uihoawsdf

KOSTENLOSE UK-LIEFERUNG BEI BESTELLUNGEN ÜBER £ 30 +

KOSTENLOSES TELEFON 0800 772 0234

VERMEIDUNGSFEHLER


Vaping-Fehler... Huch! Wer wusste??

Vaping ist zu einem weit verbreiteten Zeitvertreib auf der ganzen Welt geworden, wobei viele Benutzer ein Vaping-Kit zur Hand nehmen, um mit dem Rauchen aufzuhören, und einige den Vape zum Zeitvertreib nehmen - ich spreche von diesen Dampfern, die an Wettbewerben teilnehmen, um Machen Sie erstaunliche Formen aus den Dampfwolken!

Ein Dampfgerät funktioniert, indem es eine Batterie verwendet, um eine Spule zu erhitzen, die wiederum das sogenannte E-Liquid oder "Vape-Saft" zu einem Aerosol erhitzt, das dann vom Dampfer ein- und ausgeatmet wird. Manche Leute tun dies, um die Aromen zu genießen, die in der Fülle der angebotenen E-Liquids zu finden sind, manche Leute - Raucher - nehmen den Dampf auf, um sich von der traditionellen Tabakzigarette zu verabschieden.
 
Was genau ist ein Dampffehler? Was können Sie tun, um sie zu minimieren?
 

VERMEIDUNGSFEHLER

Ein neuer Benutzer ist anfällig für Fehler – es ist Teil des Lernprozesses, also sollte erwartet werden – dennoch können einige dieser Fehler auf unterschiedliche Weise kostspielig sein und einige problematischer als andere. Sich einiger dieser Fehler bewusst zu sein, ist der erste Schritt, um sie zu vermeiden!

WÄHLEN SIE DAS FALSCHE VAPE UND VAPE KIT

Der erste Fehler, den jeder neue Benutzer machen kann, ist: den falschen auswählen Starter-Kit!

Hier gibt es einige Möglichkeiten, schief zu gehen, und zu wissen, was Sie von Ihrem Dampferlebnis erwarten, wird Ihnen helfen, den richtigen Gerätestil zu finden. Viele Raucher kommen mit einer elektronischen Zigarette gut zurecht - billige Geräte mit niedrigem Stromverbrauch, die eine kleine, harmlose Menge Dampf produzieren (es sei denn, Sie ziehen wirklich stark). Wenn Sie gerade erst anfangen, kann die Auswahl eines komplexeren Geräts wie eines Vape-Stifts oder eines Box-Mods zu schwierig sein, daher ist es eine gute Idee, mit etwas Einfachem zu beginnen.
 
Sind Sie jemand, der ein Micro-USB-Kabel erkennt und Ihr Telefon für etwas Saft anschließt? Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass Ihr Telefon dabei manchmal heiß wird, anders als beim Aufladen zu Hause? Nun, die einfache Antwort auf dieses Rätsel kommt in Form des Ladeanschlusses - Sie sehen, nicht alle USB-Anschlüsse sind gleich aufgebaut: USB 1.0 und 2.0 können bis zu 500 mA Strom liefern, ein USB 3.0-Anschluss kann bis zu 900 mA liefern und dedizierte Ladeanschlüsse können einen Strom von bis zu 1500 mA haben. Bei einem Akku, der für das Aufladen mit USB 1.0 oder 2.0 ausgelegt ist, kann das Aufladen mit einem USB 3.0 oder einem dedizierten Ladeanschluss zu einer Überhitzung des Akkus führen, was seine Integrität beeinträchtigen und die Wahrscheinlichkeit eines Kurzschlusses erhöhen kann - und bei Lithium-Ionen-Akkus könnte dies eine Explosion bedeuten.
 
Verwenden Sie zur Sicherheit nur das mit dem Gerät gelieferte Ladegerät. Wenn ein langsames Ladegerät Stunden brauchen kann, um Sie vollständig aufzuladen, kann ein schnelles Ladegerät zu einer Batterieexplosion führen Angesichts des USB-Anschlusses würde ich vorschlagen, KEIN RISIKO!

Das größte Problem für einen neuen Benutzer wird sein, festzustellen, ob das Vape-Gerät von geringer Qualität ist. Wenn Sie den Unterschied zwischen hochwertigem Stahl und minderwertigem Stahl mit dem Auge erkennen können, sind Sie möglicherweise in Ordnung (und übermenschlich), aber für diejenigen, die keine Ingenieure der Luftfahrtmarine sind, können Sie wahrscheinlich nicht sagen, ob der verwendete Stahl hoch ist oder minderer Qualität und wahrscheinlich das gleiche für die verwendete Keramik. Was sind also Ihre Optionen?

Sie können Details zum Gerät anfordern – die TDPR-Vorschriften des Vereinigten Königreichs bedeuten, dass alle Flüssigkeiten im und im Gerät getestet werden, sodass Details zugänglich sein sollten. Wenn nicht, kann das einen Grund haben. Überprüfen Sie auch, wie lange das Gerät schon in Betrieb ist; Geräte der neueren Generation sind von höherer Qualität und haben die Technologie verfeinert, so dass Dinge wie die Nikotinabgabe effizienter sind, sowie verbessertes Design und Konstruktion.

FALSCHE VERDAMPFERTECHNIKEN

Das Wichtigste beim Dampfen ist: Sie haben keine Zigarette. Ich weiß, es klingt offensichtlich, aber wenn Sie eine Zigarette haben, hören Sie natürlich auf zu rauchen, wenn die Zigarette weg ist. Wenn es ums Dampfen geht, gibt es keinen natürlichen Stopppunkt – es sei denn, Sie zählen das Ende der Nachfüllung – daher kann es einfach sein, weiter zu dampfen, wenn Sie normalerweise aufgehört hätten.

Das Problem dabei ist, dass Sie, wenn Ihr E-Liquid Nikotin enthält, am Ende zu viel konsumieren, was zu einer Nikotinvergiftung führt. Eine Flüssigkeit mit geringerer Nikotinstärke verringert dieses Risiko, das Gerät kann jedoch eine Rolle bei der Bestimmung des Nikotingehalts Ihrer Flüssigkeit spielen. Die größeren Geräte, die mehr Dampf produzieren, werden im Allgemeinen mit Flüssigkeiten mit niedrigerem Nikotingehalt verwendet, da die schiere Menge an erzeugtem Dampf in Kombination mit der Kehle, die von Flüssigkeiten mit hohem Nikotingehalt verursacht wird, das Dampferlebnis hart und unangenehm machen kann.

Das Gerät, mit dem Sie verdampfen, wird auch für eine bestimmte Inhalationstechnik entwickelt: Die beiden Techniken sind als „Mund-zu-Lunge“ und „direkt zur Lunge“ bekannt. Mund-zu-Lunge-Technik ist die typische Methode für Zigaretten - Sie ziehen am Gerät, nehmen den Dampf in den Mund und atmen von dort in die Lunge ein. Die E-Zigaretten und Pod-Vapes verwenden in der Regel diese Technik, wobei die Vape-Pens und Box-Mods das Inhalieren „direkt in die Lunge“ bevorzugen – bei dem Sie vom Gerät direkt in Ihre Lunge einatmen.

Die Verwendung der falschen Technik in Verbindung mit dem falschen Gerät könnte Sie husten und stottern oder unzufrieden machen. Beide Ergebnisse könnten dazu führen, dass der Benutzer darüber nachdenkt, wieder zu Zigaretten zurückzukehren. Es lohnt sich also, sich die Zeit zu nehmen, um sicherzustellen, dass Sie das Gerät richtig verwenden!

FALSCHE WAHL DER E-LIQUIDS

Das richtige E-Liquid für Sie zu finden, kann genauso wichtig sein wie das richtige Gerät zu finden. Ein falscher Nikotingehalt macht Sie unzufrieden, kann zu übermäßigem Dampfen führen oder im schlimmsten Fall dazu führen, dass der Benutzer eine Schachtel Zigaretten kauft.

Das Gleichgewicht von pflanzliches Glycerin (VG) zu Propylenglykol (PG) in Ihrem E-Liquid beeinflusst die Geschmeidigkeit und den Halsschlag des Dampferlebnisses. Einige Raucher brauchen genug PG, um den Halsschlag zu erreichen, damit sich das Dampfen wie Rauchen anfühlt, andere bevorzugen das seidig-weiche Erlebnis einer Flüssigkeit mit höherem VG. Die Art des Geräts kann auch einen Einfluss auf das Gleichgewicht von VG zu PG haben - VG ist ziemlich dick, daher eignen sich Flüssigkeiten mit hohem VG gut für leistungsstärkere Geräte, die in der Lage sind, das VG schnell und effizient zu verdampfen.
 
Es gibt seltene Fälle von Allergien gegen Propylenglykol (PG) - jemand mit dieser Erkrankung kann mit einem Verhältnis von 30/70 PG zu VG davonkommen, aber es gibt Fälle, in denen es notwendig war, 100% VG-Flüssigkeiten zu verwenden, um eine allergische Reaktion zu vermeiden . Wenn Sie solch eine seltene Person sind, die auf diese Weise betroffen ist, ist ein Hochleistungsgerät erforderlich, um 100% VG-Flüssigkeiten zu verdampfen.

FALSCHE NIKOTINGEHALTE 

Als allgemeine Richtlinie gilt, dass starke Raucher – diejenigen, die mehr als 20 Zigaretten pro Tag rauchen – mit einer Flüssigkeit mit hohem Nikotingehalt gut zurechtkommen; im Vereinigten Königreich ist maximal eine Konzentration von 2 % verfügbar. Mittlere bis leichte Raucher - bis zu 20 Zigaretten pro Tag - können den Start mit einer 1.8%igen Flüssigkeit als geeignet empfinden, obwohl eine 2%ige Flüssigkeit ein guter Ausgangspunkt sein kann, um sicherzustellen, dass das Verlangen nach Nikotin gestillt wird - vergessen Sie nicht, dass das Herunterschalten auf eine niedrigere Stärke ist immer eine Option.

Sozialraucher sollten sich an eine Flüssigkeit mit niedrigem Nikotingehalt oder möglichst nikotinfrei halten. Nikotin ist eine stark süchtig machende Substanz, die Ihren Körper auf vielfältige Weise beeinflusst, von denen viele negativ sind, also tun alle Dampfer, die nicht rauchen, gut daran, keine Nikotinsucht zu entwickeln - verwenden Sie nikotinfreie Flüssigkeiten!

TROCKENVERDAMPFEN

Trockenes Dampfen tritt auf, wenn beim Aufblasen nicht genügend E-Liquid das Dochtmaterial sättigt. Das Dochtmaterial ist der Ort, an dem die Flüssigkeit gehalten und dann von der Spule erhitzt wird. Wenn also nicht genug E-Liquid im Dochtmaterial vorhanden ist, erhalten Sie mit dem Vape sogenannte "Trockentreffer".
 
Trockene Schläge können auch darauf zurückzuführen sein, dass zu viel Strom an die Spule abgegeben wird, wodurch die Spule verbrennt, was ab diesem Zeitpunkt zu einem verbrannten Geschmack führt E-Flüssigkeit, oder lassen Sie dem Dochtmaterial genügend Zeit, um sich zu sättigen, bevor Sie einen Treffer landen.

NICHT RICHTIG HYDRIERT WERDEN 

Genug Wasser trinken? Das ist doch kein Dampffehler? Wie ist es überhaupt vaping Fehler? Lassen Sie mich Sie erhellen, lieber Leser.

Propylenglykol ist eine hygroskopische Verbindung – das heißt, es zieht Wassermoleküle an sich. Es wird in Kosmetika verwendet, um sie feucht zu halten, als Konservierungs- und Feuchthaltemittel (hält feucht) in Lebensmitteln, als Lösungsmittel und als Stabilisator in Arzneimitteln.

Diese Eigenschaft von PG bedeutet, dass es Mund und Rachen austrocknen kann, was zu Reizungen und Schmerzen führt. Dies fördert die Dehydration, was sich auf Ihre Konzentrationsfähigkeit auswirkt und Giftstoffe über Urin und Schweiß ausscheidet. Ihr Körper braucht auch für fast jeden Vorgang Wasser, daher beeinträchtigt eine Dehydrierung die normale Funktion des Körpers. Zum Glück ist das Mittel einfach – trinken Sie viel Wasser!

trinke viel Wasser und bleibe hydratisiert, wenn du dampfst

SCHLECHTE WARTUNGSPRAKTIKEN

Einer der kostspieligeren häufigsten Fehler beim Dampfen besteht darin, sich nicht um Ihr Gerät zu kümmern. Je einfacher das Gerät, desto weniger Wartung ist erforderlich. Etwas E-Zigaretten sind Einwegartikel, einige sind geschlossene Einheiten, die eine Wiederverwendung durch Austauschen der Nachfüllung ermöglichen, aber die komplexeren Geräte - die Vape-Pens und Vape-Mods - müssen gereinigt und bei Verschleiß ausgetauscht werden.
 
Wenn Sie den Tank nicht reinigen, kann dies den Geschmack Ihrer Flüssigkeiten beeinträchtigen. Rückstände und Flüssigkeiten, die beim Nachfüllen mit einem neuen Geschmacksstoff zurückbleiben, können den Geschmack verschlechtern und das Erlebnis beeinträchtigen. Wenn Sie den Tank sauber halten, können Sie auch erkennen, wenn der Tank beschädigt ist, und Ihnen sagen, dass es Zeit für einen neuen ist.
 
Die Akkulaufzeit ist schwierig, da verschiedene Geräte eine unterschiedliche Akkulaufzeit erwarten.

Geschlossene Einheiten können einige Monate halten, bevor sie ersetzt werden müssen. Dampfer mit größeren Vape-Mods sollten die Batterien regelmäßig auf Schäden überprüfen, da diese Batterien ernsthafte Schäden verursachen können, wenn die Integrität beeinträchtigt wurde.
 
Die Spule heizt das E-Liquid auf, daher können Fehler und Probleme mit der Spule zu ineffizientem Stromverbrauch führen, was die Lebensdauer der Batterie verkürzen kann - aber die Spule selbst wird ständig erhitzt, so dass sie sich abnutzt und Sand ansammelt wird in eine Flüssigkeit getaucht. Also, raten Sie mal - verbrannte Coils verleihen Ihrem E-Liquid einen verbrannten Geschmack! Noch wichtiger ist, dass aus einer sich verschlechternden Spule Metall in Ihr E-Liquid austritt – dies sollte vermieden werden, da sich dadurch schädliche Chemikalien bilden und eingeatmet werden. 

Achten Sie darauf, den Zustand der Spule im Auge zu behalten und stellen Sie sicher, dass Sie Ersatzteile mitnehmen, damit Sie nie in Versuchung geraten, eine schlechte Spule zu verwenden. Wechseln Sie Ihre Spulen regelmäßig für das Beste vaping Erfahrung in Bezug auf Geschmack, Leistung Ihres Geräts und Sicherheit.

Achten Sie darauf, Ihr Gerät gemäß den Anweisungen des Herstellers aufzuladen! Wir haben über einige der Probleme gesprochen, die durch die Verwendung des falschen Ladegeräts entstehen können, aber zu langes oder nicht langes Aufladen kann auch den Akku zerstören. Die meisten Geräte sind nicht dafür ausgelegt, gleichzeitig mit dem Aufladen verwendet zu werden, halten Sie sich also an die Regel, sie während des Ladevorgangs nicht zu verwenden es sei denn, es handelt sich um ein Gerät, das als solches verwendet werden soll.

SICHERHEITSEMPFEHLUNGEN NICHT BEFOLGEN 

Wir haben bereits einige der grundlegenden Sicherheitsempfehlungen behandelt, aber eine wichtige zu behandeln ist das Hinzufügen von Chemikalien zu Ihrem E-Liquid. Die CDC empfiehlt Fügen Sie Ihrer Flüssigkeit oder Ihrem Gerät keine Substanzen hinzu, die nicht vom Hersteller vorgesehen sind.

Die FDA hat E-Liquid-Proben aus über einunddreißig US-Bundesstaaten von Patienten analysiert, die mit a . ins Krankenhaus eingeliefert wurden dampfbedingte Verletzung, und obwohl es in vielen Fällen nicht genug E-Liquid gibt, um ausreichende Tests durchzuführen, wurden 843 Proben im Zusammenhang mit Patienten bis zu einem gewissen Grad getestet, und 511 davon enthielten THC, die psychoaktive Chemikalie in Cannabis.

Das Problem bei der Zugabe solcher Chemikalien besteht darin, dass andere Chemikalien als Lösungsmittel benötigt werden, die als Basis für die hinzugefügten Verbindungen dienen, und Verdünnungsmittel, um eine für eine E-Flüssigkeit geeignete Konsistenz und Viskosität zu erreichen. In den von der FDA durchgeführten Analysen enthielten 50 % der 511 THC-haltigen Proben auch Vitamin E-Acetat als Verdünnungsmittel.
 
Während Vitamin E in Lebensmitteln vorkommt und beim Verschlucken oder Auftragen auf die Haut (in Kosmetika) nicht als schädlich angesehen wird, haben Studien wie die im Februar 2020 vom New England Journal of Medicine veröffentlichte Assoziation zwischen Vitamin E-Acetat und EVALI gezogen. 'E-Zigarette oder Vaping-assoziierte Lungenverletzung'.

Der Transport Ihrer Dampfausrüstung mag einfach erscheinen, aber ich würde vor dieser Annahme warnen. In Großbritannien trug ein Vater seinen Vape-Pen in einer Tasche, als er kurzgeschlossen wurde, explodierte und schwere Verbrennungen verursachte. Zu dieser Zeit hatte er Schlüssel in der Tasche, und es wird vermutet, dass die Tasten berührten das Gerät, was zum Kurzschluss führte.

Was wir daraus mitnehmen können ist, dass Ihr vape sollten nicht zusammen mit anderen Metallgegenständen in der Tasche aufbewahrt werden - das gilt auch für Ihren Ersatzakku. Nehmen Sie sich die Zeit, alle Ersatzteile richtig zu verstauen und wenn Sie Ihr Gerät in einer Tasche aufbewahren möchten, halten Sie es von Metallgegenständen fern.

VAPING-FEHLER, UM SCHLUSSFOLGERUNGEN ZU VERMEIDEN

Ein Anfänger, der neu im Dampfen ist, wird einige dieser Fehler machen. Ziel ist es, sich der Fallstricke, insbesondere der großen, bewusst zu sein, um substanzielle Konsequenzen zu vermeiden. Sicherzustellen, dass Ihr Gerät und Ihre Flüssigkeiten sicher für den Gebrauch sind, hat oberste Priorität, und andere Fehler werden Sie im Laufe der Zeit lehren. Es wird nicht viele Male dauern, bis Sie sich daran gewöhnen, einen Ersatzakku und Nachfüllungen zur Hand zu haben, aber stellen Sie sicher, dass Ihr Akku sicher aufbewahrt wird!

Im Kern könnte einer dieser Fehler dazu führen, dass Sie Ihr Gerät nicht mehr benutzen können, Sie dem Verlangen und dem Entzug von Nikotin ausgesetzt sind und Sie anfällig dafür machen, den Bedarf mit allen notwendigen Mitteln zu befriedigen - dies könnte den Kauf eines billigen Einweg-Vape-Geräts bedeuten - oder noch schlimmer - Kauf einer Schachtel Zigaretten.

Wenn Sie gerade erst mit Ihrer Dampfreise beginnen, lohnt es sich, Ihren lokalen Dampferladen zu besuchen oder ihn um Rat zu fragen - schließlich arbeiten sie in der Branche! Sie sorgen dafür, dass Sie mit allem ausgestattet sind, was Sie für den Einstieg brauchen, und beraten Sie zu Themen von den einzelnen verfügbaren Geräten bis hin zum passenden E-Liquid für Sie.
 
Wissen ist Macht, lieber Leser, jetzt haben Sie das Wissen – Zeit, die Macht zu nutzen!
Viele dieser Probleme können mit einem kleinen und regulierten E-Zigaretten-Starter-Kit von gelöst werden SMOKO! Wenn Sie also ein problemloses Dampferlebnis wünschen, schauen Sie sich diese an beliebte Vape- und E-Zigaretten-Starter-Kits, die Ihnen helfen können, die Zigarettengewohnheit endgültig zu beenden!

Hinterlasse eine Nachricht

Bitte beachten, dass deine Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen