SIE WOLLEN AUFHÖREN – WARUM NICHT EIN KOSTENLOSES VAPE ODER E-CIG STARTER KIT PROBIEREN*

TÄGLICHER E-Mail-Artikel behauptet, dass Dampfen Krebs verursacht

In einem Artikel der Daily Mail wird behauptet, dass E-Zigaretten Krebs verursachen könnten

Inhaltsverzeichnis

EINFÜHRUNG

In einem kürzlich erschienenen Artikel der Daily Mail wurde angedeutet, dass E-Zigaretten Krebs verursachen könnten. Dabei wurde eine aktuelle Studie zitiert und in der Überschrift behauptet: „E-Zigaretten schädigen die DNA.“ genau wie das Rauchen'. In anderen Artikeln haben wir über die aufmerksamkeitsstarken Schlagzeilen gesprochen, die oft im Zusammenhang mit Nachrichten über E-Zigaretten und E-Zigaretten auftreten, und uns mit den Problemen befasst, die mit solchen Schlagzeilen einhergehen.

Frustrierenderweise ist der Daily Mail-Artikel über das potenziell krebserregende Dampfen ein weiteres Beispiel dafür. Dies reduziert nicht nur die Ergebnisse der Studie auf eine beängstigende Annahme, sondern die Studie selbst weist erhebliche Probleme auf, wenn es um das geht E-Zigarette Einzelheiten darin enthalten.

 

WAS HAT DER TÄGLICHE MAIL-ARTIKEL ÜBER E-ZIGARETTEN UND KREBS GESAGT?

Die Überschrift des Artikels lautet wie folgt: „Befürchtungen, dass Dampfen Krebs verursachen könnte: Schockstudie zeigt, dass E-Zigaretten genauso wie Rauchen die DNA schädigen, während Top-Experten warnen, dass von Teenagern geliebte 5-Pfund-Geräte „nicht so harmlos sind, wie ursprünglich angenommen“. (1)

Allein in dieser Überschrift gibt es viel zu enthüllen. Erstens ist bekannt, dass eine Schädigung der DNA zu Krebs führen kann. In der Studie wurde jedoch keine Schädigung der DNA untersucht, sondern ein natürlicher Prozess namens „Methylierung“, bei dem sich eine Methylgruppe an die DNA bindet und deren Funktionsweise verändert gegebene Zelle. Dieser Methylierungsprozess ist natürlich und spielt eine Rolle bei der Genexpression (wie das Gen funktioniert) und kann daher nicht unbedingt als DNA-Schädigung angesehen werden.

Zweitens ist auch die Aussage „E-Zigaretten schädigen die DNA genauso wie Rauchen“ irreführend. Der Artikel bezieht sich auf bei Rauchern beobachtete Methylierungsveränderungen, die möglicherweise Jahre vor der Diagnose auf ein Fortschreiten des Krebses hinweisen können. Was tatsächlich beobachtet wurde, war eine gewisse Überschneidung in der E-Zigaretten-Gruppe der Studie und der Tabakkonsumentengruppe, wo ähnliche Veränderungen in der Methylierung in einer Reihe von Zelltypen beobachtet wurden.

Als nächstes kommen die „von Teenagern geliebten 5-Pfund-Gadgets“ – Fakt ist, dass dies auch bei unter 18-Jährigen der Fall ist Einweg-Vapes in die Hände zu bekommen B. der Elf Bar, allerdings werden in der Studie die tatsächliche Art der E-Zigarette und die Art des E-Liquids nicht angegeben, was Probleme hinsichtlich der Konsistenz innerhalb der E-Zigaretten-Gruppe aufzeigt. Wir haben weitere Artikel, in denen die Unterschiede zwischen im Vereinigten Königreich hergestellten E-Liquids und denen, die andernorts in Umgebungen mit wenig bis gar keiner Regulierung hergestellt werden, hervorgehoben werden verschiedene Arten von Nikotin verwendet und die Menge der im E-Liquid enthaltenen Aromen. Die Leistung des E-Zigarettengeräts wirkt sich auf die Produkte aus dem E-Zigaretten-Prozess aus, und nichts davon wird in der Studie angesprochen.

Schließlich haben wir die Behauptung, dass E-Zigaretten „nicht so harmlos sind, wie ursprünglich angenommen“. Der Artikel selbst erwähnt die Position von Public Health England dass „E-Zigaretten mindestens 95 % weniger schädlich sind als herkömmliche Zigaretten“ (2), was den Einsatz von E-Zigaretten als Mittel zur Schadensminderung für Raucher hervorhebt. Im Vereinigten Königreich werden E-Zigaretten und E-Liquids aus Gründen der größtmöglichen Sicherheit von der MHRA reguliert. Die in den genannten Einweg-Vaporizern enthaltenen Flüssigkeiten werden jedoch in Asien hergestellt und haben die Vorschriften umgangen, da sie in einer versiegelten Einheit enthalten sind. Sie müssen sich nur ansehen, warum Einweg-Vapes werden verboten Hier im Vereinigten Königreich erfuhr ich, dass viele dieser Einweg-Vaporizer illegale Mengen an E-Liquid enthielten. Welche anderen britischen Vorschriften wurden von diesen Herstellern ignoriert? Können ihre E-Liquids als genauso sicher angesehen werden wie die in Großbritannien hergestellten?

Diese Probleme stehen nur in der Überschrift und werden im Artikel selbst näher erläutert.

Was hat die Studie über E-Zigaretten und Tabakraucher gesagt?

Die Studie, von der im Daily Mail-Artikel die Rede ist, stellte ähnliche Veränderungen der Methylierung in einigen Bereichen bei den E-Zigaretten-Benutzern fest, die auch bei den Rauchern beobachtet wurden, jedoch nicht bei der Nichtraucher-Kontrollgruppe (3). Die Studie untersuchte Hypermethylierung (erhöhte Methylierung) und Hypomethylierung (verminderte Methylierung). Nichts davon ist mit einer DNA-Schädigung gleichzusetzen.

Wichtig ist, dass die Studie selbst „eine teilweise, aber nicht vollständige Überschneidung zwischen Rauchern in der Entdeckungsgruppe und E-Zigaretten-Nutzern“ feststellte und in Bezug auf den Tabak weiter sagte: „Rauchenbedingte Methylierungsveränderungen sind mit dem Fortschreiten von Krebs und Carcinoma in situ verbunden.“ -nutzende Gruppe. Dies ist wahrscheinlich der Grund für die Schlagzeile der Daily Mail, die diese Überschneidung bei Methylierungsänderungen als fast sichere Indikatoren für Krebs hervorhebt.

WAS SAGEN ANDERE STUDIEN?

Interessanterweise basiert diese Studie auf einer früheren Studie aus dem Jahr 2021, die sich mit Methylierungsveränderungen bei E-Zigaretten-Nutzern befasste und sogar die E-Zigaretten-Daten aus dieser Studie aus dem Jahr 2021 ableitete. Die Studie aus dem Jahr 2021 kam zu dem Schluss, dass „das DNA-Methylierungsprofil beim E-Zigaretten-Konsum sich weitgehend von dem des Zigarettenrauchens unterscheidet, sich in unabhängigen Proben nicht replizierte und Lungenkrebs nicht von normalem Gewebe unterscheiden konnte.“ (4)

Diese Schlussfolgerung unterscheidet sich stark von der Schlagzeile der Daily Mail sowie der Schlussfolgerung der jüngsten Studie, in der es heißt: „Unsere Daten liefern einen ersten Einblick in zelltypspezifische epigenetische Veränderungen als Reaktion auf das Zigarettenrauchen und zeigen, dass bestimmte epigenetische Reaktionen von ihnen geteilt werden.“ E-Zigaretten-Konsum und Krebs“. Bei der Epigenetik geht es darum, wie Ihr Verhalten und Ihre Umgebung die Funktionsweise Ihrer Gene verändern können. In der Schlussfolgerung der Studie werden die Überschneidungen der Methylierungsveränderungen beim Rauchen und beim Gebrauch von E-Zigaretten dargelegt und wie einige dieser Veränderungen bei Krebs beobachtet werden, es werden jedoch kaum weitere Aussagen gemacht .

Hat die Schlagzeile der Daily Mail, dass E-Zigaretten Krebs verursachen könnten, irgendeine Gültigkeit?

Die Realität ist, dass es keine großen Datenmengen zum langfristigen E-Zigaretten-Konsum gibt. Public Health England Veröffentlichen Sie jedoch Evidence Reviews Haltung zum E-Zigaretten-Gebrauch hat sich nicht geändert. Bei jedem neuartigen Produkt ist es sinnvoll, vorsichtig zu sein. Daher ist es eine gute Sache, Anzeichen potenzieller Schäden durch jedes neue Produkt hervorzuheben. Allerdings liegt es wahrscheinlich an der Art der Werbeeinnahmen auf Websites, die dazu führen, dass sie unverschämte Schlagzeilen erfinden, die Klicks generieren Traffic auf ihre Website lenken.

Leider passt diese Schlagzeile in diese Kategorie, da sie die Wahrheit der Studie verfälscht und die Risiken des Dampfens übertreibt. Es ist erwähnenswert, dass der Artikel am folgenden Tag nach der Veröffentlichung von der „Titelseite“ der Website der Daily Mail verschwand.

Welche Informationen sollten aus der Studie über E-Zigaretten und epigenetische Veränderungen im Zusammenhang mit dem Rauchen entnommen werden?

Wie es in der Studie heißt, handelt es sich bei den Informationen um einen Einblick in mögliche Schäden im Zusammenhang mit dem Rauchen. Die Studie von 2021 kam zu dem Schluss, dass sich die Veränderungen vom Rauchen unterschieden (dies erklärt das Fehlen einer vollständigen Überschneidung in der aktuellen Studie) und nicht in unabhängigen Stichproben repliziert wurden, was von Bedeutung ist, da es viele Dinge gibt, die diese „epigenetischen“ Veränderungen beeinflussen. Andere Umweltfaktoren wie Alter und Genetik spielen eine Rolle, und das Fehlen einer Replikation in unabhängigen Stichproben legt nahe, dass diese Faktoren wichtiger sind als der Gebrauch von E-Zigaretten.

Realistisch gesehen sind gewisse Überschneidungen zwischen Rauchen und E-Zigaretten-Konsum zu erwarten. Letztlich ist bei beiden das Einatmen einer Substanz erforderlich, die zumindest einige flüchtige organische Verbindungen enthält – diese Chemikalien verursachen Stress, der bei Zellen, die dem Rauch selbst und anderen schädlichen Chemikalien ausgesetzt sind, die in den Blutkreislauf gelangen, eine Reaktion auslöst, was erklärt, warum Methylierungsveränderungen werden sowohl beim Tabakrauchen als auch beim Gebrauch von E-Zigaretten beobachtet.

Allerdings beträgt die Menge an flüchtigen organischen Verbindungen, die von E-Zigaretten erzeugt wird, nur einen Bruchteil derjenigen, die bei der Verbrennung von Tabak entstehen, und E-Zigaretten vermeiden die Produktion von Dingen wie Teer, von denen wir wissen, dass sie für den Raucher schädlich sind. Deshalb Public Health Englandbehauptet, dass E-Zigaretten 95 % weniger schädlich sind als Rauchen, nicht, dass sie risiko- oder schadensfrei sind. Dies würde erklären, warum einige dieser Methylierungsänderungen beim E-Zigaretten-Konsum und beim Rauchen auftreten, aber auch, warum es keine vollständige Überschneidung zwischen beiden gibt.

GIBT ES PROBLEME MIT DER STUDIE?

Eines der offensichtlicheren Probleme der aktuellen Studie ist der Mangel an Details in Bezug auf die Nutzung von E-Zigaretten und die E-Zigaretten-Benutzer. Es scheint, dass die einzige Variable, die berücksichtigt wird, die Menge des verwendeten E-Liquids ist, nicht der Gerätetyp. Rest des E-Liquids sowie den Nikotingehalt und die Art des Nikotins, den die E-Zigaretten-Benutzer in der Studie konsumierten.

Diese Details sind bedeutsam, insbesondere angesichts der Schlagzeile der Daily Mail. In der Überschrift wird von „5-£-Gadgets“ die Rede sein, womit Einweg-E-Zigaretten gemeint sind, die größtenteils aus China stammen und eine Art Nikotin verwenden, das „protoniertes Nikotin“ oder häufiger „Nic Salt“ genannt wird. Dies unterscheidet sich sofort von E-Liquids mit Freebase-Nikotin, also Nikotin in seiner reinsten Form, und dieser Unterschied ist aufgrund der Menge der verwendeten Aromen erheblich.

Typischerweise enthalten E-Liquids mit Nikotinsalz die drei- bis vierfache Menge an Aromastoffen wie E-Liquids mit Freebase-Nikotin, und es sind die Aromastoffe, die die flüchtigen organischen Verbindungen produzieren, die die Zellen belasten. Dies bedeutet, dass Nic-Salt-E-Liquids wahrscheinlich schädlicher sind als solche, die Freebase-Nikotin verwenden, was darauf hindeutet, dass bei Dampfern, die Nic-Salt-E-Liquids verwenden, als Reaktion auf eine größere Anzahl flüchtiger organischer Verbindungen mehr Methylierungsänderungen auftreten würden. Die Studie liefert keine Informationen über das von den Dampfern in der Studie verwendete E-Liquid.

Geräte mit höherer Leistung produzieren auch mehr flüchtige organische Verbindungen. Aus dem gleichen Grund ist es wahrscheinlich, dass eine Erhöhung der Anzahl flüchtiger organischer Verbindungen mehr Stress verursacht, was zu den mit diesem Stress verbundenen epigenetischen Veränderungen führt. Die Studie liefert keine Informationen über die Art oder Leistung der von den Dampfern verwendeten Geräte.

Wie ernst sind die Ergebnisse der Studie für Dampfer?

Die Studie liefert Einblicke in mögliche Schäden durch den Gebrauch von E-Zigaretten, aber wie oben beschrieben gibt es erhebliche Einschränkungen hinsichtlich der Informationen, die wir aus der Studie lernen können. Sie kommt nicht nur zu einer anderen Schlussfolgerung als die ältere Studie, die denselben Effekt untersuchte (Methylierung beim Gebrauch von E-Zigaretten), was darauf hindeutet, dass Informationen fehlen oder verwirrende Variablen nicht berücksichtigt wurden, sondern auch hinsichtlich des Ausmaßes des Effekts bei E-Zigaretten im Vergleich zum Rauchen ist hier das zentrale Thema.

E-Zigaretten wurden als Instrument zur Schadensminderung konzipiert und daher ist es wichtig, das Ausmaß des potenziellen Schadens auf den Tabakkonsum zurückzuführen. Alle Indikatoren deuten darauf hin, dass E-Zigaretten viel weniger schädlich sind als Rauchen und dass der Grad der potenziellen Schädigung möglicherweise so gering ist, dass die Abwehrkräfte des Körpers in der Lage sind, das Problem in den Griff zu bekommen, wie etwa das Wachstum von Krebserkrankungen, die Ärzte eine Zeit lang beobachten, wie es dem Körper geht oft in der Lage, ohne fremde Hilfe damit klarzukommen. (5)

Im Großen und Ganzen ist dies für diejenigen, die sich mit E-Zigaretten befassen, ein zu beachtender Schritt, Raucher werden jedoch weiterhin davon profitieren Umstieg auf E-Zigaretten in jeder beobachtbaren Metrik, von kardiovaskulären Verbesserungen bis hin zur wiederhergestellten Lungenfunktion. Vertrauen Sie uns nicht nur beim Wort – schauen Sie sich den Artikel von an Cancer Research UK für den Überblick der führenden britischen Autorität auf dem Gebiet der Krebsforschung über die von der Daily Mail erwähnte Studie! (6)

Es steht immer noch außer Frage, dass E-Zigaretten die bessere Wahl für Raucher sind, und die bisher größte von Cochrane durchgeführte Überprüfung der Evidenz ergab „Evidenz von hoher Vertrauenswürdigkeit“ dafür, dass E-Zigaretten bei der Raucherentwöhnung wirksamer sind als herkömmliche Formen einer Nikotinersatztherapie, wie Nikotinpflaster oder Nikotinkaugummi. (7) 

TÄGLICHER MAIL-ARTIKEL BEhauptet, dass Dampfen Krebs verursacht – SCHLUSSFOLGERUNG

Ich denke, wir sind uns alle einig, dass die Welt ohne Panikmache-Schlagzeilen ein besserer Ort wäre, insbesondere wenn sie auf einer Welle von Zufällen reiten, wie die Der rauchfreie Plan 2030 der Regierung oder das Verbot von Einweg-Vapes. Korrekte Informationen zum Thema E-Zigaretten waren noch nie so wichtig wie heute, aber die Schlagzeilen der Daily Mail, die Raucher vom E-Zigaretten abschrecken, stellen einen echten Nachteil gegenüber den tatsächlichen Informationen dar, die in den Studien enthalten sind, die sie zur Untermauerung der Überschrift verwenden.

Wenn Sie kein Raucher sind, sollten Sie nicht mit dem Dampfen beginnen. Punkt. Die Schlagzeile kann dazu beitragen, einige Jugendliche davon abzuhalten, ohne Rauchergeschichte anzufangen. Sie untergräbt jedoch das Vertrauen, wenn sie feststellen, dass sie belogen wurden, was weitreichende Folgen haben kann.

Wenn Sie ein Raucher sind und mit dem Rauchen aufhören möchten, machen Sie mit dem Rauchen Schluss wechseln mit SMOKO! Unsere E-Liquids werden im Vereinigten Königreich hergestellt und verwenden Freebase-Nikotin, sodass Sie nicht die drei- bis vierfache Menge an Aromen benötigen, die in E-Liquids mit Nic-Salz enthalten sind. Unsere wiederaufladbaren Geräte haben einen geringen Stromverbrauch und verfügen über eine unbenutzte Spule in jeder Nachfüllung - bedeutet, dass SMOKO Vielleicht ist es einfach die sicherste Art zu dampfen!

 

REFERENZEN

1) Befürchtungen, dass Dampfen KREBS verursachen könnte: Schockstudie zeigt, dass E-Zigaretten genauso wie Rauchen die DNA schädigen, während Top-Experten warnen, dass von Teenagern geliebte 5-Pfund-Gadgets „nicht so harmlos sind, wie ursprünglich angenommen“

2) E-Zigaretten sind rund 95% weniger schädlich als Tabak

3) Zigarettenrauchen und E-Zigaretten-Konsum induzieren gemeinsame DNA-Methylierungsveränderungen, die mit der Karzinogenese verbunden sind 

4) Untersuchung des DNA-Methylierungsprofils des E-Zigaretten-Konsums

5) Das Immunsystem und Krebs

6) Kann Dampfen Veränderungen in unseren Zellen hervorrufen?

7) Der neueste Cochrane Review findet mit hoher Sicherheit Hinweise darauf, dass Nikotin-E-Zigaretten bei der Raucherentwöhnung wirksamer sind als herkömmliche Nikotinersatztherapien (NRT).

 

ÜBER DEN AUTOR

Geschrieben von Dan Overgage 

Dan Overgage ist ein ehemaliger Raucher, der 10 Jahre lang geraucht hat, bis er Kunde von wurde SMOKO E-Zigaretten. Dan begann mit zu arbeiten SMOKO Vor 5 Jahren, nachdem ich erfolgreich aufgehört hatte, unsere zu verwenden E-Zigaretten Er arbeitet in unserem Kundenservice und leitet die Erstellung und Recherche unserer Inhalte mit einem starken Fokus auf alles, was mit der Raucherentwöhnung zu tun hat. Während seiner Amtszeit bei SMOKODan hat unzählige Blogs geschrieben und berät jeden Tag unzählige Kunden, um ihnen zu helfen, rauchfrei zu bleiben.

ブログに戻る
  • SMOKO VAPE POD STRATER-KIT

    Einfach im Einsatz

    Click + Vape-Technologie

    Realistische Rauchgefühl

    Mehr Vape Juice als andere führende Marken

    ERHALTEN SIE EIN VAPE POD STARTER KIT KOSTENLOS* WENN SIE EINE PACKUNG VAPE POD NACHFÜLLUNGEN KAUFEN

    CODE „FREE-VAPE-POD“ VERWENDEN

    REGELPREIS £30.98

    (SPAREN SIE £14.99)

    JETZT £ 10.99

    ERHALTEN SIE IHR KOSTENLOSES VAPE-POD-STARTER-KIT* 
  • SMOKO E-ZIGARETTENSTARTER-KIT

    Einfach im Einsatz

    Unser beliebtestes Design

    Realistische Rauchgefühl

    Großartig für Raucher, die die Gewohnheit loswerden möchten

    KOSTENLOSES E-ZIGARETTEN-STARTER-KIT* (wenn Sie eine Packung E-Zigaretten-Nachfüllpackungen kaufen)

    CODE "FREE-E-CIG" VERWENDEN

    REGELPREIS £19.98

    (SPAREN SIE £9.99)

    JETZT £ 9.99

    Holen Sie sich Ihr kostenloses E-Zigaretten-Starterkit* 
SMOKO E Zigaretten

JEDE ZIGARETTE, DIE SIE RAUCHEN, VERkürzt Ihr Leben um 11 Minuten

Rauchen ist für unsere Gesundheit am schädlichsten

In den letzten 5 Jahrzehnten haben Ärzte und Mediziner gesagt, dass das Rauchen von Zigaretten eines der schlimmsten Dinge für Ihre Gesundheit ist.

Über 80,000 Menschen sterben im Vereinigten Königreich jedes Jahr vorzeitig an den Folgen des Rauchens.

Es wurde festgestellt, dass Zigaretten über 14 Krebsarten verursachen können das Herzinfarktrisiko erhöhen und Schlaganfälle und führen zu schwächenden Atemproblemen wie COPD und Asthma.

Was das Rauchen mit Ihrem Körper macht
SMOKO E Zigaretten

Britische Ärzte empfehlen jetzt den Umstieg auf Dampfen

FÜHRENDE MEDIZINISCHE FACHKRÄFTE SIND SICH EINIG, DASS VERDAMPFEN 95 % WENIGER SCHÄDLICH IST ALS DAS RAUCHEN

Führende medizinische Gruppen und Forscher sind sich einig, dass "E-Zigaretten sind 95% weniger schädlich als Rauchen„Weil sie nicht das Gleiche haben Schädliche Chemikalien in Zigaretten.

Aus Public Health England, Cancer Research UK oder das Royal College of Midwives sind sich alle einig, dass alle erwachsenen Raucher sofort mit dem Rauchen aufhören oder eine gesündere Alternative wie das Dampfen finden sollten.

Einige medizinische Studien zeigen auch, dass Nikotin dabei helfen kann, Ihren Appetit zu kontrollieren – also Dampfen kann Ihnen beim Abnehmen helfen wie gut!

SMOKO E Zigaretten

MILLIONEN EX-RAUCHER AUF DER WELT HABEN MIT DEM VAPING MIT DEM RAUCHEN AUFGEGEBEN

Wir fingen an SMOKO E-Zigaretten vor über 10 Jahren, um erwachsenen Rauchern eine realistische und weniger schädliche Alternative zum Rauchen von Zigaretten zu bieten.

Im Laufe der Zeit haben wir Zehntausenden Rauchern in über 10 Ländern auf der ganzen Welt geholfen, endlich endgültig mit dem Rauchen aufzuhören! Und viele unserer Kunden waren sehr starke Raucher die es geschafft haben, aufzuhören!

SMOKO hat verhinderte, dass über 600,000,000 Zigaretten geraucht wurden und stoppen Sie jeden Tag 230,000 weitere!

SMOKO E Zigaretten

DIE BESTEN VAPES GROSSBRITANNIENS WERDEN IN GROSSBRITANNIEN HERGESTELLT

Viele der Einweg-Vapes In Convenience-Stores verkaufte Produkte verwenden in China hergestellte E-Liquids und Zutaten.

Hier sind SMOKO wir machen das ganz anders! Alle der vape Saft Wir verwenden in unseren Vaping-Produkten, die aus den hochwertigsten Zutaten und Aromen hergestellt werden Made in the UK. Das bedeutet, dass Sie die besten Vape-Kits in Großbritannien erhalten.

Wir verwenden Freebase-Nikotin – statt schöne Salze - in allen unseren E-Liquids, um ein realistischeres und stärkeres Rauchgefühl zu erzeugen Halsschlag. Wir haben auch eine große Auswahl an nikotinfreie E-Zigaretten!

SMOKO E-Zigaretten helfen erwachsenen Rauchern, erfolgreich mit dem Tabak aufzuhören

IST DAMPFEN SICHERER ALS RAUCHEN

Alle aktuellen Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass das Dampfen viel sicherer ist als das Rauchen herkömmlicher Zigaretten. Es gibt nur sehr wenige Nebenwirkungen des Dampfens, über die Sie sich im Klaren sein sollten Symptome von zu viel Dampfen und wie Sie die Menge an Nikotin, die Sie konsumieren, kontrollieren können.

Aber ohne die 4,000 Chemikalien, Teer und Passivrauchen, die bei herkömmlichem Tabak vorkommen, ist das Dampfen bei weitem die bessere Wahl für einen gesünderen Lebensstil.

SMOKO E Zigaretten

Dampfen ist bis zu 80 % günstiger als Rauchen

In dieser Finanzkrise wird das Rauchen von Zigaretten für die meisten Familien unerschwinglich. Es besteht jedoch die falsche Vorstellung, dass Dampfen teuer sei.

Jedoch müssen auch Dampfen ist günstiger als Rauchen um bis zu 80 %. Ein Raucher, der eine Packung pro Tag raucht, kann im Vergleich zu herkömmlichem Tabak mit einer Ersparnis von 10 £ pro Tag rechnen.

Wenn Sie also bereit sind, ein Vermögen zu sparen, ist es an der Zeit, auf ein erschwingliches Modell umzusteigen vape or E-Zigarette