uihoawsdf

KOSTENLOSE UK-LIEFERUNG BEI BESTELLUNGEN ÜBER £ 30 +

KOSTENLOSES TELEFON 0800 772 0234

Wie lange bleibt Nikotin in Ihrem System?


Es gibt einige Gründe, warum Sie daran interessiert sein könnten zu wissen, wie lange Nikotin in Ihrem System verbleibt. Nikotintests werden manchmal zu medizinischen Zwecken verwendet, wenn es um Versicherungen geht, aber die große Frage, die viele Raucher wissen möchten, ist: "Wann werden die Entzugserscheinungen aufhören?"

Es ist eine berechtigte Frage, und die Kenntnis der Antwort kann dazu beitragen, Raucher auf ihrem Weg zur Raucherentwöhnung zu stärken. Wenn Sie einmal Nikotin aus Ihrem System entfernt haben, ist der einzige verbleibende Zwang zum Rauchen das psychologische Verlangen, das in der Nähe von Menschen auftreten kann, die rauchen oder Aktivitäten ausüben, mit denen Sie gerne geraucht haben - wie Alkohol trinken.

WAS IST NICOTINE?

Die amerikanische FDA (Food and Drug Association) beschreibt Nikotin als "eine sehr süchtig machende chemische Verbindung, die in der Tabakpflanze vorhanden ist". Es ist ein natürliches Insektizid, aber wenn es vom Menschen eingenommen wird, wirkt es sowohl stimulierend als auch dämpfend - es stimuliert Bereiche des Gehirns, die Prozesse regulieren, die unsere Stimmung und Kognition steuern, sowie die Produktion von Hormonen, die Müdigkeit reduzieren - aber Studien schlagen vor, dass kleinere Dosen die beruhigende Wirkung fördern und Angst und Wut reduzieren.

Es ist das scheinbar eine ungleiche Kombination von Wirkungen, die die Leute dazu bringt, wiederzukommen, da eine Zigarette in Stresssituationen helfen kann, Sie zu entspannen; bei mangelnder Konzentration und Konzentrationsunfähigkeit aktiviert das Nikotin aus einer Zigarette Bereiche des Gehirns, die die Wahrnehmung steuern und fördern, und gibt dem Raucher ein Gefühl der geistigen Schärfe.

Nachdem das Gehirn durch Nikotin stimuliert wurde, ist es auf diesen externen Input angewiesen, so dass die Person, wenn sie nicht erneut dosiert wird, ein Defizit hat, und dies ist ein Entzug. Es treten körperliche und psychische Entzugserscheinungen auf, die von Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und Schwitzen bis hin zu Angstzuständen, Reizbarkeit und Depression reichen. Die Litanei von Entzugssymptomen macht es leicht zu verstehen, warum Menschen immer wieder zu Nikotin zurückkehren - wenn Sie "an der Stange" sind, hilft es Ihnen, sich zu konzentrieren, und fortgesetzter Konsum hält die Entzugserscheinungen fern. 

FAKTOREN, DIE DIE NACHWEISZEIT VON NIKOTIN BESTIMMEN?


Nikotin gelangt über den Blutkreislauf durch den Körper, bindet an Stellen wie Leber, Niere, Milz und Gehirn und ist im Fettgewebe am niedrigsten. Es ist erwähnenswert, dass Ihr Gehirn als Raucher mehr nikotinische Acetylcholinrezeptoren entwickelt (hier bindet das Nikotin), was möglicherweise erklären kann, warum es nach längerem Rauchen schwieriger ist, aufzuhören.

Nikotin wird von der Leber abgebaut oder „metabolisiert“, wobei 70-80% in Cotinin umgewandelt werden. Eine der anderen Formen, in die Nikotin abgebaut wird, ist als Nikotin-N'-Oxid bekannt, und obwohl nur eine kleine Menge davon aus dem Nikotin hergestellt wird, kann es im Darm wieder zu Nikotin reduziert werden, was darauf hindeutet, dass der Körper body Nikotin recyceln!

Da die Leber die wichtigste metabolisierende Kraft für Nikotin ist, beeinträchtigen alle Aktivitäten, die die Leberfunktion beeinträchtigen, die Fähigkeit der Leber, das Nikotin aus dem Blut auszuscheiden. Nach dem Essen einer Mahlzeit erhöht sich die Durchblutung der Leber um etwa 30 %, was zu einer erhöhten Ausscheidung von Nikotin aus dem Blut führt

Das primäre Enzym, das für die Verstoffwechslung von Nikotin verantwortlich ist, wird als P450 (CYP) 2A6 bezeichnet, und Studien zeigen genetische Unterschiede, die von Person zu Person zu Variationen dieses Enzyms führen - und diese Unterschiede können die Geschwindigkeit, mit der Nikotin abgebaut wird, bis zur Hälfte beeinflussen! Ethnische Hintergründe zeigen auch Unterschiede in der Art und Weise, wie Cotinin gebildet wird, und erzeugen Variationen im P450 (CYP) 2A6-Enzym.

Auch zwischen Männern und Frauen gibt es deutliche Unterschiede – Frauen haben eine höhere Nikotinclearance, die sich bei Einnahme von oralen Kontrazeptiva oder Schwangerschaft weiter erhöht. Der Hauptunterschied scheint das Ergebnis eines schnelleren Stoffwechsels bei Frauen als bei Männern zu sein.

Das Alter beeinflusst auch, wie lange Nikotin in Ihrem System verbleiben kann. Im Alter von 65 Jahren war die Gesamtnikotinclearance um 23 % niedriger und die renale Clearance (die von den Nieren verarbeitet und ausgeschieden wird) um 49 % niedriger. Es wird vermutet, dass dies auf eine verminderte Durchblutung der Leber in diesem Alter zurückzuführen ist.

Viel Wasser zu trinken ist auch vorteilhaft, wenn es darum geht, Nikotin und Cotinin aus Ihrem Körper zu entfernen - sowohl Nikotin als auch Cotinin sind wasserlöslich und so viel Wasser zu trinken hilft nicht nur, sie aus Ihrem System zu entfernen, sondern die erhöhte Häufigkeit des Wasserlassens fördert die Ausscheidung von mehr Nikotin und Cotinin. Hydratisieren ist auch eine großartige Möglichkeit, mehrere Nikotinentzugssymptome abzuwehren und zu behandeln. Bewegung ist eine weitere Möglichkeit, die auf diese Weise hilft, da Schwitzen hilft, Giftstoffe auszuscheiden und Ihren Stoffwechsel zu erhöhen, wodurch die Geschwindigkeit verbessert wird, mit der Nikotin und Cotinin verarbeitet werden. Achten Sie nur darauf, viel Wasser zu trinken, damit diese Mechanismen funktionieren!

Trinkwasser kann helfen, Nikotin durch das Wasserlassen aus Ihrem Körper zu entfernen

Auch verschiedene Medikamente können zur Verarbeitung von Nikotin und Cotinin beitragen; wie erwähnt erhöht die orale Kontrazeption für Frauen die Nikotinclearance. Einige Antikonvulsiva scheinen auch die Menge des P450 (CYP) 2A6-Proteins zu erhöhen, was zu einer höheren Nikotin-Clearance führt. Ein Antimalaria-Medikament namens „Artemisinin“ wurde ebenfalls untersucht und die Ergebnisse deuten darauf hin, dass es mehr P450 (CYP) 2A6-Aktivität induziert. Umgekehrt gibt es verschiedene Chemikalien, die sich als Enzymhemmer verhalten, wie Tryptamin, die den Spiegel des verarbeiteten Nikotins reduzieren – das bedeutet, dass mehr Nikotin im Blut vorhanden ist, was das Heißhunger tatsächlich reduziert.

Das Rauchen selbst beeinflusst die Geschwindigkeit, mit der der Körper Nikotin verstoffwechselt. Rauchen erhöht die Rate, mit der der Körper eine Vielzahl anderer Medikamente verstoffwechselt, aber bei Nikotin scheint dies nicht der Fall zu sein! Studien haben gezeigt, dass die Nikotinclearance bei Rauchern signifikant niedriger war, und nachdem getestet wurde, ob Cotininspiegel und Kohlenmonoxid diese Wirkung haben und dies nicht der Fall ist, könnte es sein, dass etwas anderes im Tabakrauch die Clearance von . hemmt Nikotin.

Obwohl es keine eindeutigen Beweise für diese Angelegenheit gibt, gibt es Hinweise auf eine negative Korrelation zwischen BMI und der Fähigkeit, Nikotin zu verstoffwechseln – dies bedeutet, dass ein höherer BMI Ihre Fähigkeit verlangsamen kann, Nikotin aus Ihrem System zu entfernen.
 

Wie wird das Vorhandensein von Nikotin im System festgestellt?

Nikotintests sind entweder qualitativ oder quantitativ - dh sie können prüfen, ob Nikotin vorhanden ist, oder sie können die Konzentration (Menge) in Ihrem Körper prüfen.

Der quantitative Test gibt weitere Informationen und die Ergebnisse können zeigen, ob jemand derzeit raucht oder kürzlich aufgehört hat. Streng genommen sind die Tests suchen oft nach Cotinin und
nicht Nikotin, weil Cotinin stabiler ist und länger im Körper verbleibt und erst nach dem Abbau von Nikotin vorhanden ist.
Für den Fall, dass jemand, der mit Nikotinersatztherapie (NRT) aufgehört hat, Tabakprodukte zu verwenden, aus irgendeinem Grund getestet werden muss, ist Anabasin die Chemikalie, nach der er sucht, da es sich um ein tabakspezifisches Alkaloid handelt nicht vorhanden bei NRT-Produkten. 

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum Sie möglicherweise einen Nikotintest machen müssen. Natürlich müssen Studien, die Nikotin im Körper untersuchen, Tests verwenden, um die Informationen zu sammeln, aber andere Gründe können die Beantragung einer Kranken- und/oder Lebensversicherung, gerichtlich angeordnete Tests, zu Arbeitszwecken oder wenn Sie Symptome einer Nikotinüberdosis aufweisen.

Urintests werden verwendet, um einen langfristigen Tabakkonsum zu erkennen, da Nikotin und Cotinin länger im Urin als im Blut verbleiben, wobei der Metabolit von Nikotin „Cotinin“ noch mehrere Wochen nach dem Aufgeben des Tabaks gefunden wird.

Ein Bluttest auf Nikotin kann den kürzlichen Tabakkonsum innerhalb von 2 Wochen nachweisen, indem ein Test namens „quantitative Flüssigkeitschromatographie – Tandem-Massenspektrometrie“ verwendet wird – eine Kombination aus zwei zusammenwirkenden Techniken. Diese Technik ermöglicht die Trennung der Komponenten innerhalb der Flüssigkeit (Flüssigkeitschromatographie) und identifiziert dann die Komponenten anhand ihrer Struktur (Massenspektrometrie).

Speicheltests sind nützlich, um den kürzlichen Konsum zu testen, und sind genau genug, um Nikotin in viel niedrigeren Konzentrationen nachzuweisen, aber es gibt Unterschiede zwischen den Rauchertypen und der Dauer, die Nikotin noch im Speichel finden kann: Leichte oder Gelegenheitsraucher finden möglicherweise kein Nikotin ihren Speichel nach 11 Stunden, aber bei starken Rauchern kann Nikotin bis zu 5 Tage im Speichel bleiben

Die letzte verfügbare Testform ist ein Haartest - er ist zuverlässig, wenn es um den langfristigen Tabakkonsum geht, behält bis zu 3 Monate nach Beendigung des Tabakkonsums eine hohe Genauigkeit bei und kann Nikotin im Haar bis zu . nachweisen 12 Monate.
  

IST ES MÖGLICH, NIKOTIN AUS DEM KÖRPER ZU ENTFERNEN UND ES NICHT SO LANGE DAUERN zu lassen?

Es ist möglich, Nikotin aus dem Körper zu entfernen, aber Ihr Tabakkonsum bestimmt, wie lange es dauert, bis der Körper wieder „normal“ ist. Bei Rauchern kann dies etwa 3 Monate dauern, da das Rauchen die Gehirnchemie verändert. Es gibt Produkte, die behaupten, Ihre Nikotin-Entgiftung zu beschleunigen, aber es gibt wenig Beweise dafür, dass diese tatsächlich funktionieren!

Rauchen bildet freie Radikale, die reaktive Moleküle sind, die instabil sind und dem Körper Schaden zufügen können, aber Lebensmittel, die reich an Antioxidantien sind – dunkle Schokolade und Blaubeeren, um nur einige zu nennen – reagieren mit diesen Chemikalien, um sie zu neutralisieren und zu verhindern, dass sie Schäden verursachen. Darüber hinaus reduziert das Rauchen die Menge an Vitamin C in Ihrem Körper und behindert die Aufnahme anderer wichtiger Nährstoffe wie Kalzium und Vitamin D. Achten Sie darauf, viel Obst und Gemüse zu essen, um diese Nährstoffe wieder aufzufüllen reduzieren Heißhunger aus diesem Grund. Diese Studie zeigte, dass das antioxidative Abwehrsystem durch das Rauchen negativ beeinflusst wird, und daher können Maßnahmen zur Verbesserung des Immunsystems durchaus zu einer Verbesserung des Wohlbefindens und der Fähigkeit, mit dem Stress des Nikotinentzugs umzugehen, beitragen.

Ginseng hat auch gezeigt, dass es beim Aufhören und sogar bei Rückfällen nützlich sein kann - es stoppt die Freisetzung von Dopamin durch Nikotin und bindet an die Dopamin-Rezeptoren, wodurch der Dopamin-Schlag durch das Rauchen verringert wird. Dies bedeutet, dass sich Nikotin nicht mehr so ​​lohnend anfühlt wie in der Vergangenheit, was hoffentlich das psychologische Verlangen nach Licht reduziert!

Wie bereits erwähnt, führt eine erhöhte Wasseraufnahme zu häufigerem Wasserlassen, was dazu führt, dass Nikotin mehr Möglichkeiten hat, Ihren Körper zu verlassen. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr fördert nicht nur die Konzentration, sondern ermöglicht auch eine gute Bewegung, die Ihren Stoffwechsel erhöht (und damit die Geschwindigkeit, mit der Sie Nikotin verstoffwechseln) - und Schwitzen ist eine weitere Möglichkeit für Nikotin, aus Ihrem System herauszukommen! Sport hilft Ihnen auch beim Einschlafen und reduziert die Symptome von Schlaflosigkeit, wenn Sie mit dem Nikotin aufhören. 

WIE LANGE BLEIBT NIKOTIN IN IHREM SYSTEM - SCHLUSSFOLGERUNG

Die harte Realität ist: Es gibt keinen schnellen Weg, Nikotin aus Ihrem Körper zu entfernen. Es gibt mehrere Mechanismen, die Ihnen helfen können, etwas schneller voranzukommen, und eine Verbesserung Ihrer Ernährung und Bewegung wird dazu beitragen, den Entzug zu mildern, zusätzlich dazu, das Nikotin aus dem Körper zu entfernen.

Die Verwendung einer E-Zigarette ist eine großartige Möglichkeit, Ihr Nikotin auf überschaubare Weise zu reduzieren, da Sie sich von der stärksten verfügbaren Stärke bis hin zu 0% Nikotin vorarbeiten können, um die Nikotinabhängigkeit und das Ritual des Rauchens zu bekämpfen. Dies kann im Laufe der Zeit zu einer Verringerung der Anzahl der Nikotinrezeptoren im Gehirn führen – und es ist die große Anzahl dieser Rezeptoren bei Rauchern, die zum Entzug beitragen, da die Aktivierung dieser Rezeptoren die Wirkung von Nikotin auslöst. Diese zusätzlichen Rezeptoren verschwinden bis zu 6 Wochen lang nicht, nachdem Sie die Gewohnheit aufgegeben haben - weshalb es so schwierig ist, "kalter Truthahn" zu werden!

Das Aufgeben könnte sich als viel einfacher erweisen, wenn Sie eine Weile ein E-Liquid mit niedrigem Nikotingehalt zu sich genommen haben, und die Eliminierung der anderen Chemikalien im Tabak kann dazu beitragen, die Verarbeitung von Nikotin im Körper zu beschleunigen - warum also nicht geben? SMOKO ein Anruf und Steigen Sie noch heute auf eine E-Zigarette um!

E-Zigaretten und Vapes sind eine gesündere Alternative zum Rauchen, um deinen Nikotin-Fix zu bekommen

Hinterlasse eine Nachricht

Bitte beachten, dass deine Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen