Mit der wachsenden Beliebtheit von E-Zigaretten in Großbritannien ließ Cancer Research die häufigsten Fragen, die zu UK E-Zigaretten gestellt wurden, von ihrem Arzt beantwortet werden.

Im letzten Jahr haben ein oder zwei elektronische Zigaretten eine gemischte Reaktion aus der medizinischen Welt bekommen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist gegenüber E-Zigaretten weitgehend negativ Public Health England zu erklären, dass E-Zigaretten mindestens 95% sicherer sind als das Rauchen von Zigaretten.

Die Meinung hat sich definitiv in Richtung der E-Zigarette verschoben und wie sie den Menschen dramatisch helfen kann, so sehr Cancer Research UK Vor kurzem veröffentlichten die wichtigsten 10-Fragen zu elektronischen Zigaretten, denen sie gestellt werden, und lassen sie von Dr. McEwen beantworten.

Im Artikel Dr. McEwen diskutiert die häufigsten Fragen, zum Beispiel "Sind E-Zigaretten sicherer als Rauchen?" Und "Werden E-Zigaretten für mich billiger als Rauchen?" Diese Art von Fragen wurden hier bereits beantwortet (wenn Sie sich fragen, ja E-Zigaretten sind viel besser als das Rauchen und ja Sie sind viel billiger als Rauchen(Klicken Sie auf die Links, wenn Sie mehr sehen möchten), aber es wurden weniger Fragen gestellt, die möglicherweise noch wichtiger sind.

Ist Nikotin gefährlich?

Es war immer ein weit verbreitetes Missverständnis, dass Nikotin die gefährliche Zutat im Tabak ist, denn Zigaretten waren traditionell der einzige Ort, an dem man Nikotin bekam und Zigaretten sind gefährlich! Für viele Menschen sind sie also ein und dasselbe. In den Worten des Arztes jedoch:

Dr. McEwen: "Nikotin verursacht keine durch Rauchen hervorgerufenen Krankheiten wie Krebs und Herzkrankheiten, aber es macht süchtig. Es gibt jedoch die falsche Vorstellung, dass Sie Nikotin mit E-Zigaretten überdosieren können Es gab auch keine Fälle von Überdosierung durch Einatmen der nikotinhaltigen Flüssigkeit, die eine E-Zigarette verdampft, die als E-Liquid bezeichnet wird. Sie können also Ihre E-Zigarette so oft verwenden, wie Sie es brauchen, um den Nikotin-Entzug zu steuern und zu helfen Rauch.

Ähnlich wie bei der Nikotinersatztherapie: Wenn Sie mehr Nikotin als üblich haben, können Sie sich etwas übel oder benommen fühlen, die beide schnell vorübergehen. Wenn dies passiert, reduzieren Sie einfach den Nikotingehalt in dem von Ihnen gekauften E-Liquid oder verwenden Sie die E-Zigarette weniger. "

Ist gebrauchter Dampf aus E-Zigaretten gefährlich?

Für viele Menschen ist dies die Hauptsorge, da E-Zigaretten legal im Inneren verwendet werden dürfen und im Wesentlichen überall dort erlaubt sind, wo diese Frage gestellt werden muss.

Dr. McEwen: "Im Gegensatz zu gebrauchten Zigarettenrauch - der bekanntermaßen Krebs verursacht - gibt es keinen Hinweis darauf, dass gebrauchte E-Zigaretten-Dämpfe für andere gefährlich sind. Einige Studien haben Spuren von giftigen Chemikalien in gebrauchten Dämpfen gefunden niedrige Werte, die sie für Ihre Umgebung nicht schädigen.

Um eine versehentliche Vergiftung zu vermeiden, zum Beispiel durch kleine Kinder, die E-Liquids trinken, sollten Sie Ihre E-Zigaretten und Liquids sicher aufbewahren, genau wie Sie es mit Medikamenten tun würden. "

Dampf für eine E-Zigarette ist weitaus besser als der von einer Zigarette erzeugte Rauch, bis zu dem Punkt, dass er als harmlos angesehen wird.

Der Artikel ging nicht einmal auf die Tatsache ein, dass sich so wenig Nikotin im Dampf befindet, dass Sie tagelang in einem Raum voller e-cig-Benutzer stehen könnten und immer noch einen Bruchteil des Nikotins einer Zigarette atmen würden!

Produzieren E-Zigaretten schädliche Chemikalien oder explodieren?

Wenn Sie in den Nachrichten an E-Zigaretten denken, werden Sie fast immer an die Nachricht von explodierenden Batterien oder die Nachricht denken, dass sie voller Gift sind. Dies ist jedoch einfach nicht der Fall.

Dr. McEwenEinige Studien haben gezeigt, dass Chemikalien in E-Zigarettendämpfen gesundheitliche Probleme verursachen. Diese Studien tendierten jedoch eher zu künstlichen Bedingungen. Wenn E-Zigaretten von guter Qualität normalerweise verwendet werden (z. B. nicht überhitzt), gibt es weit weniger schädliche Chemikalien im Dampf als im Tabakrauch: Wenn das E-Liquid überhitzt wird, neigt es dazu, einen bitteren, unangenehmen Geschmack hervorzurufen - Sie wissen, ob dies der Fall ist.

Wie bei jedem aufladbaren Gerät, z. B. Mobiltelefonen und Laptops, ist es wichtig, E-Zigaretten mit dem richtigen Ladegerät aufzuladen und während des Ladevorgangs nicht unbeaufsichtigt zu lassen. Stellen Sie sicher, dass Sie bei renommierten Anbietern einkaufen und generische Ladegeräte vermeiden. Es wurde über Fälle berichtet, in denen E-Zigaretten Brände verursachten, aber weit weniger als die Anzahl der Zigaretten, die die häufigste Ursache für tödliche Hausbrände sind. “

Bei jeder neuen Technologie gibt es immer die Sorge, dass sie unbeabsichtigte Konsequenzen haben wird, aber das ist die Sache der e-cig, viele der Technologien gibt es schon lange.

Die in E-Cigs (Lithium-Ionen-Akkus) verwendeten Batterien sind seit mindestens 10 Jahren im Einsatz und befinden sich in allen Bereichen Ihres Mobiltelefons, Ihres Tablets und Laptops. Grundsätzlich hat alles, was Sie aufladen, den gleichen Akkutyp wie eine E-Zigarette. Wenn Sie Ihre E-Zigarette genauso pflegen wie mit Ihrem Telefon, haben Sie kein Problem.

Wenn Sie also schon einmal auf dem Zaun waren, aber den Schalter machen möchten, können Sie einen ausprobieren SMOKO E-Zigarette Starter Kit für nur € 9.99!

Photo by Martin Brosy on Unsplash

Kommentieren Sie

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen