E-Liquids mit THC zu verwenden, bei denen die Krankheit auftrat, sehr viel höher und die 9-Zeiten waren E-Liquids eher auf der Straße kaufen als von einer seriösen Quelle.

Die beiden Theorien, die im Moment am meisten Gewicht haben, sind, dass der 21% entweder E-Liquid gekauft hat, ohne zu wissen, dass es Vitamin E-Acetat enthält (das von einer grauen Marktquelle stammen müsste, wie selbst in den USA diese Chemikalie Sie dürfen keine legalen E-Liquids verwenden, oder sie möchten nicht zugeben, dass sie THC verwendet haben.

Dieser ganze Vorfall zeigte zwei Probleme auf, die von der US-amerikanischen E-Zigaretten-Industrie angegangen werden müssen, die Anzahl der Teenager, die E-Liquids verwenden, und den Schwarz- oder Graumarkt für E-Liquid.

Der Schwarzmarkt ist hier natürlich der schlimmste Straftäter und bietet THC-infundierte E-Liquids an, die nicht nur illegal, sondern auch ungetestet sind. Der graue Markt ist jedoch auch sehr schuld, obwohl die dort verkauften E-Liquids keine illegalen Chemikalien enthalten, sondern buchstäblich alles andere enthalten könnten. Menschen, die ihre E-Flüssigkeit doch in einer Badewanne gemischt haben, erhalten nicht gerade die strengsten Tests.

Wenn Sie ein Leser aus Großbritannien oder der EU sind, ist die gute Nachricht, dass die Probleme rund um die USA hier nicht auftreten. Aufgrund der in 2016 (the TPD) Alle E-Liquids müssen von einer 3rd-Partei getestet und einer strengen Prüfung unterzogen werden, bevor sie verkauft werden dürfen.

Die TPD Das Gesetz hat sich mit den Problemen befasst, mit denen die USA derzeit bei minderjährigen E-Zigaretten-Nutzern und ungeprüften E-Liquids konfrontiert sind. Erstens war es für Personen unter 18 illegal, E-Liquids zu kaufen, wie Sie vielleicht bemerkt haben, als Sie diese Website betraten oder wann immer Sie eine Bestellung aufgaben. Es hat auch E-Zigaretten-Unternehmen davon abgehalten, an irgendjemanden zu vermarkten.

Und die gute Nachricht ist, dass es zu funktionieren scheint, Public Health England (PHE) haben zu Beginn dieses Jahres eine Studie mit Teenagern durchgeführt und nur diese gefunden 0.2% der Jugendlichen, die nicht rauchen, benutzen eine E-Zigarette. Es wäre zwar besser, wenn dies 0% wäre, aber es zeigt, dass die neuen Regeln funktionieren. Um zu sehen, wie effektiv diese Gesetze waren, müssen Sie lediglich den Prozentsatz des Vereinigten Königreichs mit dem der USA vergleichen 27.5% der Jugendlichen Ich habe in den letzten 30-Tagen eine E-Zigarette benutzt.

Diese Gesetze machten es auch illegal, E-Flüssigkeiten zu verkaufen, die nicht auf schädliche Chemikalien (wie Vitamin E-Acetat) getestet wurden, und erforderten, dass alle E-Flüssigkeiten innerhalb eines Systems getestet wurden, um zu überprüfen, ob eine gleichmäßige Menge Nikotin in der Flüssigkeit vorhanden ist Es entsteht auch Dampf (um sicherzustellen, dass sich durch das Erhitzen der E-Flüssigkeit nichts ändert).

Wenn die E-Flüssigkeiten mit Vitamin E-Acetat in Großbritannien getestet worden wären, hätten sie die Prüfung niemals bestanden.

Deshalb hier bei SMOKO Wir haben nicht nur Flüssigkeiten getestet, sondern auch in Großbritannien hergestellt. Auf diese Weise können wir sicherstellen, dass wir genau wissen, was in unseren E-Flüssigkeiten enthalten ist und dass alle unsere Inhaltsstoffe pharmazeutisch sind.

Wenn Sie sich dennoch Sorgen machen, gibt es zwei Ratschläge, die Ihnen helfen können:

1) stellen Sie sicher, dass alle von Ihnen gekauften Flüssigkeiten getestet und vorzugsweise aus den hochwertigsten Zutaten hergestellt werden. Deshalb hier bei SMOKO Wir stellen sicher, dass alle unsere Flüssigkeiten in Großbritannien hergestellt werden. Auf diese Weise können wir nicht nur sicherstellen, dass sie auf höchstem Niveau getestet werden, sondern auch, dass alle tatsächlichen Inhaltsstoffe pharmazeutisch sind.

2) Verwenden Sie ein geschlossenes System anstelle von E-Liquids. Wenn Sie nicht sicher sind, woher Ihre E-Flüssigkeiten kommen oder wie sie auf die Spannung Ihrer Batterie reagieren (da sich E-Flüssigkeiten je nach Erwärmung ändern können), wählen Sie ein System, das mit den darin enthaltenen E-Flüssigkeiten getestet wurde um sicherzustellen, dass der erzeugte Dampf nicht mehr enthält, als er benötigt.

Hinterlasse eine Nachricht

Bitte beachten, dass deine Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen