HANFÖL VS. CBD ÖL VS. MARIHUANA – WAS IST DER UNTERSCHIED? WAS IST ZU WISSEN – SMOKO E Zigaretten

uihoawsdf

KOSTENLOSE UK-LIEFERUNG BEI BESTELLUNGEN ÜBER £ 30 +

KOSTENLOSES TELEFON 0800 772 0234

  • 97% der Kunden würden empfehlen

  • In Großbritannien hergestellte E-Liquids

  • Erstaunliche 5-Sterne-Bewertungen

  • KOSTENLOSER UK-VERSAND ÜBER £30

HANFÖL VS. CBD ÖL VS. MARIHUANA – WAS IST DER UNTERSCHIED? WAS ZU WISSEN IST

CBD Öl taucht in immer mehr Reformhäusern auf, und Tausende von Menschen verwenden CBD, um bei Schmerzen, Entzündungen und für ihren Schlaf zu helfen.

Aber es kann verwirrend sein, herauszufinden, was CBD tatsächlich ist, da einige Stellen sagen, dass es aus Hanf stammt, andere aus Cannabis oder Marihuana. 

Heute werden wir uns ansehen, was jeder dieser Begriffe bedeutet und wie CBD helfen kann.

HANFÖL VS. CBD ÖL VS. MARIHUANA

Es ist wichtig zu verstehen, dass im Kern alle drei gleich sind. Hanf, CBD und Marihuana werden alle aus der Cannabispflanze gewonnen, obwohl die Art und Weise, wie sie behandelt und verändert wurden, den Unterschied ausmacht.

WOHER IST ES ABGELEITET?

Hanföl

Erstens ist Hanf eine Form von Cannabis. Tatsächlich ist es Cannabis, aber mit dem aus der Pflanze gezüchteten THC. 

Hanf gibt es seit Hunderten von Jahren und wurde im Laufe dieser Zeit zu Seilen, Kleidung, Segeln, Lebensmitteln und vielem mehr verarbeitet.

Das unterscheidet Hanföl (oder Hanfsamenöl) von den anderen beiden, es enthält so gut wie keine Cannabinoide wie CBD oder THC. Cannabis und Hanf stammen von derselben Pflanze, es ist keine eigenständige Pflanze. Was es unterscheidet, ist der THC-Gehalt. Um als Hanf bezeichnet zu werden, darf die Pflanze nur maximal 0.3 % THC enthalten, ansonsten wird sie als Cannabis eingestuft.

Hanfsamenöl ist genau das, was es verspricht: der ölige Rückstand, der aus den Samen der Hanfpflanze gewonnen wird. 

Im Gegensatz zu CBD gibt es keine ausgefallene kryogene Extraktion, stattdessen pressen die meisten Hanföllieferanten die Samen einfach kalt, bevor sie die größeren Teile aus der Flüssigkeit entfernen. 

CBD Öl

CBD Öl wird normalerweise auch aus Hanfpflanzen gewonnen (da Hanf kein THC enthält), aber im Gegensatz zu Hanföl hält CBD das Cannabidiol CBD aus der Hanfpflanze.

Hanföl und CBD-Öl werden einander sehr ähnlich sein, nur eines wird CBD haben und das andere nicht.

Marihuana

Wie die anderen beiden sind Hanf und Marihuana nur unterschiedliche Namen für die Cannabispflanze, aber eine, die mit dem hohen THC gezüchtet wurde. Normalerweise werden die Blüten und Blätter der Cannabispflanze getrocknet und zur Herstellung von Marihuana verwendet.

CBD ist nur eines der Cannabinoide in der Cannabispflanze

WAS SIND DIE KOMPONENTEN DARIN?

Hanföl

Obwohl CBD ist der Ort, an dem viele der berichteten gesundheitlichen Vorteile liegen von Cannabis zu finden sind, bedeutet das nicht, dass Hanföl nichts zu bieten hat. In dem Öl sind eine Vielzahl von ungesättigten Fetten enthalten, wie Omega 3 und Omega 6. 

Alle diese Verbindungen sind für den Körper nützlich, tatsächlich werden Sie in den meisten Naturkostläden Pillen für jede dieser Verbindungen verkaufen. 

CBD Öl

CBD-Öl oder Cannabidiol ist einer der mehr als 540 sekundären Pflanzenstoffe, die in der Pflanze Cannabis sativa (C. sativa) vorkommen. Normalerweise wird es tatsächlich aus Hanfpflanzen gewonnen, da sie einen niedrigen THC-Gehalt haben.

Wie das Hanföl hat CBD-Öl viele Inhaltsstoffe von Cannabis, aber das CBD bleibt drin und das THC wird entfernt.

Wie das CBD-Öl aus der Cannabispflanze entnommen und was darin aufbewahrt wird, erzeugt verschiedene Arten von CBD-Öl. Allerdings stammt alles aus Hanf CBD Produkte wird den CBD-Inhaltsstoff enthalten.

Marihuana

Dies ist der größte Teil der Cannabispflanze, aber nicht die gleiche Art von Cannabis, die in CBD und Hanfsamenöl verwendet wird. Marihuana wird eine Cannabispflanze verwenden, die reich an THC ist (was psychoaktive Wirkungen in Cannabis verursacht), ebenso wie CBD und THC.

ENTHÄLT ES THC?

Hanföl

Hanf wird in einer großen Menge von Produkten verwendet, und das kann er, weil er kein THC enthält. Im Gegensatz zum CBD, das das THC extrahieren muss, wird Hanf ohne THC angebaut. Tatsächlich kann Hanf nicht als Hanf bezeichnet werden, wenn die Pflanze mehr als 0.3 % THC enthält.

Das bedeutet, dass es nirgendwo im Anbau- oder Ölherstellungsprozess THC gibt.

CBD Öl

Wie Hanföl wird das CBD-Öl aus einer Cannabispflanze hergestellt, die so angebaut wurde, dass sie einen niedrigen THC-Gehalt aufweist.

Der Extraktionsprozess zur Herstellung von CBD-Öl stellt auch sicher, dass das Öl nicht mehr als 0.3 % THC enthält

Marihuana

Der springende Punkt bei der Verwendung von Marihuana ist das THC! Der psychoaktive Wirkstoff ist die Hauptattraktion dieser Droge und kann in 10 % bis 25 % (je nach Sorte) gefunden werden.

Der THC-Gehalt in Marihuana ist auch der Grund dafür, dass es als Droge der Klasse B gilt.

WIE WIRKT ES AUF DEN KÖRPER?

Hanföl

Da reines Hanfsamenöl kein CBD oder THC enthält, hat es nicht die positiven Wirkungen der anderen beiden, Hanfsamen sind jedoch immer noch voll von Antioxidantien und anderen nützlichen Inhaltsstoffen wie ungesättigten Fetten.

Es gibt auch einige Hinweise darauf, dass Hanfsamenöl entzündungshemmende Wirkungen haben kann, aber das wurde auch enger mit CBD-Öl in Verbindung gebracht, so dass es sein könnte, dass das Hanfsamenöl, das bei entzündungshemmenden Wirkungen hilft, etwas CBD enthält.

Da Hanf nicht viel hat, was Sie aktiv beeinflusst, gibt es auch nicht viele Nebenwirkungen zu berücksichtigen. Das soll nicht heißen, dass Sie zu viel nehmen sollten, aber wie bei einem Multivitamin sollten Sie es tun   

CBD Öl

CBD-Öl hat alles, was in Hanfsamenöl enthalten ist, und vielleicht den wichtigsten Teil … das CBD.

Obwohl CBD-Öl noch relativ neu ist, scheint das, was wir darüber wissen, eine große Vielfalt an Verwendungsmöglichkeiten zu zeigen.

Die drei Hauptbereiche, in denen es helfen kann, sind: Schmerzlinderung, Entzündung und Entspannung. Unter diesen 3 Themen gibt es jedoch eine Vielzahl von Krankheiten wie Angstzustände, Arthritis, Fibromyalgie, um nur einige zu nennen!

Wie CBD dies tut, ist jedoch etwas kompliziert und hat mit einem Teil des Körpers zu tun, der als Endocannabinoid-System bezeichnet wird. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie noch nichts davon gehört haben, denn das Endocannabinoid-System wurde erst in den letzten 20 Jahren wirklich entdeckt.

Trotz der Tatsache, dass wir es gerade erst entdeckt haben, scheint das Endocannabinoid-System (oder ECS) ein lebenswichtiger Teil unseres Körpers zu sein, da der Körper hauptsächlich mit sich selbst und dem Gehirn kommuniziert. 

Um ein bisschen genauer zu sein, das ECS ist eine riesige Sammlung von Zellrezeptoren, die sich von unserem Gehirn bis zu unserem Immunsystem und durch unseren ganzen Körper erstreckt und ein Teil der Art und Weise zu sein scheint, wie wir Schmerzen, Entzündungen und mehr kontrollieren und übertragen. 

CBD-Öl wirkt sich auf das ECS aus, da das ECS durch Chemikalien namens Endocannabinoide (die natürlich in unserem Körper hergestellt werden) arbeitet, die Informationen von einem Zellrezeptor zum anderen transportieren.

Da CBD ein Cannabinoid ist, kann CBD mit dem ECS interagieren und es ankurbeln, wodurch es effektiver arbeitet und es ankurbelt. 

Marihuana

Da das CBD und das Hanfsamenöl beide aus der Cannabispflanze stammen, enthält Marihuana auch diese Elemente. Da Sie jedoch Marihuana rauchen, anstatt es oral oder in Form von Lebensmitteln einzunehmen, kann dies einen Einfluss darauf haben, wie Marihuana auf Sie wirkt. 

Mit Marihuana wurden gesundheitliche Vorteile gezeigt, die mit dem CBD in Cannabis in Verbindung gebracht werden können. 

Der größte Unterschied besteht jedoch darin, dass Marihuana THC enthält, was bedeutet, dass Sie das psychoaktive Element erhalten, das aus Hanfsamenöl und CBD-Öl herausgenommen wird. Abhängig von der THC-Dosis wirkt sich dies sehr unterschiedlich aus, von einer leichten Wirkung bis zum „High werden“.

Es gibt Fälle, in denen medizinisches Marihuana zur Behandlung von Krankheiten verwendet wird, aber das sind derzeit seltene Fälle.

IST ES SICHER ZU KONSUMIEREN?

Hanföl

Alles, was auf die Spitze getrieben wird, ist unsicher, aber es gibt wirklich nicht viel in Hanfsamenöl, das Ihnen schaden kann.

Solange Sie sicherstellen, dass Sie die Anweisungen auf der Verpackung befolgen und es nicht übermäßig verwenden, sollten Sie keine Probleme haben.

CBD Öl

Wie beim Hanfsamenöl ist nicht zu viel drin CBD Öl das kann dich verletzen. CBD selbst hat jedoch die „Grapefruit-Warnung“, was bedeutet, dass es bestimmte Arten von Medikamenten wie Grapefruit beeinflussen kann.

Wenn Sie Medikamente einnehmen, ist es eine äußerst gute Idee, sich bei Ihrem Arzt oder einer medizinischen Fachkraft zu erkundigen, ob CBD Sie negativ beeinflussen wird.

Marihuana

Obwohl Marihuana alle Vorteile der beiden vorherigen Punkte hat, werden Sie diese Verbindungen über den Rauch durch die Lunge aufnehmen. Auch wenn es kein Tabakrauch ist Rauch in der Lunge kann schädlich sein und zu Atemproblemen führen. Auch beim Verbrennen entstehen Karzinogene, die ebenfalls über die Lunge aufgenommen werden.

MACHT ES SÜCHTIG?

Hanföl

Es gibt nichts in Hanföl, das süchtig macht, und da es nur nützliche Verbindungen gibt, die helfen können, besteht auch nicht die Möglichkeit einer psychischen Abhängigkeit. Wenn Sie süchtig nach Hanfsamenöl werden, wäre es dasselbe, als würden Sie süchtig nach einer Multivitamintablette werden. Technisch möglich (da Menschen von fast allem abhängig werden können), aber nicht sehr wahrscheinlich. 

CBD Öl

Wie Hanf gibt es nicht viel in CBD, das Sie „süchtig“ machen kann. Die CBD-Verbindung ist überhaupt keine Suchtsubstanz, aber wenn Sie Schmerzen haben und CBD dabei helfen kann, dann könnten Sie von den reduzierten Schmerzen „süchtig“ werden.

Marihuana

Im Gegensatz zu den anderen beiden enthält Marihuana THC, das ein psychoaktiver Wirkstoff ist. Obwohl es an sich keine süchtig machende Substanz ist, kann das Gefühl, das man durch die Einnahme von THC bekommt, süchtig machen. Ähnlich wie bei Alkohol kann die Art und Weise, wie Sie sich dabei fühlen, und die Notwendigkeit, immer mehr zu nehmen, um sich so zu fühlen, zu einer ausgewachsenen Sucht führen. 

In Großbritannien verkaufte CBD-Produkte dürfen nicht mehr als 1 mg THC in einem einzigen Behälter enthalten

IST ES IN GROSSBRITANNIEN LEGAL?

Hanföl

Da Hanf kein THC oder CBD enthält, bleiben nur einige nützliche Verbindungen wie ungesättigte Fette und Aminosäuren übrig. Das bedeutet, dass Hanfsamenöl vollkommen legal zu kaufen und zu verwenden ist.

CBD Öl

Wie Hanfsamenöl enthält CBD kein THC, aber im Gegensatz zu Hanf enthält es CBD. Die gute Nachricht ist, dass die Verwendung und der Kauf von CBD in Großbritannien legal ist, da es keine schädlichen oder psychoaktiven Inhaltsstoffe gibt (womit wir das THC meinen). 

CBD-Öl und andere CBD-Produkte wurden sogar von der MHRA genehmigt (Medicines & Healthcare products Regulatory Agency) und dürfen als Medizin verkauft werden. Die meisten CBD-Produkte werden aufgrund der Vielzahl der damit verbundenen Probleme nicht als Arzneimittel eingestuft.

Damit CBD legal ist, muss es jedoch maximal 1 mg THC in einem einzigen Behälter geben, wenn mehr als die kleinsten Mengen an THC in CBD-Öl enthalten sind, ist es im Vereinigten Königreich technisch illegal.

Marihuana

Wie Sie vielleicht schon erraten haben, ist Marihuana nicht legal! Da es eine große Menge THC enthält, wird es als Droge der Klasse B eingestuft.

WAS SIND DIE VORTEILE?

Hanföl

Hanfsamenöl ist eine großartige Möglichkeit, gesunde Fette, Omega-C und andere nützliche Verbindungen in Ihre Ernährung aufzunehmen, und für manche Menschen könnte es mehrere Vitamin- und Gesundheitspräparate ersetzen, die sie bereits einnehmen.

CBD Öl

Aufgrund der Art und Weise, wie CBD mit dem ECS interagiert, insbesondere bei Schmerzen, Entzündungen und Entspannung, gibt es immer mehr Hinweise darauf, dass es bei einer ganzen Reihe von Problemen helfen kann.

Um ein paar zu nennen:

Dies ist keineswegs eine vollständige Liste, aber sie zeigt, wie CBD helfen kann! CBD wird keine davon heilen, aber in jedem Fall gibt es immer mehr Hinweise darauf, dass CBD die Symptome zumindest lindern kann.

Marihuana

Da Marihuana auch CBD enthält, hat es sich auch gezeigt, dass es bei diesen Problemen hilft. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass das THC in Marihuana ebenfalls hilfreich sein kann. Auf das Risiko einer Gefängnisstrafe hin könnte es jedoch sicherer sein, vorerst bei CBD zu bleiben.

HANFÖL VS. CBD ÖL VS. MARIHUANA – WAS IST DER UNTERSCHIED? WAS ZU WISSEN IST: FAZIT

Da haben wir es, wenn Sie sich jemals gefragt haben, was die Unterschiede zwischen Hanf, CBD und Marihuana sind, hoffen wir, dass dies dazu beigetragen hat, die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen den einzelnen Produkten aufzuzeigen.

Wenn Sie daran interessiert sind, CBD auszuprobieren, dann werfen Sie einen Blick auf unsere große Auswahl an oralen Tropfen und Gummis?

Kaufen Sie 1 und erhalten Sie 1 kostenlos von den besten CBD-Tropfen zum Einnehmen und CBD-Gummies in Großbritannien

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Bitte beachten, dass deine Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen