Rauchen kann zur Blindheit führen

Wir alle konzentrieren uns auf die krebserregenden Elemente des Rauchens, aber die Giftstoffe in Zigaretten wirken sich auf Ihren gesamten Körper mit einer Vielzahl von Problemen aus.

Eine der Krankheiten, die oft vergessen wird, ist die Augenkrankheit, aber das Rauchen verdoppelt tatsächlich Ihre Chance, einen Teil Ihres Sehvermögens zu verlieren, und es besteht sogar die Möglichkeit eines vollständigen Verlusts des Sehvermögens.

Im Laufe der Jahre bauen sich die über 4000 Toxine in Zigaretten auf und wirken sich immer mehr auf Raucher aus. Und die Menge an Zigaretten, die Sie rauchen, spielt dabei eine Rolle, da sich die Giftstoffe umso schneller ansammeln, je mehr Sie rauchen.

Die beiden Hauptursachen dafür, dass Rauchen Ihr Sehvermögen schädigt, sind Katarakte und altersbedingte Makuladegeneration (AMD) und manchmal beide gleichzeitig.

Rauchen und Katarakte

Katarakte treten auf, wenn die natürliche Linse des Auges getrübt ist, und sind derzeit die weltweit häufigste Ursache für Blindheit. Mehr als 50 Prozent der Amerikaner haben bis zum Alter von 80 Jahren einen Katarakt oder eine Kataraktoperation.



Durch das Rauchen erhöhen Sie jedoch das Risiko, einen Katarakt zu entwickeln, im Vergleich zu Nichtrauchern erheblich. Studien zeigen, dass Menschen, die rauchen, ihre Wahrscheinlichkeit, Katarakte zu bilden, verdoppeln und das Risiko weiter steigt, je mehr Sie rauchen.

Auf den ersten Blick scheinen Katarakte nicht so schlimm zu sein, sie verursachen ein wenig Unschärfe, aber das war's auch schon.

Später beginnen Katarakte, helles Licht zu erzeugen, da die Sonne oder eine Lampe zu hell oder grell erscheinen.

Wenn der Katarakt wächst, verschlechtert sich Ihr Sehvermögen und Ihr Sehvermögen wird eingeschränkt.

Sie tun dies, indem sie die Linse des Auges bedecken, die der Teil des Auges ist, der fokussiert das Licht, das in deine Augen kommt. Die Linse passt normalerweise auch den Fokus des Auges an, sodass wir die Dinge sowohl aus der Nähe als auch aus der Ferne klar sehen können, was auch durch den Katarakt gestört wird.

Wenn wir älter werden, kann ein Teil des Proteins, aus dem die Linse besteht, zusammenklumpen und einen kleinen Bereich der Linse trüben. Dies ist ein Katarakt, und im Laufe der Zeit kann er größer werden und mehr von der Linse trüben, was das Sehen erschwert.

Es wird angenommen, dass Rauchen die Entstehung von Katarakten unterstützt, indem es die Zellen der Linse durch Oxidation verändert. Wenn das nicht genug wäre, gibt es auch Hinweise darauf, dass Rauchen zur Bildung von Schwermetallen wie Cadmium in der Linse führt, die den Katarakt trüben.

Die gute Nachricht bei Katarakten ist, dass sie bei einer Operation entfernt oder zumindest reduziert werden können. Danach benötigen Sie jedoch noch eine Brille. Da das gesamte Objektiv entfernt und ersetzt werden muss, müssen Sie sich danach um das falsche Objektiv kümmern.

Rauchen und altersbedingte Makuladegeneration (AMD)

Rauchen verursacht jedoch nicht nur Katarakte, sondern erhöht auch das Risiko einer Person, eine Makuladegeneration zu entwickeln.

Die Makuladegeneration beinhaltet den Zusammenbruch der Makula (wie der Name schon sagt), der der zentrale Teil des Auges ist, der es uns ermöglicht, feine Details zu sehen. Während sich die Makula abnutzt, treten bei Menschen Unschärfen, Verzerrungen oder blinde Flecken in ihrer zentralen Sicht auf.



Wissenschaftler glauben, dass Rauchen das Risiko einer Makuladegeneration erhöht, indem es den Blutfluss zum Auge stört, und das Risiko einer Oxidation des Auges erhöht, was den Prozess beschleunigen kann (was auch bei Katarakten der Fall ist).

Und es ist nicht einmal eine kleine Erhöhung des Risikos, Raucher sind es tatsächlich zwei bis vier mal eher AMD als Nichtraucher.

Wie bei Katarakten haben Studien gezeigt, dass die Wahrscheinlichkeit einer AMD steigt, je mehr eine Person geraucht hat. Es ist auch viel wahrscheinlicher, dass ein Raucher früher als normal an AMD erkrankt und sich im mittleren Alter mit der Krankheit infiziert als später im Leben wie normal.

Noch schlechtere Studien haben auch gezeigt, dass Rauch aus zweiter Hand den gleichen Effekt haben kann, sodass Sie nicht einmal Raucher sein müssen, um Ihr Risiko zu erhöhen.

E-Zigaretten und Sehkraft

Das Beste, was Sie für Ihre Augen tun und sowohl Katarakte als auch AMD vermeiden können, ist, mit dem Rauchen aufzuhören.

Wenn Sie jedoch nicht endgültig mit dem Rauchen aufhören können, können E-Zigaretten möglicherweise helfen.

Obwohl zu diesem Thema noch nicht viel geforscht wurde, sind die über 4000 Toxine und Chemikalien in jeder Zigarette eine der Hauptursachen für Blindheit beim Rauchen, und diese Toxine sind nicht in E-Zigaretten enthalten.

E-Zigaretten enthalten nur 4 Zutaten: Nikotin, Propylenglykol, pflanzliches Glycerin und Aroma. Jeder dieser Inhaltsstoffe gibt es schon seit Jahren bei Gesundheitsbehörden wie Public Health England und die CDC in den USA hat diese Inhaltsstoffe als sicher für den menschlichen Verzehr zugelassen. Deshalb sind sie in allen Arten von Lebensmitteln wie Eis, Kaugummi und vielem mehr zu finden.

Die einzige Zutat, die nicht als absolut sicher eingestuft wurde, ist Nikotin. Sie wurde hinzugefügt, da dies der Hauptgrund dafür ist, dass Raucher Zigaretten verwenden! Und selbst Nikotin allein ohne die über 4000 Chemikalien und über 50 Karzinogene in Zigaretten ist nicht gefährlich. In der Tat nach einigen Wissenschaftlern es kann mit Koffein gleichgesetzt werden, obwohl viel mehr süchtig.

E-Zigaretten wirken sich auch nicht wie Zigaretten auf die Menschen um uns herum aus NHS sagen, dass es gibt Keine Gefahr durch Dampf.

Wie wir bereits sagten, gibt es noch nicht viel Forschung darüber, wie E-Zigaretten die Augen beeinflussen, aber Public Health England gibt an, dass E-Zigaretten 95% weniger schädlich sind als Zigaretten. Durch den Wechsel können Sie zumindest alle Karzinogene und Toxine beseitigen, die aus Zigaretten stammen.

Wenn Sie möchten, geben SMOKO Ein Versuch, den Sie bekommen können Starter-Kit hier.

Hinterlasse eine Nachricht

Bitte beachten, dass deine Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen