Blog-Artikel, der untersucht, wie CBD-Öle und CBD-Gummibonbons eine wirksame Behandlung von Epilepsie sein können

IST CBD-ÖL EINE WIRKSAME BEHANDLUNG FÜR EPILEPSIE?

In den Vereinigten Staaten (wo Cannabis zum ersten Mal gefunden wurde) verwenden Menschen seit Jahrhunderten Medikamente auf Cannabisbasis, um bei Epilepsie zu helfen. Dies wurde jedoch erst vor kurzem von der wissenschaftlichen Welt bemerkt, und erst 2018 wurde ein Medikament hergestellt, das Cannabis enthält.

Das Medikament namens Epidiolex ist nur für schwere Fälle von Epilepsie, aber es besteht ein vorsichtiger Optimismus, dass das CBD in Cannabis wirklich dazu in der Lage sein könnte Helfen Sie denen, die an Epilepsie leiden. Dies gilt insbesondere für das Drittel der Menschen mit Epilepsie, die an refraktärer Epilepsie leiden, was bedeutet, dass traditionelle Medikamente nicht annähernd so gut wirken, wie sie sollten.

Heute schauen wir uns an, was die Wissenschaft sagt, was CBD ist und ob es helfen könnte.

WAS IST CBD-ÖL?

Das erste, was wir klären sollten, ist, was CBD-Öl eigentlich ist.

CBD ist eine Chemikalie aus der Familie der Cannabinoide und kommt natürlich in der Cannabispflanze vor.  Beide CBD und THC kann in Cannabis gefunden werden, aber CBD kann Sie nicht „high“ machen, das ist das Tetrahydrocannabinol THC, die auch in Cannabisprodukten enthalten ist und das berauschende Gefühl vermittelt. 

Es gibt viele Cannabinoide in der Cannabispflanze, aber CBD ist vielleicht die wichtigste hilfreiche Chemikalie und eine der am besten erforschten. Dies liegt daran, dass CBD eine Fülle von Anwendungen zu haben scheint, zum Beispiel kann es helfen bei:

VERBESSERTER NACHTSCHLAF

REDUZIERUNG VON STRESS- UND ANGSTIGKEITSGRAD

APPETITKONTROLLE

VERBESSERTES SPEICHER

REDUZIERUNG DER SCHMERZEN

REDUZIERUNG VON ENTZÜNDUNGEN

WAS IST IN CBD-ÖL?

Was ist in CBD Öl kann von einer ganzen Reihe von Faktoren abhängen, es gibt jedoch drei Haupttypen von CBD-Öl, von denen jedes leicht unterschiedliche Inhaltsstoffe enthält. Dies sind:

Vollspektrum-CBD - Dies ist, wenn so viel von der Cannabispflanze aufbewahrt wird, was bedeutet, dass alle Inhaltsstoffe, die helfen können, im Öl enthalten sind. Dies bedeutet jedoch auch, dass etwas THC (die Chemikalie, die Cannabis berauschend macht) enthalten ist. Es ist nicht viel, aber es wird einiges geben.

Breitspektrum-CBD - Der größte Teil der Cannabispflanze wird im Öl gehalten, aber das gesamte THC wird aus dem Öl entfernt. Dadurch kann der Entourage-Effekt immer noch auftreten, bedeutet jedoch, dass es kein Problem mit THC gibt.

CBD-Isolat - Fast alle Inhaltsstoffe werden aus der Cannabispflanze entfernt, sodass nur die CBD-Chemikalie übrig bleibt. 

Je nachdem welche Art von CBD Produkte Sie sich dann entscheiden, wird beeinflussen, was in Ihrem CBD-Öl ist. Hier, um SMOKO Wir verwenden ein breites Spektrum, da wir auf diese Weise sicher sein können, dass Sie alles bekommen Gutes aus der Cannabispflanze ohne berauschende Wirkung.

Es wurde festgestellt, dass CBD-Öle und andere CBD-Produkte neurologische Erkrankungen wie Epilepsie verbessern

CBD-ÖL UND EPILEPSIE: WAS SAGEN DIE BEWEISE?

Jetzt wissen wir, was Cannabidiol CBD ist, die nächste Frage ist, ob es bei Epilepsie helfen kann. Die kurze Antwort lautet: wahrscheinlich!

Die längere Antwort ist jedoch, dass es harte Beweise dafür gibt, dass Cannabis Menschen mit schwerer Epilepsie helfen kann, aber noch keine endgültige Antwort darauf, ob CBD-Öl hilft.
Cannabis wird bereits als Arzneimittel namens Epidiolex zur Behandlung von Krampfanfällen verwendet und wurde von der FDA (Food and Drug Administration) und der NHS und hat sich bei der Verringerung einiger Anfälle beim Dravet- und Lennox-Gastaut-Syndrom als wirksam erwiesen.

Sie sind beide eine schwere Form der Epilepsie, die ziemlich selten ist, aber die Betroffenen stark beeinträchtigen kann.

Viele Menschen, die an Epilepsie leiden, wenden sich den gesundheitlichen Vorteilen von CBD zu, um ihre Symptome zu behandeln

Die Hauptstudien zu CBD und Epilepsie sind um die klinische Studien für Epidolex®. Zwei 14-wöchige klinische Studien untersuchten die Wirksamkeit von Epidolex zur Behandlung von Krampfanfällen bei Menschen mit Lennox-Gastaut-Syndrom.

Erste Studie
Zunächst verglichen sie die krampflösende Wirkung von 20 mg Epidolex pro Kilogramm (mg/kg) pro Tag mit einem Placebo.
Sie fanden:
  • Bei der Hälfte aller Personen, die Epilolex einnahmen, traten 44 % weniger Anfälle auf.
  • Bei ½ aller Personen in der Placebo-Gruppe traten 22 % weniger Anfälle auf
Zweite Studie
Im nächsten Versuch verglichen sie die Wirkung von 10 mg/kg und 20 mg/kg Tagesdosen von Epidolex mit einem Placebo.
  • Bei der Hälfte der Patienten, die 20 mg/kg Epidolex pro Tag einnahmen, traten 42 % weniger Anfälle auf.
  • Bei der Hälfte derjenigen, die 10 mg/kg pro Tag einnahmen, traten 37 % weniger Anfälle auf.
  • Bei ½ der Placebogruppe traten 17 % weniger Anfälle auf.
Wie beide klinischen Studien zeigten, hatten diejenigen, die medizinisches Cannabis in Form von Epidolex einnahmen, eine ausgezeichnete Chance, die Anfälle zu reduzieren.

Epidolex unterscheidet sich dann von CBD-Öl, da es sich um die vollständige Cannabispflanze handelt, aber fast alles, was in Epidolex enthalten ist, wird in CBD-Ölen enthalten sein, so dass diese Pfade immer noch die Theorie stützen, dass CBD Öl kann helfen.

Es gab jedoch eine Studie der British Pediatric Neurology Association (BNPA) speziell zu CBD-Öl, die darauf hindeutet, dass CBD bei Epilepsie hilft.
Drei Doppelblindstudien mit reinem CBD und Placebos (was bedeutet, dass selbst der Wissenschaftler, der das Experiment durchführte, nicht wusste, wer was hatte) wurden an Kindern und Jugendlichen mit Epilepsie durchgeführt, und alle drei fanden heraus, dass CBD helfen kann.

Das sind kleinere Studien Sie zeigen jedoch, dass CBD bei Patienten mit schwerer Epilepsie Anfälle reduzieren kann. 

Schließlich Forschung hat vorgeschlagen dass CBD die Wirkung des Medikaments Clobazam, das häufig zur Behandlung von Epilepsie verwendet wird, mit geringen bis gar keinen Nebenwirkungen verstärken kann.

CBD-Öle werden verwendet, um das Nerven- und Endocannabinoid-System bei Patienten mit Epilepsie und anderen entzündlichen Erkrankungen zu verbessern

IST CBD-ÖL SICHER FÜR PATIENTEN MIT EPILEPSIE ZU VERWENDEN?

Da Cannabisölprodukte ohnehin bereits zur Behandlung von Epilepsie verwendet werden, ist eine stärker gefilterte und THC-freie Version in CBD-Öl ebenfalls sicher.

CBD ist jedoch derzeit kein Medikament, sondern wird derzeit als Nahrungsergänzungsmittel verkauft. Das bedeutet, dass CBD einen gewissen Standard belegen muss, jedoch nicht als Medikament getestet wurde.

Wenn Sie bereits Medikamente einnehmen, kann CBD auf unerwartete Weise damit interagieren. Vor allem, wenn eines Ihrer Medikamente die „Grapefruit“-Warnung enthält, sollten Sie CBD nicht zusätzlich einnehmen.

Im Allgemeinen ist CBD zwar sicher in der Anwendung, aber wenn Sie sich nicht sicher sind oder Medikamente einnehmen, sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt, bevor Sie etwas verwenden.

zunehmende Forschungen legen nahe, dass CBD dazu beitragen kann, die Anzahl der Anfälle bei Menschen mit Epilepsie zu reduzieren

WIE HILFT CBD-ÖL?

Leider gibt es keine eindeutige Antwort darauf, wie CBD funktioniert, da wir es nicht wirklich wissen. 

Was wir wissen ist, dass alle unsere Körper ein System von Neurotransmittern und Rezeptoren enthalten, das als Endocannabinoid-System bezeichnet wird. Die Theorie ist, dass dieses System unter anderem hilft, Funktionen in Ihrem Körper wie Appetit, Schlaf und Schmerzen sowie die Reaktion Ihres Immunsystems zu regulieren.

Wissenschaftler glauben, dass CBD als Cannabinoid den Chemikalien, die natürlicherweise im Endocannabinoid-System vorkommen, sehr nahe kommt und daher diese Funktionen beeinflussen und verändern kann.

Die Wissenschaft, wie sich dies auf Epilepsie auswirkt, ist begrenzt, aber es scheint, dass das Endocannabinoid-System einen großen Einfluss darauf hat, wann Anfälle auftreten, schließlich wirkt das Medikament Epidolex!

WELCHE ART VON CBD-ÖL-BEHANDLUNGSOPTIONEN GIBT ES?

Wenn der Fall schwerwiegend ist, wird CBD als Behandlungsoption natürlich von einem Arzt behandelt. Wenn Sie sich jedoch immer noch selbst ergänzen möchten oder keine Medikamente einnehmen, sind CBD-Öle möglicherweise das Richtige für Sie.

Wie wir am Anfang des Artikels erwähnt haben, gibt es 3 Haupttypen von CBD, aus denen Sie probieren können. Alle drei haben ihre Vorteile, aber wenn Sie ein CBD-Öl wünschen, das genauso viel von der Güte von Cannabis hat, ohne das THC, dann ist ein breites Spektrum die beste Wahl.

Das Entfernen des THC aus dem Cannabis ist besonders wichtig für Epilepsiepatienten, da THC in einigen vorläufigen Ansätzen angegeben wurde Anfälle verursachen

WAS IST DIE EMPFOHLENE DOSIERUNG VON CBD-ÖL?

Wie bei allem ist es besser, herauszufinden, was Ihr Körper braucht. Wir empfehlen, mit einer geringen Menge zu beginnen (wir beginnen bei 500 mg) und versuchen Sie es, nur wenn es nötig ist, die Stärken hochzuarbeiten. Aktuell bieten wir an 500mg, 1000mg und 2000mg, die Ihnen die Reichweite geben sollte, um herauszufinden, was für Sie funktioniert.

Da CBD-Öl neu ist, gibt es noch keinen festgelegten Standard, also nehmen Sie sich Zeit und finden Sie heraus, was für Sie funktioniert.

WO KANN MAN RICHTIGES CBD-ÖL KAUFEN?

Wie bei allem, was Sie Ihrem Körper zuführen, sollten Sie immer auf die beste Qualität achten. 

Hier, um SMOKO Wir bemühen uns sehr, sicherzustellen, dass unser CBD-Öl aus biologisch angebautem Cannabis Sativa L stammt, das allesamt in den USA angebaut wird Hergestellt in Großbritannien. Und als zusätzliches Extra unsere CBD Tropfen zum Einnehmen und CBD Gummies sind veganfreundlich und glutenfrei!

IST CBD-ÖL EINE WIRKSAME BEHANDLUNG FÜR EPILEPSIE-SCHLUSSFOLGERUNGEN

Obwohl es keine definitive Antwort darauf gibt, ob CBD-Öle wirksam sind, gibt es viele Indizien dafür, dass CBD einen großen Einfluss auf Epilepsie haben kann. Nach den uns vorliegenden wissenschaftlichen Erkenntnissen haben Cannabis und CBD die Anzahl der Anfälle bei Menschen mit schweren Formen der Epilepsie fast halbiert, was zeigt, dass das Endocannabinoid-System mit dem Körper interagiert und ihn mäßigen kann.

Dies alles natürlich mit der sehr großen Einschränkung, dass Sie keine Medikamente einnehmen oder irgendwelche medizinischen Probleme haben, die Sie davon abhalten, CBD zu verwenden!
Auch unsere vierbeinigen Freunde können an Epilepsie leiden! Hunde besitzen auch ein Endocannabinoid-System, wenn Sie also mehr erfahren möchten, lesen Sie unseren Blog-Artikel darüber Verwendung von CBD-Öl für Hunde!
Wenn Sie CBD-Öl ausprobieren möchten, SMOKO's UK stellte CBD her hat 0% THC und ist als orale Tropfen und essbare Gummibärchen erhältlich! 
*Update 2022 – Verpassen Sie nicht unsere begrenzte Zeit Kaufen-Eins-Get-One-Free-Angebot auf die SMOKO CBD-Sortiment! (Eine pro Kunde)

SMOKO CBD Oral Drops und CBD Gummies sind eine bequeme Möglichkeit, um ein qualitativ hochwertiges CBD mit breitem Spektrum in Ihre tägliche Routine aufzunehmen

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.