Selbst eine einzige Zigarette wird Sie wahrscheinlich zum Rauchen anregen, was eine Studie gezeigt hat.

Zigaretten machen süchtig, sogar der stimmlichste Raucheranhänger (wenn es ihn noch gibt) würde dem zustimmen. Was viele von uns nicht wissen, ist, wie süchtig sie wirklich sein können.


Eine Studie hat gezeigt, dass fast 82% der Menschen in Großbritannien, die versucht haben zu rauchen, täglich Raucher waren. Wenn man bedenkt, dass die meisten von uns die erste Zigarette gefunden haben, die wir jemals wirklich widerlich hatten, beweist das wirklich, wie süchtig machende Zigaretten sein können!


Die Studie zeigt auch, warum Rückfälle ein so häufiges Problem bei Rauchern sind, die versuchen aufzuhören!

Der Beweis

Die Studie in Frage war eine Meta-Analyse von acht verschiedenen Studien in den letzten 16-Jahren und deckt 215,000-Mitarbeiter aus Großbritannien, Neuseeland, den USA und Australien ab.


Es stellte sich heraus, dass im Durchschnitt der 16-Länder etwa 68.9% der Personen, die eine Zigarette probierten, tägliche Raucher wurden.


In Großbritannien ist diese Zahl bei 82% sogar noch höher!


Der leitende Forscher Prof. Peter Hajek von der Queen Mary University in London sagte:


"Wir haben festgestellt, dass die Konversionsrate vom erstmaligen Raucher zum täglichen Raucher überraschend hoch ist, was die Wichtigkeit der Verhinderung von Zigarettenexperimenten überhaupt erst bestätigt."


Die Zahl der Teenager und Erwachsenen, die Zigaretten probieren, sinkt dankenswerterweise jedes Jahr, aber mit einer Conversion-Rate von 82 in Großbritannien sind dies immer noch viele, die Raucher werden!

Warum machen Zigaretten so süchtig?

Einer der Hauptgründe für die Sucht ist Nikotin, schließlich ist es die Chemikalie, die Sie zum Rauchen bringt. Nikotin ist ein Stimulans (wie Kaffee), und wenn Sie eine Zigarette zum ersten Mal rauchen, bekommen Sie den Ansturm der Lust, wodurch Sie sich wacher und wacher fühlen. Der Nachteil von Stimulanzien ist jedoch, dass sich Ihr Körper sehr schnell daran anpasst. Daher müssen Sie Ihrem Körper mehr geben, da sonst das Verlangen und das Unbehagen beginnen.

Was Zigaretten jedoch viel schlimmer macht als andere Stimulanzien, ist, dass sich Zigarettenhersteller daran gewöhnt haben und im Laufe der Jahre sogar Zigaretten hergestellt haben mehr süchtig machend.

Sie haben dies auf verschiedene Weise getan:

  • Zucker hinzugefügt - Zucker wird den Zigaretten zugesetzt, um sie glatter und einfacher zu machen wiederkehrende Raucher zur Verwendung. Zucker ist auch ein Suchtmittel für sich!
  • Zusatz von Acetaldehyd - Diese Chemikalie entsteht, wenn Zucker und Tabak zusammen verbrannt werden und der Rauch weniger hart wird süchtig machender So kann das Nikotin schneller und effektiver in Ihr Gehirn gelangen.
  • Belüftete Filter hinzugefügt - Diese Filter tragen dazu bei, den Tabakrauch schneller anzuziehen und einen größeren zu erzeugen sofort schlagen. Der Rauch wurde dadurch weniger hart, so dass die Menschen größere Mengen mitnehmen konnten, und obwohl einige der Giftstoffe aus dem Rauch genommen wurden, wurde das Nikotin reiner und somit süchtig machender.

Kein Wunder, dass das Aufgeben von Zigaretten so schwierig sein kann! Ihr Körper sehnt sich nach der Zigarette, und die Zigarette ist speziell darauf ausgelegt, so süchtig wie möglich zu sein, um Sie zu fesseln.

Dies ist auch der Grund, warum Rückfälle so einfach sind. Selbst wenn Sie ein Paar für alte Zeiten haben, können Sie zum Rauchen zurückkehren.

Aber die gute Nachricht ist, dass es einen Ausweg aus dieser Falle gibt: E-Zigaretten. Sie haben das Nikotin, das Ihr Körper braucht, aber ohne all das zusätzliche Material! In der Tat haben E-Zigaretten nur 4-Bestandteile und keine Karzinogene oder Toxine, die Zigaretten so tödlich machen. Deshalb Public Health England "E-Zigaretten sind 95% weniger schädlich als Zigaretten".

Wenn Sie also nicht in die Zigarettenfalle zurückfallen wollen, probieren Sie es doch einfach mal aus SMOKO E-Zigarette Starter Kits für nur £ 9.99!

Kommentieren Sie

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen