CBD-ÖL UND DIABETES: Senkt CBD den Blutzuckerspiegel? – SMOKO E Zigaretten

uihoawsdf

KOSTENLOSE UK-LIEFERUNG BEI BESTELLUNGEN ÜBER £ 30 +

KOSTENLOSES TELEFON 0800 772 0234

  • 97% der Kunden würden empfehlen

  • In Großbritannien hergestellte E-Liquids

  • Erstaunliche 5-Sterne-Bewertungen

  • KOSTENLOSER UK-VERSAND ÜBER £30

CBD-ÖL UND DIABETES: Senkt CBD den Blutzuckerspiegel?


Es gibt mehr als 4.9 Millionen Menschen mit Diabetes im Vereinigten Königreich, und über 13.6 Millionen Menschen im Vereinigten Königreich haben ein erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes, wobei geschätzte 2 Menschen mit Typ-XNUMX-Diabetes noch diagnostiziert werden müssen. 

Warum ist das so bedeutsam? Gemäß diabetes.org.uk, Diabetes führt zu rund 9,600 Amputationen und wirkt sich jedes Jahr ernsthaft auf das Sehvermögen von über 1,700 Menschen aus und kostet die NHS etwa 10 Milliarden £ pro Jahr – das sind etwa 10 % der NHS Jahresbudget!

In Anbetracht dieser Zahlen wird jede Möglichkeit, die Auswirkungen von Diabetes zu verringern, Ressourcen für die freisetzen NHS, und verbessern das individuelle Leben. Die aufkommenden Beweise für das Auftreten von Diabetes deuten auf eine Entzündung als zugrunde liegende Hauptursache hin, wobei die mit Diabetes verbundenen Verhaltensweisen – eine sitzende Lebensweise, ein Mangel an körperlicher Aktivität, eine energiereiche Ernährung – die Entzündung antreiben.
 
Mit diesem Wissen könnten Wege zur Reduzierung von Entzündungen einen positiven Einfluss auf das Auftreten von Diabetes haben, und CBD ist eine Verbindung, die nachweislich zur Regulierung von Entzündungen im Körper beiträgt. 

Es wurde festgestellt, dass CBD-Tropfen den Blutzucker senken und bei der Behandlung von Diabetes helfen können

WAS IST CBD-ÖL?

CBD ist eine von vielen Verbindungen, die in der Cannabispflanze vorkommen und als Cannabinoide bekannt sind. CBD ist die Abkürzung für „Cannabidiol“ und hat antipsychotische, entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften. Um CBD-haltige Produkte herzustellen, muss es aus der Cannabispflanze extrahiert werden, häufiger aus Cannabispflanzen mit einem THC-Gehalt von weniger als 0.3 % – diese werden aufgrund des niedrigen THC-Gehalts technisch als Hanfpflanzen bezeichnet. 

Das CBD wird extrahiert und einem Trägeröl hinzugefügt – dieses wird oft aus Kokos- oder Palmöl hergestellt – es kann dann verabreicht und je nach Bedarf einer Vielzahl von Produkten hinzugefügt werden.

CBD-ÖL ALS BEHANDLUNG FÜR KRANKHEITEN?

Es gibt eine Vielzahl von Beschwerden, bei denen CBD Berichten zufolge hilft, von chronischen Schmerzen und Schlaflosigkeit bis hin zu Epilepsie und anderen Erkrankungen, die Anfälle verursachen. Dies wird von der US-amerikanischen Food and Drug Administration FDA unterstützt, die ein Medikament namens Epidiolex lizenziert hat, das CBD verwendet. Dies wird bei seltenen Formen der Epilepsie verwendet, um die Häufigkeit von Anfällen zu reduzieren, und in einigen seltenen Fällen, Es hat sich gezeigt, dass CBD Anfälle beseitigt insgesamt. 

Es gibt keine anderen offiziellen Medikamente, die nur CBD enthalten, jedoch berichten viele CBD-Anwender von Verbesserungen bei anderen Gesundheitszuständen, darunter chronische Schmerzen, Schlaflosigkeit und Muskelkrämpfe, um nur einige zu nennen. Der Mechanismus für die Vielzahl von Wirkungen beruht auf den gleichen Eigenschaften, die darauf hindeuten, dass CBD bei Diabetes helfen könnte – die Interaktion mit dem Endocannabinoid-System, um Entzündungen zu reduzieren und reaktive Partikel, die als „freie Radikale“ bekannt sind, zu eliminieren. 

Das Endocannabinoid-System ist ein weiteres internes System im menschlichen Körper, ähnlich wie das Kreislaufsystem, das Cannabinoid-ähnliche Verbindungen verwendet, um Signale zu senden – daher bedeutet „Endo“ intern, „Cannabinoid“ wie in Verbindungen, die in Cannabis vorkommen. Diese Endocannabinoide sind Neurotransmitter – chemische Signalgeber, die bestimmte Prozesse auslösen, wenn sie freigesetzt werden. 

Entzündungen sind eine natürliche Reaktion auf Zellschäden oder Fremdkörper, die in den menschlichen Körper eingedrungen sind, also sind sie an sich nichts Schlechtes. Chronische Entzündung, kann jedoch dazu führen, dass das Immunsystem freundliche Zellen angreift, was definitiv eine schlechte Sache ist. Multiple Sklerose ist ein Beispiel dafür, dass das Immunsystem freundliche Zellen angreift, die als Myelin bekannte Schutzhülle von Nervenzellen. 

CBD-Tropfen zum Einnehmen haben sich als wirksam erwiesen, um Entzündungen bei Arthritispatienten zu reduzieren

WIE HILFT CBD ÖL BEI DER BEHANDLUNG VON DIABETES?

Diabetes ist ein Zustand, bei dem der Blutzuckerspiegel zu hoch ist und Insulin normalerweise hilft, den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Die Bauchspeicheldrüse ist das Organ, das für die Produktion von Insulin verantwortlich ist, insbesondere sind es die Beta-Inselzellen (β-Zellen) der Bauchspeicheldrüse, die diese Aufgabe übernehmen. Bei Typ-1-Diabetes greift das Immunsystem diese Zellen an, was dazu führt, dass schließlich kein Insulin im Körper produziert werden kann. 

Bei Typ-2-Diabetes wird vermutet, dass die Entzündung durch zellulären Stress verursacht wird, der durch eine Reihe verschiedener Mechanismen induziert wird, was zu einer verringerten Insulinsekretion und Insulinempfindlichkeit führt - eine niedrige Insulinempfindlichkeit bedeutet, dass es den Zellen schwerer fällt, Glukose im Blut zu verwenden , wodurch der Blutzuckerspiegel höher als normal bleibt.

Beide Arten von Diabetes führen zu einer sogenannten „diabetischen Neuropathie“, einer Form von Nervenschädigung, die aufgrund hoher Glukosewerte auftritt. Bei Diabetes betrifft dies meist die Beine und Füße. Es gibt vier Arten von diabetischer Neuropathie:

  • Periphere Neuropathie - Nachts oft schlimmer, es betrifft die Beine und Füße, dann die Arme und Hände. Zu den Symptomen gehören Taubheit, Kribbeln, stechende Schmerzen oder Krämpfe, erhöhte Berührungsempfindlichkeit und Probleme mit den Füßen, einschließlich Geschwüren, sowie Schmerzen in den Gelenken und Knochen.

  • Autonome Neuropathie - betrifft die Augen, das Herz, die Blase, den Magen, den Darm und die Geschlechtsorgane. Zu den Symptomen gehören Blasenprobleme, langsame Darmentleerung (Gastroparese), die neben Übelkeit und Erbrechen zu Appetitlosigkeit führt, verminderte sexuelle Reaktion und langsamere Anpassung der Augen aufgrund von Änderungen der Umgebungslichtstärke.

  • Proximale Neuropathie - betrifft typischerweise die Oberschenkel, Hüften, das Gesäß oder die Beine, kann aber auch den Bauch- und Brustbereich betreffen. Zu den Symptomen gehören starke Schmerzen, Atrophie der Oberschenkelmuskulatur und starke Bauchschmerzen.

  • Mononeuropathie - kann kranial oder peripher sein und bezieht sich auf spezifische Nervenschäden. Zu den Symptomen gehören Schwierigkeiten beim Fokussieren des Sehvermögens, Schmerzen hinter einem Auge, Bell-Lähmung (teilweise Gesichtslähmung), Taubheit oder Kribbeln in den Händen zusätzlich zur Schwächung der Hände.
Die Wirkung von CBD könnte helfen, einige dieser Symptome zu lindern – viele Benutzer berichten von der Verwendung CBD in der Nacht, um zu helfen, sich zu entspannen, die Schmerzwahrnehmung zu reduzieren und dadurch die Einschlaffähigkeit zu verbessern, das denen helfen könnte, die an peripherer Neuropathie leiden.

Eine weitere beobachtete Wirkung von CBD ist seine Fähigkeit, den Appetit zu beeinflussen. Es hat sich gezeigt, dass es in einigen Fällen den Appetit reduziert und in anderen erhöht, was darauf hindeutet, dass es nicht unbedingt eine direkte Reaktion auf CBD ist, sondern eher die Stimulierung des Endocannabinoidsystems, das hilft, Dinge wie Hunger zu regulieren. 

Während eine der möglichen Nebenwirkungen von CBD Übelkeit ist, fand eine Studie aus dem Jahr 2011 dies heraus CBD könnte tatsächlich helfen, Übelkeit zu reduzieren. Beide Maßnahmen könnten dazu beitragen, die Lebensqualität von Patienten mit autonomer Neuropathie zu verbessern.

In Bezug auf proximale Neuropathie und Mononeuropathie ist die Wirkung von CBD zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen der Mechanismus, der zur Linderung der Symptome beitragen könnte. CBD kann helfen, Muskeln zu entspannen durch Verringerung der freigesetzten Menge an Neurotransmittern, was Patienten mit proximaler Neuropathie helfen kann, und Verringerung der Entzündung des Gesichtsnervs kann dazu beitragen, das Auftreten von Bell-Lähmung bei Patienten mit Mononeuropathie zu verhindern. 

WIE BEEINFLUSST CBD ÖL DEN BLUTZUCKERSPIEGEL?

Eine Studie untersuchte die Wirkung von CBD und THCV, einem anderen Cannabinoid, auf die Werte und Blutmarker für Typ-2-Diabetes und fanden heraus, dass CBD allein zwei Dinge bewirkte:

  1. Reduzierte Resistenzen - ein Hormon, das die Produktion von Lipoproteinen niedriger Dichte – „LDL“, auch als „schlechtes Cholesterin“ bekannt – in der Leber erhöht und gleichzeitig die Fähigkeit der Leber verringert, LDL aus dem Blut zu entfernen.

  2. Erhöhte GIP-Spiegel - ein Hormon, das die Freisetzung von Insulin anregt.
Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass CBD-Produkte dazu beitragen könnten, die Insulinresistenz bei Menschen mit höheren Blutzuckerwerten zu verbessern. 

Untersuchungen haben ergeben, dass CBD-Produkte bei der Behandlung von Diabetes helfen können

BESTE ART VON CBD-ÖL FÜR DIABETES

Der CBD Produkte am besten für Menschen mit Diabetes geeignet ist, hängt von den Symptomen ab, an denen sie leiden. Lokalisierte Nervenschmerzen in den Händen oder Füßen können am besten mit einer topischen Creme behandelt werden – dies bringt das CBD schnell dorthin, wo es sein muss. 

Um den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, ist es am besten, CBD in den Blutkreislauf zu bringen, was möglich ist CBD Tropfen zum Einnehmen, Esswaren und durch das Verdampfen eines CBD-E-Liquids. Es ist unwahrscheinlich, dass CBD von einer topischen Creme in den Blutkreislauf gelangt, so dass hartnäckige Schmerzen und Müdigkeit besser mit Produkten behandelt werden können, die CBD in den Blutkreislauf bringen.


IST CBD-ÖL SICHER EINZUNEHMEN?

Für die meisten Menschen wird CBD gut vertragen, wenn es höher ist als die Dosen, die normalerweise in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet werden. Dies sind die Formen, die auf dem Einzelhandelsmarkt erhältlich sind. 

Epidiolex, das einzige von der FDA zugelassene CBD-Medikament, wird mit 2.5 mg pro Kilo Körpergewicht als Anfangsdosis verabreicht – das bedeutet, dass eine Person mit einem Gewicht von 60 kg mit einer zweimal täglich einzunehmenden Dosis von 150 mg beginnen würde. Von dort aus wird die Dosis normalerweise auf eine Erhaltungsdosis von 5 mg pro Kilo Körpergewicht erhöht, die zweimal täglich eingenommen wird – das sind 300 mg CBD pro Dosis oder 600 mg täglich. 

Die Weltgesundheitsorganisation hat die Beweise zu CBD überprüft und das Missbrauchspotential für CBD als unglaublich gering eingestuft, da keine psychoaktive Wirkung und kein Potential zur Entwicklung einer Abhängigkeit besteht. Dies weist darauf hin, dass CBD nicht süchtig macht, keinen Rausch verursacht und eine Mammutdosis erfordert, um eine Überdosis zu verursachen.

Es gibt jedoch ein paar Dinge, die man bei der Verwendung von CBD beachten sollte – obwohl beispielsweise eine massive Dosis erforderlich wäre, um eine CBD-Überdosis zu verursachen, besteht die Möglichkeit, dass CBD die Leber schädigt oder die Leberfunktion beeinträchtigt, also gibt es eine gute Sache Grund, mit einer niedrigen Dosis zu beginnen und diese zu steigern wenn und wann nötig.

Da Medikamente von Enzymen in der Leber verarbeitet werden, führt alles, was sie stört, wahrscheinlich zu unbeabsichtigten Konzentrationen des Medikaments - dies kann zu gering sein, sodass das Medikament keine Wirkung hat, oder zu viel, was zu einer stärkeren Wirkung oder zu viel Medikation führt Das dauert länger, bis der Körper es verarbeitet.

Dies kann schwerwiegende Folgen haben, und da CBD die Leberenzyme beeinträchtigen kann, sollten Sie unbedingt mit einem Arzt sprechen, bevor Sie CBD einnehmen, wenn Sie derzeit Medikamente einnehmen.


WIE KAUFEN SIE CBD ÖL

Da CBD mittlerweile als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich ist, gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, es zu bekommen. Von Nahrungsergänzungsmittelgeschäften bis hin zu Online-CBD-Händlern sollten Sie in der Lage sein, ein Produkt zu finden, das Ihren Bedürfnissen entspricht.

Die Aufgabe, von einer zuverlässigen Quelle zu kaufen, ist eine andere Geschichte. Eine Studie über online gekaufte CBD-Produkte von einunddreißig Unternehmen ergab, dass 26 % der getesteten Produkte weniger CBD als beworben und fast 43 % der Produkte mehr CBD als beworben hatten. 

Besonders bemerkenswert war der THC-Gehalt in einigen Produkten – hier in Großbritannien ist nur 1 mg THC pro verpacktem Produkt erlaubt, aber achtzehn der untersuchten CBD-Produkte wiesen THC-Gehalte von bis zu 6.43 mg pro Milliliter auf – das kann sein genug um Vergiftungen hervorrufen, besonders bei Kindern

Diese Punkte weisen auf die Notwendigkeit hin, von vertrauenswürdigen, zuverlässigen Quellen zu kaufen, um sicherzustellen, dass Sie genau dosieren und das Produkt das enthält, was auf dem Etikett aufgeführt ist. Achten Sie beim Kauf von CBD darauf, ob das Unternehmen oder die Marke viele Informationen online verfügbar hat – je mehr, desto besser! 

Das Überprüfen der Unternehmensbewertungen ist eine weitere gute Möglichkeit, um zu sehen, wie andere Personen ihre Produkte und Dienstleistungen bewerten. Daher ist ein hoher Anteil an großartigen Bewertungen ein weiteres gutes Zeichen. Scheuen Sie sich nicht, sich telefonisch oder per E-Mail mit dem Unternehmen in Verbindung zu setzen, da dies Ihnen bei der Entscheidung helfen kann.

CBD wird aus der Cannabis-Sativa-Pflanze gewonnen und kann bei der Behandlung von Diabetes helfen

CBD-ÖL UND DIABETES: Senkt CBD den Blutzuckerspiegel? FAZIT

Es gibt einige vielversprechende Hinweise darauf, dass CBD dabei eine Rolle spielen könnte Diabetes Pflege, hilft Entzündungen zu reduzieren und möglicherweise Schmerzen zu lindern: Dies könnte Menschen mit Diabetes zu einer besseren Lebensqualität verhelfen.
 
Denken Sie daran, dass CBD zwar in der Lage sein könnte, die Symptome von Diabetes zu lindern und sogar den Ausbruch von Diabetes zu verlangsamen oder rückgängig zu machen, es aber wahrscheinlich nicht in der Lage ist, die Auswirkungen eines Lebensstils rückgängig zu machen, der jemanden an den Punkt des Ausbruchs von Diabetes gebracht hat. Daher sollte jeder Aktionsplan zur Bekämpfung eines hohen Blutzuckerspiegels Änderungen des Lebensstils beinhalten – wie mehr Bewegung, eine verbesserte Ernährung und das Aufhören mit dem Rauchen – um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.
 
Wenn Sie glauben, dass ein CBD-Produkt Ihnen helfen könnte, dann ziehen Sie es in Betracht SMOKO's CBD-Sortiment für Ihren CBD-Bedarf. Unsere CBD-Produkte werden in Großbritannien aus Cannabis-Sativa-L-Pflanzen hergestellt, die verantwortungsvoll in Oregon, USA, angebaut werden, wobei ein kryogener Extraktionsprozess verwendet wird, um alle Cannabinoide (außer THC), Terpene und Flavonoide in unsere Breitband-CBD-Produkte zu bringen. 
 
Wenn Sie auf der Suche nach großartigen CBD-Mundtropfen sind bzw CBD Gummies von einem Unternehmen Ihres Vertrauens, dann hat Ihre Suche ein Ende - SMOKO hast du bedeckt!

Hochwertige CBD-Mundtropfen und CBD-Gummies aus Breitspektrum-CBD-Extrakten

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Bitte beachten, dass deine Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen