Hunde haben auch ein Endocannabinoid-System, was bedeutet, dass CBD-Öl unseren pelzigen Freunden helfen könnte

CBD-ÖL FÜR HUNDE: ALLES, WAS SIE WISSEN MÜSSEN

CBD ist ein Produkt, das die Welt des Wohlbefindens im Sturm erobert hat. CBD gibt es schon eine Weile – es wurde erstmals 1940 von einem Chemiker aus den Vereinigten Staaten, Roger Adams, isoliert. Achtzig Jahre später ist CBD nun in einer Vielzahl von Produkten und als Medikament oder Nahrungsergänzungsmittel zu finden. 

Die Entdeckung von CBD würde schließlich zur Entdeckung des „Endocannabinoid-Systems“ führen – ein internes System wie das Herz-Kreislauf-System oder das Verdauungssystem - aber dieses System scheint die Kommunikation zwischen unseren anderen internen Systemen zu regulieren und verwendet dazu cannabinoidähnliche Moleküle - daher bedeutet "endo" "intern" und "Cannabinoid" bedeutet "cannabisähnlich".

Interessanterweise ist der Mensch nicht das einzige Tier, das über ein Endocannabinoid-System verfügt. Tatsächlich haben fast alle Tiere ein Endocannabinoid-System, also ist es logisch, das anzunehmen Tiere könnten von CBD profitieren in ähnlicher Weise wie beim Menschen. 

WAS IST CBD-ÖL

CBD ist die Abkürzung für „Cannabidiol“ und ist eine nicht-psychoaktive Komponente in der Cannabispflanze; es ist auch das zweithäufigste nach „THC“ oder Tetrahydrocannabinol – der psychoaktiven Komponente in der Cannabispflanze. CBD wird am häufigsten aus Hanfpflanzen gewonnen, und das sind Cannabispflanzen mit niedrige THC-Werte - weniger als 0.3 %, um genau zu sein.

CBD-Öl ist Cannabidiol, das in einem Trägeröl aufgelöst wurde – dieses wird typischerweise aus Palm- oder Kokosnussöl hergestellt, ist aber im Wesentlichen ein Öl, das mittelkettige Triglyceride (Fette) enthält, in denen sich CBD auflösen kann. 

Bei einer Vielzahl von Begriffen ist es leicht, ein wenig verwirrt zu werden - Sie haben vielleicht Produkte gesehen mit Hanfölen, und das könnte bedeuten CBD Öl, könnte es auch bedeuten Hanföl. Der Unterschied ist ganz wichtig - das eine enthält CBD, das andere nicht. Hanfsamenöl enthält viele gute Nähr- und Wirkstoffe, aber da CBD nicht in Hanfsamen vorkommt, ist es auch nicht in Hanfsamenöl enthalten. 

Wenn Sie sich ein Produkt ansehen und nicht herausfinden können, ob es sich um Hanfsamenöl oder ein CBD-Ölprodukt handelt, besuchen Sie die Website des Unternehmens und sehen Sie nach, ob Sie Hinweise auf Labortests Dritter finden können – dies sollte darauf hinweisen, ob dies der Fall ist Produkt enthält CBD.

CBD Öl kann zu Lebensmitteln hinzugefügt oder auf die Zunge getropft werden und kann sogar zu einer Dampfmischung verarbeitet werden!

WARUM WIRD CBD-ÖL TIEREN GEGEBEN?

Aufgrund der Art und Weise, wie CBD mit bestimmten Rezeptoren in unserem Gehirn interagiert, kann es eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen haben, wenn es in Ihre Ernährung aufgenommen wird. Da dies über das Endocannabinoid-System geschieht, ist es sinnvoll, dieses CBD zu extrapolieren Mai haben ähnliche Vorteile für die Gesundheit eines Hundes. 

Beim Menschen gibt es einige Hinweise darauf Verwendung von CBD zur Behandlung von Epilepsie und Krampfanfälle - tatsächlich ist das einzige von der FDA zugelassene CBD-Medikament Epidiolex, das zur Behandlung seltener Formen von Epilepsie eingesetzt wird. Wussten Sie, dass auch unsere vierbeinigen Freunde an Epilepsie und Krampfanfällen leiden können? 

Eine Studie CBD bei Hunden angewendet an Krampfanfällen litten und stellten fest, dass im Vergleich zur Placebogruppe die Häufigkeit der Krampfanfälle um 33 % zurückging. Es gibt andere anekdotische Berichte von Hundebesitzern, die ihren Hunden CBD gegeben haben, darunter eine Frau, die verwendet CBD, um ihren Hund zu beruhigen für Landung und Start, wenn sie fliegt. 

Hunde können von Cannabidiol CBD-Öl profitieren

WIE BEEINFLUSST CBD ÖL HUNDE?

Das Endocannabinoid-System bei Menschen und Hunden ist sehr ähnlich, aber ein Hauptunterschied scheint die höhere Anzahl von CB1 (Cannabinoid-1)-Rezeptoren bei Hunden im unteren hinteren Quadranten des Gehirns zu sein, der als Hinterhirn bekannt ist. 

CBD scheint von Hunden gut vertragen zu werden, obwohl weitere klinische Studien durchgeführt werden müssen, um gute Richtlinien für die Verabreichung von CBD an Ihren Hund festzulegen. In einer Studie wurden zwei von neun Hunden, die in die CBD-Gruppe aufgenommen wurden, als zurückgezogen die CBD-Behandlung induzierte statische Ataxie - Dies ist ein Koordinationsproblem, bei dem ein Hund starr steht, aber hin und her schaukelt, als ob er versuchen würde, sich zu bewegen, es aber nicht kann.

Bei Hunden können einige Nebenwirkungen auftreten von CBD, einige davon werden mit uns geteilt! Mundtrockenheit ist eine mögliche Nebenwirkung, die wir teilen; ein Hund trinkt in diesem Fall wahrscheinlich mehr Wasser, sodass das Symptom ein erhöhter Durst zu sein scheint. 

Lethargie ist eine weitere mögliche Nebenwirkung, die sich bei Hunden als Schläfrigkeit oder Faulheit zeigt. Es könnte an einer zu hohen Dosis liegen, daher kann der Versuch einer kleineren Dosis dies korrigieren.

Schwindel könnte auch durch CBD induziert werden, dies äußert sich bei Hunden in Schwierigkeiten beim Stehen und Schwierigkeiten, sich auf den Beinen zu halten. Dies kann auf Verunreinigungen im CBD-Produkt, wie Zusatzstoffe oder Konservierungsmittel, oder auf höhere THC-Konzentrationen zurückzuführen sein – THC ist für Hunde giftig. Wählen Sie daher unbedingt Produkte ohne THC, wenn Sie vorhaben, es Ihrem Hund zu verfüttern.

Zu sehen, wie Ihr Hund viel mehr kratzt, ist eine ungewöhnliche Nebenwirkung. Wenn Ihr Hündchen also nach der Verabreichung von CBD stark zu jucken scheint, verringern Sie die Dosis oder geben Sie Ihrem Hund kein CBD mehr. 

Einige der Nebenwirkungen, die Menschen mit Hunden teilen, sind Blutdrucksenkung, Magenverstimmung, Erbrechen, Durchfall und Arzneimittelwechselwirkungen. Diese sind ungewöhnlich, aber wenn Ihr Hund derzeit Medikamente einnimmt, sollten Sie einen Tierarzt konsultieren, bevor Sie ihm CBD geben. 

VORTEILE VON CBD-ÖL FÜR HUNDE?

Es hat sich gezeigt, dass CBD Schmerzen bei einer Vielzahl von Krankheiten beim Menschen bekämpft, und es gibt vielversprechende Hinweise darauf, dass es in der Lage ist, bei Hunden eine ähnliche Funktion zu spielen. Eine von der Cornell University durchgeführte Studie zielte darauf ab, die Wirkung und Sicherheit von zu ermitteln CBD bei Hunden mit Arthrose

Die Studie war eine randomisierte, Placebo-kontrollierte Blindstudie, was darauf hinweist, dass sie von hoher Qualität ist. Bei den beiden Maßen Schmerz und Aktivität verringerte die CBD-Behandlung die Schmerzen und erhöhte die Aktivität, und die Tierhalter berichteten von keinen Nebenwirkungen.

Laut der Canine Health Foundation des American Kennel Club ist Epilepsie die häufigste Ursache für Epilepsie wiederkehrende Anfälle bei Hunden, und die Stiftung kündigte kürzlich eine klinische Studie an, die durchgeführt werden soll, um die Wirkung von CBD auf Hunde mit behandlungsresistenter Epilepsie zu untersuchen.  

WELCHE ART VON CBD-ÖL IST FÜR HUNDE GEEIGNET?

Bei der Auswahl von CBD-Produkten für Haustiere gibt es einige Optionen, ähnlich wie bei der Einnahme von CBD selbst! 

Du könntest mit einem gehen CBD-Öl und Tropfen CBD in das Maul Ihres Hundes - stellen Sie einfach sicher, dass Sie die Pipette reinigen, um zu vermeiden, dass Bakterien in das CBD-Öl übertragen werden, um die hohe Qualität des Produkts zu erhalten. 

Das Hinzufügen von ein paar Tropfen CBD zu einer Mahlzeit ist eine weitere Möglichkeit, ihnen das CBD zu geben, dies könnte den bitteren Nachgeschmack überdecken, der Ihren Hund abschrecken könnte! Es gibt weiche Gel-CBD-Kapseln, die auch in einer Schüssel mit Hundefutter versteckt werden könnten!

CBD-Hundeleckerlis sind ebenfalls eine Option – es wurde sogar eine Studie durchgeführt, um die Auswirkungen von CBD-Hundeleckerlis auf die tägliche Aktivität von erwachsenen Hunden zu bewerten! Die Ergebnisse zeigten, dass die Leckereien mit der höchsten Dosis (5 mg CBD pro Kilo Körpergewicht pro Tag) die Aktivität der Hunde am Nachmittag im Vergleich zur Kontrollgruppe zu reduzieren schienen, aber die niedrigeren Dosen zeigten keine negativen Auswirkungen. 

               

Für Hunde sind Hundeleckerlis mit CBD-Öl erhältlich

WAS IST DIE EMPFOHLENE DOSIERUNG?

Die Studienauswertung die Wirkung von CBD-Hundeleckereien zeigt an, dass CBD die tägliche Aktivität von Hunden bei niedrigeren Dosen (weniger als 5 mg pro Kilo Körpergewicht pro Tag) nicht beeinflusst, wenn es über zwei Wochen angewendet wird. 

Darüber hinaus wurde bei den Hunden, denen CBD-Leckerlis verabreicht wurden, im Vergleich zur Kontrollgruppe weniger Kratzen beobachtet – wenn Ihr Hund also viel kratzt oder die Angewohnheit hat, an einer bestimmten Stelle der Haut zu kratzen, könnte ihm ein CBD-Leckerli dabei helfen, weniger zu kratzen!

Was Sie bei der Verwendung einer essbaren Verabreichungsmethode beachten sollten, ist, dass es länger dauert, bis das CBD wirkt. Das Verstecken einer CBD-Kapsel im Essen ist eine hinterhältige Methode, um sie dazu zu bringen, CBD zu essen, und es wird eine zuverlässige feste Dosis sein. 

Das Tropfen von CBD-Öl in das Maul Ihres Haustieres ist eine Möglichkeit, CBD schnell zu verabreichen, und wäre geeignet, um auf plötzliche Ereignisse zu reagieren, die Ihr Haustier ängstlich machen könnten – wie Feuerwerk. Halten Sie sich hier an eine niedrige Dosis, ein einzelner Tropfen von 2.5 mg kann die gewünschte Wirkung haben Verringerung von Angst

Genau wie wir neigen unsere Hunde mit zunehmendem Alter dazu, Mobilitätsprobleme zu entwickeln, abhängig von Genetik und Umweltfaktoren. Hunde mit Gelenk- bzw muskuläre Probleme könnte von einer topischen Vollspektrum-CBD-Öl-Creme profitieren – da CBD, das auf die Haut aufgetragen wird, absorbiert wird, aber nicht in den Blutkreislauf gelangt, müssen Sie sich weniger Gedanken über den THC-Gehalt machen, der in Vollspektrum-Hanfprodukten enthalten ist.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier danach 15 Minuten lang nicht an der aufgetragenen Stelle leckt, damit die Wirkstoffe absorbiert werden können, und verhindern Sie, dass der Hund THC aufnimmt, wenn Sie ein Vollspektrum-CBD-Produkt verwenden!

CBD-ÖL FÜR HUNDE: ALLES, WAS SIE WISSEN MÜSSEN: FAZIT

Als Hundebesitzer möchten Sie, wenn Sie einen kranken Welpen haben, dass er so schnell wie möglich wieder normal wird. CBD kann in einigen dieser Fälle von Vorteil sein und dazu beitragen, die Lebensqualität einiger unserer älteren Hunde zu verbessern. 

Wenn Sie ein CBD-Produkt für Ihren Hund auswählen, überprüfen Sie a Bescheinigung über die Analyse stellt sicher, dass das Produkt von Dritten getestet wurde und die richtigen Mengen an Inhaltsstoffen enthält und keine unerwünschten Verbindungen oder andere Verunreinigungen wie Schwermetalle enthält, die beim Wachsen in die Pflanze gelangen könnten. 

Während für den menschlichen Verzehr hergestelltes CBD-Öl in Ordnung sein sollte, um es Ihrem Haustier zu geben, kann die Wahl eines haustierspezifischen Produkts dazu beitragen, dass alle Extras in normalem CBD-Öl, die für unsere pelzigen Freunde schädlich sein könnten, entfernt werden!

Die SMOKO Das CBD-Sortiment verwendet Breitspektrum-CBD, das Terpene und Flavonoide aus der Hanfpflanze enthält, jedoch ohne THC - wenn Sie also nach einem hochwertigen CBD-Produkt suchen, schauen Sie es sich an SMOKO CBD Tropfen zum Einnehmen und CBD Gummis!

*Update 2022 – Verpassen Sie nicht unsere begrenzte Zeit Kaufen-Eins-Get-Eins-Gratis-Angebot aktiviert SMOKO CBD orale Tropfen und CBD-Gummibonbons!

SMOKO Breitspektrum-CBD-Produkte sind vegan, glutenfrei und werden in Großbritannien hergestellt

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.