uihoawsdf

KOSTENLOSE UK-LIEFERUNG BEI BESTELLUNGEN ÜBER £ 30 +

KOSTENLOSES TELEFON 0800 772 0234

GESUNDHEITSRISIKEN FÜR FRAUEN UND RAUCHEN


Rauchen stellt ein enormes Gesundheitsrisiko dar – wir wissen, dass Teer nicht gut für unsere Lungen und Atemwege ist, wir wissen, dass Kohlenmonoxid schlecht für das Blut ist und wir wissen, dass das Gefäßsystem unter Druck steht, was zu einer Litanei von Themen.
Aufgrund der biologischen Unterschiede zwischen Männern und Frauen birgt das Rauchen jedoch gesundheitliche Risiken, die nur für Frauen gelten.

KREBS UND ANDERE ATEMWEGE

Lungenkrebs ist ein Problem, das von beiden Geschlechtern geteilt wird, und es wurde untersucht, ob Rauchen Männer und Frauen in Bezug auf Lungenkrebs unterschiedlich beeinflusst.
Fälle von Lungenkrebs bei nicht rauchenden Frauen sind häufiger als Fälle von Lungenkrebs bei nicht rauchenden Männern, und eine Meta-Analyse kam zu dem Schluss, dass "Rauchen birgt bei Frauen ein ähnliches Lungenkrebsrisiko wie bei Männern".
Laut der American Lung Association, Instanzen von Lungenkrebsdiagnosen bei Frauen sind in den letzten 87 Jahren um 41% gestiegen, während die Zahl der Diagnosen bei Männern um 35% gesunken ist.. Dies scheint eine Folge der erhöhten Prävalenz des Rauchens bei Frauen seit dem Zweiten Weltkrieg zu sein.
Es kann sein, dass Frauen im Allgemeinen einem höheren Lungenkrebsrisiko ausgesetzt sind, so dass Rauchen bei Frauen ihre Gesundheit stärker beeinträchtigen könnte als bei Männern.

In Bezug auf Brustkrebs gibt es widersprüchliche Studien, eine solche Studie deutete darauf hin, dass es keinen signifikanten Zusammenhang zwischen Brustkrebs und Zigarettenrauchen gibt außer bei Frauen über 50, die leichte Raucher waren.

Ein anderer gefunden a „geringfügiger, aber signifikanter“ Anstieg des Brustkrebsrisikos unter den Frauen, die rauchen, früher geraucht haben, mehr als 5 Zigaretten pro Tag konsumierten und über 10 "Packungsjahre" - das sind 20 Zigaretten pro Tag für ein Jahr - konsumiert, insbesondere bei denen, die mit dem Rauchen in jungen Jahren begonnen haben.

Laut dem American Center for Disease Control and Prevention (CDC) erhöht Rauchen das Risiko für Gebärmutterhalskrebs, und dies wird von Großbritannien unterstützt NHS, die darauf hindeutet, dass Frauen, die rauchen, doppelt so häufig an Gebärmutterhalskrebs erkranken.
Andere Faktoren können eine Rolle spielen, wie die Einnahme von oralen Kontrazeptiva über 5 Jahre, die Geburt von mehr als 5 Kindern (oder die Geburt von Kindern unter 17 Jahren) und eine Mutter, die Diethylstilbestrol während des Tragens einnimmt, kann das Risiko des Kindes erhöhen, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken .
  
Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (kurz COPD) ist die Bezeichnung für eine Sammlung von Lungenerkrankungen, die Atembeschwerden verursachen. Dazu gehören Emphyseme, bei denen es sich um eine Schädigung der Lungenbläschen handelt, und chronische Bronchitis, bei der es sich um entzündete Atemwege handelt. Betrachtet man die Auswirkungen des Rauchens auf Männer und Frauen in Bezug auf COPD, zeigte eine Studie, dass Frauen, die rauchen, sehen eine deutlich beschleunigte Abnahme ihres forcierten Exspirationsvolumens (FEV) mit zunehmendem Alter im Vergleich zu Männern.

Das Rauchen von Zigaretten führt bei rauchenden Frauen zu einem viel höheren Brustkrebsrisiko

HERZKRANKHEITEN UND ANDERE HERZKRANKHEITEN

In den letzten 50 Jahren ist die Zahl der Frauen, bei denen eine Herz-Kreislauf-Erkrankung diagnostiziert wurde, auf das gleiche Niveau wie bei Männern gestiegen. Das US-Gesundheitsministerium hat einen Flügel, der als US Public Health Commissioned Corps bekannt ist und vom Surgeon General geleitet wird, der im Laufe der Jahre mehrere Berichte über Frauen und das Rauchen veröffentlicht hat. Der Bericht des Generalchirurgen zeigt, dass das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei rauchenden Frauen die bei Männern beobachteten Zahlen erreicht hat, und zwar deshalb, weil das Rauchen bei Frauen erst etwa 25 Jahre, nachdem es bei Männern üblich war, üblich war.

Der Bericht des Surgeon General erörterte Themen wie koronare Herzkrankheit und wie die Anzahl der gerauchten Zigaretten und die Dauer des Rauchens zu einem erhöhten Risiko für koronare Herzkrankheiten, Herzinfarkte und Schlaganfälle führen. Ein Bericht der European Society of Cardiology bestätigte die schützende Wirkung von Östrogen gegen koronare Herzkrankheit (KHK), aber Rauchen hat eine "antiöstrogene" Wirkung und erhöht den Spiegel an Lipoproteinen niedriger Dichte (LDL) - dem "schlechten" Cholesterin - die zusammenarbeiten, um Frauen ihren natürlichen Schutz vor KHK zu nehmen.

WIRKUNG DES RAUCHENS AUF SCHWANGERSCHAFT UND REPRODUKTIVE GESUNDHEIT

Schwangerschaft ist eine sehr herausfordernde Zeit – nicht dass ich aus Erfahrung spreche – aber es muss eine ernsthafte Herausforderung für Frauen sein, da ihre Ernährung und ihr Lebensstil einen großen Einfluss auf die Sicherheit der Schwangerschaft und das Wohlbefinden des ungeborenen Kindes haben können.

Eine Meta-Analyse des American Journal of Preventive Medicine ergab, dass das Rauchen während der Schwangerschaft ein wesentlicher Faktor bei einer Plazentaablösung (Trennung der Plazenta von der Gebärmutterwand), Plazenta praevia (der teilweisen oder vollständigen Bedeckung des Gebärmutterhalses durch die Plazenta) war ), PPROM, bei dem es sich um den vorzeitigen Bruch der Fruchtblase handelt, und Eileiterschwangerschaft, bei der sich das Ei außerhalb der Gebärmutter (normalerweise in einem der Eileiter) einnistet.
 
Eines der tragischsten Ereignisse, die nach der Geburt passieren können, ist bekannt als SIDS - plötzlicher Kindstod - und es ist der plötzliche Tod eines Babys nach der Geburt. Seit ein Zusammenhang zwischen in Bauchlage schlafenden Säuglingen und SIDS hergestellt wurde, haben Sensibilisierungskampagnen die Fälle reduziert, in denen die Schlafposition ein Faktor bei SIDS-Ereignissen ist. Studien haben auch das Rauchen mit SIDS in Verbindung gebracht, und da die Bedeutung der Schlafposition inzwischen zurückgegangen ist, ist das Rauchen jetzt ein wichtigerer Faktor, der angegangen werden muss. Eine Studie hat das vorgeschlagen Etwa 30 bis 40 % der SIDS-Fälle könnten vermieden werden, wenn alle Frauen während der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufhören würden.

Laut dem amerikanischen National Center for Chronic Disease Prevention and Health Promotion erhöht Tabakkonsum während der Schwangerschaft das Risiko einer Frühgeburt, eines niedrigen Geburtsgewichts und bestimmter Geburtsfehler sowie das Risiko des plötzlichen Kindstods.

Die Auswirkung des Rauchens auf die Fruchtbarkeit bei Frauen ist auch eine schlechte Nachricht, fürchte ich. Eine Studie, die sich mit den Auswirkungen des Rauchens auf die Eierstockfunktion und Fruchtbarkeit während assistierter Reproduktionszyklen befasst – dies sind medizinische Verfahren, die zur Behandlung von Unfruchtbarkeit eingesetzt werden. Die Studie ergab, dass Zigarettenrauch einen negativen Einfluss auf die Eierstockfunktion hatte und der Effekt von der gerauchten Menge und der Dauer des Rauchens abhängig war. Es ist erwähnenswert, dass sie die gefunden haben Die Verringerung der Schwangerschaftsrate nach den Zyklen der assistierten Reproduktion war für aktuelle Raucher relevant, aber nicht frühere Raucher.

Untersuchungen haben ergeben, dass Rauchen während der Schwangerschaft 30 bis 40 % mehr Todesfälle durch SIDS verursacht

ANDERE KRANKHEITEN UND BEDINGUNGEN IM ZUSAMMENHANG MIT RAUCHEN

Studien haben den Zusammenhang zwischen Rauchen und der Knochenmineraldichte untersucht, und während es bei Männern den Anschein hat, dass Rauchen in jedem Alter die Knochenmineraldichte an den untersuchten Stellen ein wenig verringert, Frauen in der Postmenopause, die vor kurzem geraucht oder aufgehört haben hatten eine geringere Knochendichte als Frauen, die nicht rauchten (8). Die Weltgesundheitsorganisation hat sich 3 Metaanalysen angesehen, die den Zusammenhang zwischen Rauchen und dem Risiko von Hüftfrakturen untersuchten, und der berichtete Anstieg des Risikos reichte von 31 % bis 84 % bei den weiblichen Studienstichproben. Dies deutet darauf hin, dass Rauchen wahrscheinlich das Risiko von Knochenproblemen wie Osteoporose (Knochenschwächung) erhöht, da Rauchen die Knochendichte weiter zu reduzieren scheint.

Eine Studie der Division of Reproductive Health in Atlanta, Georgia, fand einen Zusammenhang zwischen entzündlichen Erkrankungen des Beckens und Rauchen und beobachtete einen signifikanten Anstieg des Risikos für aktuelle und ehemalige Raucher (9). Sie beobachteten keinen Zusammenhang zwischen der gerauchten Menge und dem Anstieg des Risikos. Obwohl ein Zusammenhang hergestellt wurde, sind weitere Untersuchungen erforderlich, um festzustellen, ob es sich um einen kausalen Zusammenhang handelt.

ALTERUNGSWIRKUNGEN DES RAUCHENS

Neben den inneren Gesundheitsrisiken hat das Rauchen auch Auswirkungen auf unsere äußeren Eigenschaften. Unsere Haut zum Beispiel besteht aus Fasern mit Elastin darin, und dies sorgt für die Rückfederung, wenn unsere Haut aus der Form gebracht wird. Es scheint, dass Rauchen das Elastin in unserer Haut beeinflusst und ihre Elastizität beeinträchtigt - die Haut dehnt und komprimiert sich nicht mehr wie früher. Dies führt zu einer Erschlaffung der Haut und sichtbareren Linien und Fältchen.

Die Risiken für unsere Haut hören hier nicht auf: Rauchen erhöht auch das Hautkrebsrisiko. Plattenepithelkarzinome sind eine der häufigsten Formen von Hautkrebs, und Rauchen wurde mit erhöhten Raten in Verbindung gebracht – eine 2001 in den Niederlanden durchgeführte Studie zeigte ein signifikant erhöhtes Risiko für derzeitige Raucher, mit einem weniger signifikant erhöhten Risiko für ehemalige Raucher.
 
Die negativen Auswirkungen des Rauchens auf das Haar sind ein weiterer interessanter Bereich, und es wird angenommen, dass die Wirkung des Rauchens auf die Durchblutung die Sauerstoffzufuhr zur Kopfhaut verringert und dass das Rauchen die DNA der Haarfollikel schädigt und die Freisetzung von entzündlichen Chemikalien verursacht , und erzeugt ein Ungleichgewicht bei den Proteinen, die das Wachstum im Haarwachstumszyklus kontrollieren, was alle zum Abbau des Haares führt - grau oder kahl, um es offen auszudrücken!

Das Rauchen von Zigaretten wurde mit vielen Ursachen für vorzeitiges Altern bei Frauen in Verbindung gebracht

AUFHÖREN ZU RAUCHEN 

Während die Schäden durch das Rauchen möglicherweise nicht vollständig rückgängig gemacht werden, beginnt der Körper nach kurzer Zeit nach dem Aufhören zu reparieren. Wie bereits erwähnt, haben aktuelle Raucher wahrscheinlich mehr Probleme mit der Empfängnis als jemand, der mit dem Rauchen aufgehört hat, was zeigt, dass einige der Auswirkungen des Rauchens für aktuelle Raucher vorhanden sind und nicht für ehemalige Raucher.

Da das Rauchen mit vielen dieser Probleme in Verbindung gebracht wird, liegt es auf der Hand, dass ein Aufhören mit dem Rauchen zu einer geringeren Wahrscheinlichkeit dieser negativen Auswirkungen führen würde. In der Tat scheint dies bei rauchbedingten Schwangerschaftsproblemen der Fall zu sein, bei denen die Auswirkungen des Rauchens nur von kurzer Dauer zu sein scheinen, was bedeutet, dass das Aufgeben des Rauchens verhindert, dass diese Auswirkungen auftreten.
 
Mit dem Rauchen aufzuhören ist eine ernsthafte Herausforderung, aber es gibt Formen der Nikotinersatztherapie (NRT), um dem Körper Nikotin ohne all die schädlichen Stoffe, die im Tabakrauch vorkommen, zuzuführen. Einige Formen der NRT können zusammen verwendet werden, und Studien haben gezeigt, dass Methoden zur Raucherentwöhnung oft erfolgreicher sind, wenn sie von einer Verhaltensunterstützung begleitet werden. Schwangere Frauen sollten ihren Arzt zu Formen der NRT konsultieren, die während der Schwangerschaft in Ordnung sind.

E-Zigaretten . vaping are also proving to be a useful smoking cessation tool and, when accompanied by behavioural support, could be up to twice as effective as other forms of NRT. If you want to improve your health then these methods are worth investigating. If you and your partner are planning a family, then these stop smoking methods are essential.
 

SCHLUSSFOLGERUNG ZU GESUNDHEITSRISIKEN FÜR FRAUEN UND RAUCHEN

Das amerikanische National Center for Chronic Disease Prevention and Health Promotion (NCCDPHP) sagt uns, dass "von jedem Amerikaner, der durch das Rauchen stirbt, mindestens 30 mit einer schweren rauchbedingten Krankheit leben." Rauchen ist eindeutig schlecht für Sie, egal ob Sie männlich oder weiblich sind.

Es scheint viele Fälle zu geben, in denen Frauen anfälliger für Schäden durch das Rauchen sind, und diese Schäden können nicht nur die Gesundheit der Person beeinträchtigen, sondern auch die Fortpflanzungsfähigkeit und Sicherheit der Person. Das Aufgeben des Rauchens reduziert viele dieser Risiken, wobei einige Faktoren sofort verbessert werden, andere jedoch erst im Laufe der Zeit, wenn Sie damit aufhören. Besonders Frauen sollten sich der Gefahren des Rauchens während der Schwangerschaft und der damit verbundenen Risiken sowie der Entwicklung des ungeborenen Kindes bewusst sein.

Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, verlängert sich nicht nur Ihr Leben, sondern Sie können Ihr Leben auch in den späten Stadien genießen, indem Sie Ihr Krankheits- und Verletzungsrisiko reduzieren. Der Wechsel von Tabak zu E-Zigaretten ist eine gute Möglichkeit, Ihre Nikotingewohnheit zu stillen und gleichzeitig den schädlichen Müll im Tabak zu vermeiden, und kann Ihnen helfen, aufzuhören. Bei SMOKO, wir sind stolz darauf, Menschen auf diesem Weg zu helfen, also rufen Sie uns an und lassen Sie uns loslegen - für Sie, Ihren Partner und Ihre Familie.

Wenn Sie also bereit sind, mit dem Rauchen aufzuhören, hier sind einige unserer Die beliebtesten E-Zigaretten- und Vape-Starter-Kits, die Ihnen helfen könnten, die Gewohnheit aufzugeben!
führende E-Zigaretten-Bewertungsseite sagt "SMOKO ist das perfekte Vape-Starter-Kit für Anfänger, die mit dem Rauchen aufhören möchten.

Hinterlasse eine Nachricht

Bitte beachten, dass deine Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen