Warum ist Vaping in den USA gefährlich?

Mit den jüngsten Todesfällen durch Dampfen, die die US-Schlagzeilen übernehmen, haben britische Nachrichtenagenturen mit einem Anstieg der Popularität verwandter Schlagzeilen zu kämpfen. Der Stil der Berichterstattung war sensationell und es gibt eine instinktive Reaktion von FDA-Beamten auf E-Zigaretten, als sie versuchen, sie angemessen zu regulieren. Lesen Sie weiter, um mehr über die Wahrheit der Situation zu erfahren.

Warum ist Vaping in den USA gefährlich?
VAPING VERBUNDENE KRANKHEIT

WARUM SIND 60 MENSCHEN IN DEN USA DURCH EINE VAPING-VERBUNDENE KRANKHEIT GESTORBEN?

Inzwischen haben die Nachrichten aus den USA über die jüngsten Todesfälle durch Vaping die Schlagzeilen in Großbritannien übernommen und verdunkeln die Brexit-Debatte. Es ist nicht überraschend, dass der amerikanische Berichterstattungsstil für amerikanische Nachrichtenagenturen sensationell ist, und die FDA und andere US-amerikanische juristische Personen haben reflexartig auf E-Zigaretten reagiert.

Aber wie kam es dazu? Was die USA erleben, ist der perfekte Sturm - eine unregulierte E-Zigaretten-Industrie, die Einführung von Produkten mit ultrahohem Nikotingehalt unter Verwendung von Nikotinsalzen, Vaping-Geräten mit offenem System und ein blühender Schwarzmarkt-THC-Markt -, der in die aktuelle Situation gipfelt. Es ist wichtig, jeden dieser Punkte zu verstehen und zu verstehen, warum dies hier in Großbritannien kein Problem darstellt, wenn Sie ein reguliertes Produkt verdampfen.

Wir wollten die Probleme, mit denen die Vaping-Industrie konfrontiert ist, auf den Grund gehen und Ihre Gedanken über die Sicherheit elektronischer Zigaretten beruhigen.

WAS PASSIERT MIT
DAS VERDAMPFEN DER USA
INDUSTRIE JETZT?

Im Jahr 2019 werden über 2,000 Fälle untersucht, und 60 Todesfälle wurden auf eine Lungenerkrankung zurückgeführt, die mit dem Verdampfen von THC-Chemikalien und anderen Schwarzmarktchemikalien zusammenhängt.

Die Krankheit ist als Acute Respiratory Distress Syndrome oder ARDS bekannt und tritt auf, wenn sich die Lunge einer Person als Reaktion auf die Exposition gegenüber bestimmten Chemikalien, die in E-Liquids auf dem Schwarzmarkt gefunden wurden, mit Flüssigkeit füllt.

Einige der Symptome von ARDS sind: Atemnot, Fieber, Husten, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen, Schwindel und Brustschmerzen.

Infolge des Ausbruchs von Fällen hat die CDC (Center for Disease Control and Prevention) schlagen vor, dass Verbraucher E-Zigaretten erst verwenden, wenn sie die Korrelationsfaktoren verstehen, die alle gemeldeten Fälle verbinden.

Darüber hinaus hat Präsident Trump den Zeitrahmen für das Verbot aller aromatisierten E-Liquids und E-Zigaretten aufgrund der Befürchtungen über den Ausbruch von ARDS und der wachsenden Besorgnis über das Verdampfen von Teenagern verlängert.

Und Teenager-Dampfen ist ein Problem in den USA, wo sie mit einer der höchsten Raten von Jugend-Dampfen in der Welt geplagt wurden. Nach Angaben des New York State Department of HealthÜber 40% der Schüler der Klasse 12 (17-18-Jährige) und 27% der Schüler der Oberstufe sind nun regelmäßige Nutzer von E-Zigaretten.

WAS IST DER BASISWERT
URSACHE DER ARDS-FÄLLE?

Laut CNN gibt es zwei Hauptfaktoren, die in den meisten gemeldeten Fällen aufzutreten scheinen – die Patienten haben ein E-Liquid mit zugesetztem THC (der psychoaktiven Chemikalie, die in Marihuana vorkommt) und zugesetztem Vitamin-E-Acetat-Öl verwendet. Vitamin E-Acetat ist ein Verdickungsmittel auf Ölbasis, das in einigen E-Liquids verwendet wird und die Zugabe von THC und anderen Zusatzstoffen ermöglicht.

Der Gouverneur von New York, Andrew M. Cuomo, beauftragte das New Yorker Gesundheitsministerium, die Untersuchung auf drei Unternehmen zu konzentrieren, die diese in diesen Schwarzmarkt-E-Liquids verwendeten „Verdickungsmittel“ vermarkten und verkaufen. Er hat auch Vaping-Läden angewiesen, Beschilderungen über die Gefahren des Vapings anzubringen.

In den 41-Berichten über schwere Lungenerkrankungen im US-Bundesstaat New York wurde festgestellt, dass alle Patienten eine E-Flüssigkeit verwendet hatten, die sowohl THC als auch vermutlich Vitamin E-Acetat enthielt.

„Der gesunde Menschenverstand sagt, wenn Sie nicht wissen, was Sie rauchen, rauchen Sie es nicht, und im Moment wissen wir nicht, was Sie in vielen dieser Dampfsubstanzen rauchen.“

- Gouverneur Andrew M. Cuomo

Während die Untersuchung noch andauert, ist die erste Analyse, dass das Vitamin E-Acetat, ein Nahrungsergänzungsmittel, das normalerweise aufgenommen oder auf die Haut aufgetragen wird, aufgrund seiner ölartigen Eigenschaften Probleme in der Lunge verursacht, wenn es verdampft wird. Darüber hinaus wurden in vielen THC-haltigen E-Liquids in den USA sehr hohe Mengen dieses Vitamin E-Acetats gefunden.

UNREGULIERTE E-ZIGARETTE
INDUSTRIE IN DEN USA

In Großbritannien und Europa durchlief die E-Zigaretten-Industrie eine Phase der Regulierung, um die Situation in den USA zu verhindern. Einige der Vorschriften, die wir auf dieser Seite des Teiches haben, umfassen:

  • keine E-Zigarette oder Vaping-Produkte unter 18 zu verkaufen,
  • Begrenzung der Nikotinmenge in einer E-Flüssigkeit oder einem dampfförmigen Produkt auf 2.0% oder 20mg,
  • Alle Vaping-Geräte sollten eine gleichmäßige Menge an Nikotin abgeben.
  • Alle E-Liquids und E-Zigaretten müssen ihre Inhaltsstoffe deklarieren und von Dritten getestet werden

Aufgrund dieser strengen Vorschriften und Tests hatten Großbritannien und die EU nicht die gleichen Probleme wie die USA, da alle unsere E-Liquids getestet und von den britischen Gesundheitsbehörden als sicher bewiesen werden müssen, bevor sie verkauft werden können.

In Großbritannien ist der Konsum von minderjährigen E-Zigaretten aufgrund der Altersbeschränkungen für den Verkauf von E-Zigaretten und Vaping-Produkten dramatisch gesunken - unter 2%.

Gegenwärtig gibt es in den USA noch keine so strengen Vorschriften darüber, welche E-Flüssigkeiten verkauft werden oder welche Art von Dampfgeräten im Vergleich zu Großbritannien und Europa gekauft werden können.

WAS IST DAS PROBLEM MIT ULTRA-HIGH
NIKOTIN-E-ZIGARETTEN UND JUGENDLICHE VERDAMPFEN

Die unregulierte Natur der US-amerikanischen E-Zigaretten-Industrie trägt nicht nur dazu bei, einen Markt für diese Schwarzmarkt-E-Flüssigkeiten zu schaffen, die so viele Menschen verletzen, sondern lässt auch Jugendliche nikotinsüchtig werden.

Mit der Einführung von ultrahohen Nikotinkonzentrationen und ohne die gleichen Altersbeschränkungen wie in Großbritannien ist eine astronomische Anzahl von Jugendlichen und minderjährigen Kindern Dampferzeugnissen ausgesetzt und hat weiterhin Zugang zu diesen Produkten.

In den USA gewann die beliebteste Marke auf dem Markt ihre weit verbreitete Popularität durch den Verkauf von 5.0% oder 50 mg Nikotin-E-Zigaretten. Dies ist 2.5-mal höher als die gesetzliche Grenze in Großbritannien und Europa.

Diese Mischung mit ultrahohem Nikotingehalt heißt Nic Salts und hat im Vergleich zu herkömmlichem Nikotin auf freier Basis, das in den meisten E-Zigaretten verwendet wird, einen viel geringeren Throat Hit. Mit viel

Lower Throat Hit Nic Salts werden jetzt von E-Liquid-Herstellern verwendet, um die Menge an Nikotin zu erhöhen, die ihre Verbraucher konsumieren, ohne den Throat Hit, der als natürlicher „Stoppmechanismus“ fungiert, den Sie mit einem frei basierten Nikotinprodukt erhalten.

Es lässt auch Leute, die nicht regelmäßig rauchen, vaporen, ohne zu spüren, wie der Hals geschlagen wird, was es schwieriger macht, zu erkennen, wie viel Nikotin sie aufnehmen.

Mit der Einführung von Produkten mit extrem hohem Nikotingehalt und der Verwendung von Nic Salts hat sich in den USA eine gefährliche Situation geschaffen, in der Nichtraucher und Jugendliche aus sozialen Gründen anfangen zu vapern, aber nicht erkennen, wie viel Nikotin sie verbrauchen sie süchtig. Ohne ähnliche Einschränkungen wie in Großbritannien versuchen die US-Aufsichtsbehörden nun, eine wichtige Situation zu korrigieren, die hätte verhindert werden können.

WAS SIND DIE GEFAHREN VON OPEN
SYSTEM-VAPING-GERÄTE

Die Anzahl der Teenager, die in den USA Nikotin konsumieren, ist offensichtlich schrecklich und ein Problem, das angegangen werden muss. Das unmittelbarere Problem ist jedoch, dass Menschen an Schwarzmarkt-E-Liquid mit THC und Vitamin E-Acetat erkranken. In fast allen diesen Fällen wurden offene Systemgeräte verwendet.

Es gibt zwei Arten von Dampfgeräten - offene Systeme und geschlossene Systeme. Offene Systeme, Mods oder vapourizers ermöglichen es Verbrauchern, ihre Geräte selbst mit E-Liquids zu füllen.

Geschlossene Systeme hingegen verwenden vorgefüllte Cartomizer oder Pods, die vom Hersteller bereitgestellte E-Liquids enthalten. Der Vorteil von geschlossenen Systemen besteht darin, dass alle Produkte getestet und die E-Liquids als sicher befunden werden, bevor sie verkauft werden (vorausgesetzt, die Hersteller halten sich an die einschlägigen Gesetze). Da das System geschlossen ist, können sie nicht manipuliert werden, Sie wissen immer, was Sie bekommen. Das ist der Stil, in dem wir verkaufen SMOKO und alle unsere E-Liquids sind von Drittanbietern getestet und bei der MHRA (Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency) im Vereinigten Königreich registriert.

Bei offenen Systemen ist dies jedoch nicht unbedingt der Fall. Unserer Meinung nach gibt es 2-Probleme mit Open System-Dampfgeräten.

Das erste Problem ist, dass viele dieser offenen Systeme die Möglichkeit haben, die Spannung und die Ausgangsleistung anzupassen. Verbraucher können die Leistung von 20 Watt bis zu 250 Watt Leistung auf diesen Geräten einstellen. Dadurch entstehen unglaubliche Mengen an Dampf, der in Ihre Lunge gedrückt wird und als direkt in die Lunge bezeichnet wird. Stellen Sie sich vor, Sie könnten die Leistung einer Zigarette erhöhen und 10x, 20x und sogar 50x die Menge an Nikotin und anderen Chemikalien erhalten!

Das zweite Problem bei den Open Systems ist, dass Verbraucher E-Liquid und Zutaten in den Tank geben und diese verdampfen können. In einer idealen Welt, in der alle E-Liquids kontrolliert wurden und Sie nur regulierte Inhaltsstoffe verwenden konnten, wäre dies kein Problem. Das Hinzufügen zusätzlicher Inhaltsstoffe wie THC und anderer Medikamente oder Inhaltsstoffe bedeutet jedoch, dass ein Verbraucher aus Sicht der öffentlichen Sicherheit buchstäblich alles in sein Gerät geben und es verdampfen kann.

Und genau das scheint derzeit in den USA zu geschehen. Verbraucher verwenden offene Systeme mit variabler Spannung, die ungetestete und nicht regulierte E-Flüssigkeiten und Inhaltsstoffe verwenden können, und verdampfen diese Schwarzmarktmischungen auf gefährlich hohen Niveaus.

SOLLTEN DIE VEREINIGTEN STAATEN
Dampfen verbieten?

Unserer Meinung nach sind es nicht die E-Zigaretten mit geschlossenem System, die das Problem sind. Geschlossene Systeme wurden entwickelt, um eine konstante und vernünftige Menge an Dampf abzugeben, damit genügend Nikotin zur Verfügung steht, um eine Zigarette nachzuahmen.

Das Problem rührt von der Verwendung von E-Flüssigkeiten her, die ungetestete und unsichere Inhaltsstoffe wie THC und Vitamin E-Acetat enthalten, die auf dem Schwarzmarkt verkauft werden, und den Open-System-Dampfgeräten, die dies ermöglichen.

E-Zigaretten von verantwortlichen Firmen wie SMOKO die die Gesetze einhalten und vernünftige und ethische Geschäftspraktiken befolgen und Menschen auf der ganzen Welt dabei geholfen haben, die Zigarettengewohnheit aufzugeben. Allein unser Unternehmen hat seit Beginn des Konsums verhindert, dass mehr als 275,000,000 Zigaretten konsumiert werden.

Unser Mitgefühl gilt den Freunden und Familienangehörigen der Opfer in den USA, die von diesen Schwarzmarkt-E-Liquids betroffen sind. Es ist wichtig, sich an diese Opfer zu erinnern, aber vielleicht sollten die Medien und die Aufsichtsbehörden auch die Anzahl der Menschen erkennen, die jeden Tag an Zigaretten sterben.

Jedes Jahr sterben in den USA über 400,000-Personen an durch Rauchen bedingten Krankheiten. Das sind ungefähr 1,100-Leute, die heute und jeden Tag an den Folgen des Rauchens sterben werden.

In der letzten Woche seit dem Auftreten der „Vaping-Epidemie“ wären über 7,700 Menschen an den Folgen des Rauchens gestorben. Und für jeden Todesfall aufgrund rauchbedingter Krankheiten werden weitere 1 Personen als direkte Folge des Rauchens im Krankenhaus behandelt.

Wenn die Schlagzeilen von BBC oder CNN lauten „33,000 Menschen starben im August in den USA an den Folgen von Zigaretten“ oder „Über 990,000 Patienten wurden letzten Monat wegen rauchbedingter Krankheiten behandelt“, könnten die US-Regulierungsbehörden beginnen, die Raucherepidemie mit gleicher Kraft anzugehen und Hartnäckigkeit wie beim Dampfen.

„33,000 MENSCHEN STARBEN IN DEN USA IM AUGUST DURCH DAS RAUCHEN VON ZIGARETTEN“

- Eine weitere Überschrift, die ganz oben auf den US-Nachrichtenkanälen stehen sollte

WAS DIE US-REGULATOREN UND DER US-PRÄSIDENT
SOLLTE ÜBER VERDAMPFEN SAGEN

Was den unschuldigen Verbrauchern in den USA durch das Verdampfen von E-Liquids auf dem Schwarzmarkt, die THC und Vitamin E-Acetat enthalten, passiert ist, ist tragisch. Es ist jedoch nicht der Rat, den die CDC, die FDA und andere medizinische Gesundheitsgruppen in den USA vorschlagen sollten, dass die Menschen aufhören, alle E-Zigaretten zu verwenden.

Diese Art von reflexartiger Reaktion bestraft nicht nur die Millionen von E-Zigaretten-Benutzern in den USA, die E-Zigaretten verantwortungsbewusst verwenden, um mit dem Rauchen aufzuhören, sondern wird auch diejenigen, die eine E-Zigarette brauchen, dazu bringen, sich von Zigaretten fernzuhalten Schwarzmarkt, wo dieses Problem zuerst begann! Es wird dieses Problem nicht lösen, es wird es nur in den Untergrund zwingen.

„Dank E-Zigaretten werden in den Vereinigten Staaten nicht mehr jedes Jahr über 39 Milliarden Zigaretten geraucht“

US

Was die US-Aufsichtsbehörden den Verbrauchern empfehlen sollten, ist:

  • Verwenden Sie nur geschlossene Systeme mit geregelten und geprüften E-Flüssigkeiten, die den geltenden Gesetzen entsprechen.
  • Fügen Sie E-Liquids KEINE zusätzlichen Inhaltsstoffe wie THC oder Vitamin E-Acetat hinzu oder verändern Sie E-Liquids NICHT in irgendeiner Weise. Kaufen Sie nur von namhaften Marken (in Großbritannien finden Sie die regulierten Produkte auf der MHRA-Liste der regulierten Einzelhändler).
  • Nur Raucher sollten E-Zigaretten benutzen
  • HÖREN SIE SOFORT AUF, ZIGARETTEN ZU RAUCHEN, und HÖREN SIE AUF, AUTOMATISCHE WAFFEN ZU TRAGEN UND ZU VERKAUFEN

The SMOKO Team

WAS DIE US-REGULATOREN DEN VERBRAUCHERN EMPFEHLEN SOLLTEN, IST:

SMOKO E-Zigaretten sind seit 8 Jahren in Betrieb, wir verwenden nur die hochwertigsten pharmazeutischen Inhaltsstoffe in unseren E-Liquids, die in Großbritannien hergestellt werden, wir halten uns zu 100 % an alle EU- und UK-Gesetze in Bezug auf elektronische Zigaretten und Wir empfehlen IMMER, kleine und kontrollierte Dampfgeräte zu verwenden, die darauf ausgelegt sind, eine konstante und kontrollierte Menge an Nikotin und Dampf abzugeben.

Wenn Sie Fragen zu den von Ihnen verwendeten E-Liquids haben, wie Sie Ihr Vaping-Gerät sicher verwenden können oder mehr darüber erfahren möchten SMOKONehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir helfen Ihnen gerne weiter!

The SMOKO Team