Die British Medical Association möchte, dass sie verboten werden - aber mittlerweile verwenden mehr als eine Million Menschen elektronische Zigaretten.

Und eine Umfrage von fast 1,000-Leuten für das BBC-Frühstück legt nahe, dass die meisten ihre Verwendung an öffentlichen Orten unterstützen und kein Verbot sehen wollen.

Im Westfield Shopping Center in London dampft Katherine Devlin, die die elektronische Zigarettenindustrie vertritt, und raucht nicht.

Was wie Rauch aus ihrem Mund aussieht, ist tatsächlich weitgehend Wasserdampf.

Aber sollte sie ihre E-Zigarette an einem geschlossenen öffentlichen Ort wie diesem benutzen dürfen?

"Die gegenwärtige Situation, in der Sie an verschiedenen Orten unterschiedliche Regeln haben, spiegelt die absolute und absolute Verwirrung wider, die es gibt. “

Katherine DevlinIndustrievertreter

Sie sagt: "Es ist wirklich wichtig, dass elektronische Zigaretten so weit wie möglich in der Öffentlichkeit verwendet werden dürfen, damit möglichst viele Raucher wissen, dass sie diese Option haben.

"Je mehr Raucher wir umstellen können, desto größer ist der Gewinn für die öffentliche Gesundheit, den wir erreichen können."

E-Zigaretten arbeiten durch Verdampfen von flüssigem Nikotin. Es gibt keinen Tabak, keinen Rauch. Es ist der Rauch in normalen Zigaretten, der tötet.

Die Käufer hatten jedoch unterschiedliche Ansichten, wie Frau Devlin ihre E-Zigarette im Inneren benutzte.

"Ich mag es nicht", sagte eine Frau. "Ich mag nichts, was zu einer Sucht führt. Es hängt mit Zigaretten zusammen, nicht wahr? Es ist Nikotin."

"Es ist ein Ersatz für Zigaretten", sagte ein männlicher Käufer. "Ich finde es großartig für Leute, die das Rauchen aufgeben wollen."

Brauchen Sie ein Verbot?

Das Rauchverbot gilt nicht für E-Zigaretten, da es keinen Rauch gibt. Das bedeutet, dass sie theoretisch überall eingesetzt werden können - Züge, Flugzeuge und sogar Krankenhäuser.

Auf Nachfrage von BBC Breakfast: "Würden Sie sich unwohl fühlen, wenn jemand in Ihrer Nähe eine E-Zigarette benutzt, Ihre Familie?" 75% sagte nein.

Und gefragt, ob E-Zigaretten an öffentlichen Orten verboten werden sollen, sagte 34% ja - aber 62% sagte nein.

Die Debatte um E-Zigaretten hat die medizinische Meinung stark geteilt. Einige sehen darin einen riesigen potenziellen Preis für die öffentliche Gesundheit, der Millionen von Menschenleben retten könnte. Andere machen sich Sorgen über die Auswirkungen ihrer langfristigen Nutzung, ihre Regulierung und ihre Sicherheit.

"Es ist klar, dass sie um mehrere Größenordnungen weniger schädlich sind als das Rauchen", sagt Dr. Ram Moorthy von der British Medical Association.

"Aber wir brauchen noch viel mehr Beweise dafür, wie sicher sie sind."

Die BMA hat gefordert, dass E-Zigaretten an öffentlichen Orten verboten werden.

"Bei der Verwendung von E-Zigaretten ist es unser Anliegen, dass Verhaltensweisen normalisiert werden, die sozial inakzeptabel geworden sind", sagt Dr. Moorthy.

"Unsere größte Sorge ist, dass etwas, das wie Rauchen aussieht, wieder glamourös wird und für Kinder attraktiv sein kann."

Viele sind dem BMA-Rat jetzt gefolgt. Fluggesellschaften, Bahnunternehmen und die Pub-Kette JD Wetherspoon haben alle die Verwendung von E-Zigaretten verboten, ebenso wie die University of London, die letzten Monat ein Verbot eingeführt hat.

"Die Beratung des BMA hat uns stark beeinflusst", sagt Kim Foster von der Universität.

"Wir hatten Leute, die in Cafés nebeneinander saßen und tatsächlich sagten:" Nun, Sie rauchen, Sie sollten hier nicht rauchen ", und es kam zu Auseinandersetzungen.

"Irgendwann musste ein Wachmann gerufen werden. Es entwickelten sich Argumente, und das will man einfach nicht."

Viele andere Institutionen, Büros und Pubs erlauben E-Zigaretten. Die Regierung sagt, es sei Sache der einzelnen Unternehmen und Institutionen, ihre eigene Politik zu bestimmen.

Das Ergebnis ist etwas bizarr. E-Zigaretten können beispielsweise in Asda-Supermärkten verwendet werden, nicht jedoch in Sainsbury's.

Zurück im Einkaufszentrum kann Frau Devlin ihre E-Zigarette nicht in einem Starbucks unter freiem Himmel verwenden, sondern direkt außerhalb, wo sie zu Westfield wird.

Wenn die Umfrage der BBC richtig ist, scheint die Öffentlichkeit in Bezug auf E-Zigaretten zu einer Zeit eher gelassen zu sein, in der immer mehr Orte beschließen, sie zu verbieten.

Wir sind so sicher, dass Sie lieben werden SMOKO, können Sie eine versuchen SMOKO E-Zigarette Starter Kit für KOSTENLOSER* (zahlen Sie einfach das UK-Porto und die Verpackung) - KLICKEN SIE HIER. erhalten Sie Ihr E-Zigarette Starter Kit GRATIS!

Über uns SMOKO Premium E-Zigaretten

SMOKO Premium Electronic Cigarettes ist die führende britische E-Zigarettenmarke. Seit 4 vor Jahren gestartet, SMOKO hat dazu beigetragen, dass nicht mehr als 85,000,000-Zigaretten geraucht werden, und es hat unseren Kunden geholfen, über 32,500,000 £ zusätzlich verfügbares Einkommen zu sparen.

SMOKO E-Zigaretten enthalten nur die hochwertigsten Inhaltsstoffe mit pharmazeutischer Qualität, die alle in Großbritannien hergestellt werden. Die meisten E-Zigaretten-Marken, die in Lebensmittelgeschäften, Convenience-Stores, Tankstellen und im Internet verkauft werden, verwenden Zutaten aus chinesischer Herstellung.

SMOKO Elektronische Zigaretten enthalten nur 4-Bestandteile gegenüber den bekannten 4,000-Chemikalien und 50-Karzinogenen, die in herkömmlichen Zigaretten vorkommen.

SMOKO - Erstaunlicher Geschmack, realistisches Rauchgefühl und Qualität, der Sie vertrauen können.

Den ganzen Artikel lesen http://www.bbc.co.uk/news/health-24909648

Bild-Kredit: James Cridland

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen
x

Willkommen im Loyalty Points Demo Store :-)

Melden Sie sich an und erhalten Sie 5000-Punkte, um sie in unserem Shop zu testen.

Verdienen und einlösen SMOKO Credits

$1
Verdient dich
5
$1
Macht sich bereit,
1000

Möglichkeiten, die Sie verdienen können

  • Produkterwerb
  • Werben Sie einen Freund
  • In sozialen Netzwerken teilen

Erfahren Sie mehr über unser Programm