SIDEBAR ANZEIGEN
Sind High-Nikotin-E-Cigs besser als Low-Nikotin-Vapourisierer, die Ihnen helfen, mit dem Rauchen aufzuhören?

Was ist besser, ein hoher Nikotingehalt bei geringer Dampfmenge oder ein niedriger Nikotingehalt, der viel Dampf erzeugt?

Wenn die meisten Raucher anfangen zu dampfen, haben sie die Wahl, wählen Sie eine kleine E-Zigarette (wie unsere) oder einen größeren Vapouriser. Es kann schwierig sein, zwischen den beiden zu wählen, aber die heutigen Nachrichten könnten hilfreich sein.

Eine kürzlich Studien ab Cancer Research UK weist darauf hin, dass E-Liquids mit höherem Nikotin für Sie möglicherweise besser sind UND sie möglicherweise hilfreicher sind, wenn Sie versuchen, von Zigaretten auf Dampf zu wechseln!

Was ist der Unterschied zwischen hohem und niedrigem Nikotin?

Bevor wir uns damit befassen, ist es wichtig zu prüfen, wo Sie häufig hohen und niedrigen Nikotingehalt finden.

Wenn Menschen einen höheren Nikotingehalt wünschen, verwenden sie normalerweise eine E-Zigarette, während Menschen, die nach einem niedrigen Nikotingehalt suchen, einen Verdampfer verwenden. Die Studie befasste sich auch mit fester Leistung und variabler Spannung, und feste Spannung ist größtenteils eine E-Zigaretten-Funktion.

Dies ist keine feste Regel. Sie finden Verdampfer mit nikotinreichen Flüssigkeiten und E-Zigaretten mit nikotinarmen Nachfüllungen. Wenn Sie jedoch nach einer E-Flüssigkeit mit hohem Nikotingehalt suchen, verwenden Sie normalerweise eine E-Zigarette.

Für diejenigen, die sich des Unterschieds zwischen E-Zigaretten (oder kurz E-Cigs) und Verdampfern nicht sicher sind; E-Cigs enthält mehr Nikotin in der E-Flüssigkeit und sie produzieren nur die gleiche Menge Dampf, wie eine Zigarette Rauch erzeugen würde. E-Zigaretten sind so konzipiert, dass sie wie eine Zigarette aussehen und sich anfühlen. Sie werden mit Nachfüllungen geliefert, die mit E-Liquid vorgefüllt sind, und das Gerät ist gebrauchsfertig, sodass keine Änderung der Spannung und keine Befüllung mit E-Liquid usw. erfolgt Die E-Cig-Nachfüllung ist aufgebraucht. Sie schrauben sie einfach ab und setzen eine neue auf.

Mittlerweile haben Vapourisierer viel weniger Nikotin in ihrem E-Liquid, produzieren aber mehr Dampf, um dies auszugleichen. Verdampfer sind auch viel anpassbarer, mit Batterien mit variabler Spannung (um die Flüssigkeit mehr oder weniger zu erwärmen), vielen austauschbaren Teilen und Sie gießen Ihre eigene Flüssigkeit.

Wenn Sie jemanden mit einer Dampfwolke um sich sehen und er eine große Kiste in der Hand hält, ist das ein Verdampfer. Wenn es so aussieht, als würden sie eine Zigarette benutzen, aber die Spitze blau leuchtet, dann ist es eine E-Zigarette.

Für den Zweck dieses Blogs betrachten wir diese Studie als Unterschied zwischen E-Zigaretten und Vapourisern, da dies das häufigste Vorkommen zwischen hohem Nikotin / niedrigem Dampf und niedrigem Nikotin / hohem Dampf ist.

Studie der Krebsforschung

Die Studie wurde von finanziert Cancer Research UK, recherchierte an der London South Bank University und wurde in der Zeitschrift Addiction veröffentlicht. Es wurde entwickelt, um den Unterschied zwischen hohem Nikotingehalt und niedrigem Nikotingehalt in Bezug auf Gesundheit und Verwendbarkeit zu untersuchen.

Sie teilten die 20-Freiwilligen in zwei Gruppen auf: hohe Nikotinkonsumenten und niedrige Nikotinkonsumenten. Als Nächstes haben sie gemessen, wie viele Züge sie genommen haben, wie hoch die Spannung des Geräts war und wie zufrieden sie danach waren.

Nach einer Woche wurden alle Teilnehmer auf Toxine wie Formaldehyd und Nikotin getestet.

Jede Woche wechselten sie zu einer anderen Art von E-Zigarette, also hatten sie in den 4-Wochen eine:

  • Nikotinarmes Gerät (6mg / ml) auf feste Leistung eingestellt
  • Gerät mit hohem Nikotingehalt (18mg / ml) auf feste Leistung eingestellt
  • Nikotinarmes Gerät mit einstellbarer Leistung
  • High-Nikotin-Gerät mit einstellbarer Leistung

Bei so wenigen Personen ist diese Studie offensichtlich kein endgültiger Beweis, aber es ist immer noch interessant, den Unterschied zu sehen!

E-Zigaretten-Benutzer zufriedener als Vapouriser

Die Studie ergab, dass diejenigen, die e-liquid mit niedrigem Nikotingehalt in ihren Geräten verwenden, stärker und öfter aufblähten als diejenigen, die e-liquid mit hohem Nikotinanteil verwendeten. Trotz des Aufblähens bekommen mehr Vapouriser-Benutzer nicht so viel Nikotin wie E-Cigarette-Benutzer.

Die Gruppe mit niedrigem Nikotingehalt berichtete zudem von einem stärkeren Drang, häufiger als Konsumenten von E-Zigaretten einzudringen. Das niedrige Nikotin befriedigte die Begierden der Teilnehmer nicht und so nutzten sie ihre Verdampfer mehr. Die Forscher stellten auch fest, dass Benutzer von Verdampfer Entzugserscheinungen hatten und nach dem Dampfen nicht so zufrieden waren.

In Verdampfern produzierte Toxine

Schließlich ist das Problem der Toxine, die in der Studie gefunden wurden, vielleicht am wichtigsten.

Es wurde festgestellt, dass Verdampfer, die die Spannung erhöhten, die Wahrscheinlichkeit erhöhten, dass Toxine, von denen einige krebserregend sind, produziert wurden.

Der Grund, warum sie die Spannung erhöhen müssten, ist, dass das Nikotin niedrig ist, so dass Benutzer von Verdampfern die Spannung ihrer Batterien erhöhen, um den meisten Dampf zu erhalten. Wir haben dies bereits erwähnt, aber je mehr Sie die Spannung erhöhen, desto mehr erhitzen Sie E-Liquid und desto mehr Dampf erhalten Sie.

Mit mehr Dampf bekommt man mehr Nikotin und für viele der Testpersonen brauchten sie das Nikotin. Wenn Sie jedoch die Spannung erhöhen, besteht die Gefahr einer Überhitzung der E-Flüssigkeit, wodurch es wahrscheinlicher wird, dass Sie etwas produzieren, das Sie nicht möchten.

Denken Sie an das Kochen, egal wie großartig die Zutaten sind. Wenn Sie die Temperatur zu hoch anheizen und sie übergaren, werden Sie mit Holzkohle belastet.

In diesem Fall kann E-Flüssigkeit bei Überhitzung in einigen Fällen Formaldehyd produzieren, der giftig ist.

Es ist jedoch SEHR wichtig zu beachten, dass Verdampfer immer noch viel besser sind als Zigaretten. Selbst wenn die Benutzer des Verdampfers ihre Batterien bis zu einem wahnsinnigen Grad aufgedreht und die E-Flüssigkeit verkocht haben, ist sie bei weitem nicht so gefährlich wie Zigaretten! Das Risiko ist gering, aber nichts.

Versuchen Sie es mit E-Zigaretten, um die Umstellung vorzunehmen

E-Zigaretten-Benutzer haben jedoch keines dieser Probleme. Da E-Zigaretten viel mehr Nikotin enthalten, wird das Verlangen leichter und länger gestillt. Und da es sich um eine feste Spannung handelt, gibt es keine Möglichkeit, die E-Flüssigkeit zu überhitzen!

Dies liegt daran, dass Zigaretten nicht nur wegen Nikotin süchtig machen, sondern auch die 4000 anderen Chemikalien verwenden, die zusammen wirken, um Sie süchtig zu machen. Es macht dann Sinn, schließlich ist es schwierig genug, den Wechsel vorzunehmen, warum sollte man einen Mangel an Nikotin hinzufügen?

Dr. Lynne Dawkins, der Hauptautor der Studie, sagte: "Einige Vaper glauben vielleicht, dass es eine gute Sache ist, mit einer geringen Nikotinstärke anzufangen, aber sie sollten sich bewusst sein, dass eine Verringerung ihrer Nikotinkonzentration wahrscheinlich zur Verwendung von mehr E-Liquid führt. Dies ist natürlich mit finanziellen Kosten verbunden, aber auch möglicherweise mit gesundheitlichen Kosten. Die Ergebnisse unserer Studie legen nahe, dass Raucher, die auf Vaping umsteigen möchten, besser mit einem höheren als einem niedrigeren Nikotinspiegel beginnen sollten. "

Also, wenn Sie über den Wechsel nachdenken, sich aber nicht sicher sind, was Sie tun sollen, wenn Sie nicht eine unserer Zigaretten mit hohem Nikotingehalt ausprobieren? Im Moment raus Starter-Kits sind nur £ 9.99!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten, dass deine Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen