Könnten E-Zigaretten besser sein als Nikotinpflaster?

BARCELONA, Spanien - Elektronische Zigaretten sind genauso wirksam wie der Patch, wenn es darum geht, Raucher dabei zu unterstützen, die Verlangen nach Nikotinsucht zu überwinden, schlägt die erste randomisierte Studie dieser Art vor.



Die hier auf dem 2013 - Jahreskongress der European Respiratory Society (ERS) präsentierte Arbeit wurde gleichzeitig im Internet veröffentlicht Lanzettezeigt, dass Raucher, die E-Zigaretten verwenden, und diejenigen, die das Pflaster verwenden, nach 6-Monaten zu gleichen Teilen auf das Rauchen verzichten können.



Chris Bullen, MD, Direktor des National Institute for Health Innovation an der University of Auckland in Neuseeland, und sein Team verglichen 3-Ansätze zur Raucherentwöhnung bei 657-Rauchern. Die Teilnehmer, die aktiv aufhören wollten, wurden nach dem Zufallsprinzip aktiven E-Zigaretten mit 16 mg Nikotin, Placebo-E-Zigaretten ohne Nikotin oder Pflastern mit 21 mg Nikotin zugeteilt.



Nach der Randomisierung wurden die Studienteilnehmer angewiesen, die zugewiesene Methode für die 1-Woche vor ihrem Beendigungsdatum und für die 12-Wochen danach zu verwenden. Während des Studiums wurde allen Teilnehmern Verhaltensunterstützung angeboten. Die Forscher bewerteten die anhaltende Abstinenz von Zigaretten 6 Monate nach dem Aufhören.



Insgesamt blieb 5.7% der Teilnehmer nach 6-Monaten zigarettefrei. Der Behandlungserfolg war bei den aktiven E-Zigaretten am höchsten, gefolgt von den Pflastern und am niedrigsten bei den Placebo-E-Zigaretten; Diese Unterschiede waren jedoch nicht statistisch signifikant.



Tabelle. Prozentsatz der Raucher, die erfolgreich gekündigt haben

Behandlungsgruppe Erfolgreiche Einstellung,%
E-Zigaretten (n = 292) 7.3
Nikotinpflaster (n = 292) 5.8
Placebo-E-Zigaretten (n = 73) 4.1

Als die Forscher den Zigarettenkonsum analysierten und den Nutzen des Reduzierens anstelle des Aufhörens bewerteten, waren die Ergebnisse statistisch signifikant. In der aktiven E-Zigaretten-Gruppe hatten mehr Teilnehmer als in der Patch-Gruppe nach 6-Monaten den Verbrauch um mindestens die Hälfte reduziert (57% vs. 41%). Die Unterschiede in den Sucht- und Entzugsergebnissen waren ebenfalls signifikant zwischen den 2-Gruppen mit aktiver Behandlung (P = .018)



Es gab keine Unterschiede bei unerwünschten Ereignissen in den 3-Gruppen.



Der Erfolg der aktiven E-Zigarette hatte jedoch einige interessante Vorbehalte. "In den 6-Monaten konsumierte mehr als ein Drittel der Menschen in dieser Gruppe, die mit dem Rauchen aufgehört hatten, immer noch die E-Zigaretten", berichtete Dr. Bullen.



Dies legt nahe, dass sie ihre Nikotinversorgung durch E-Zigaretten ersetzt haben. Ich denke, Sie könnten argumentieren, dass dies eine schlechte Sache ist, dass Sie die Nikotinabhängigkeit aufrechterhalten, aber es ist zumindest besser, als wenn die Person weiter raucht ", sagte er." Allerdings für diejenigen in der E-Zigaretten-Kohorte, die dies tun nicht geschafft zu beenden, etwa 30% verwenden jetzt beide. Dies ist sicherlich ein Problem, und auf dem Gebiet der dualen Verwendung ist weitere Forschung erforderlich. "



Wenn eine Person E-Zigaretten verwendet, um erfolgreich mit dem Rauchen aufzuhören, sie aber noch ein Jahr später verwendet, ist das ein Problem? Gareth Jones, MD, aus dem Liverpool Heart and Chest Hospital im Vereinigten Königreich, berichtete Medscape medizinische Nachrichten dass ein Raucher, der erfolgreich aufgibt, sicherlich gratuliert werden sollte. "Aber ich wäre verpflichtet zu erwähnen, dass ich nicht weiß, was diese Geräte langfristig mit den Lungen tun werden. Bislang gibt es keine eindeutigen Anhaltspunkte, auf die ich eine Meinung stützen könnte. Idealerweise möchte ich, dass Sie dies tun mit der E-Zigarette aufhören, solange dies nicht bedeutet, dass Sie wieder echte Zigaretten verwenden würden. "



Der Mangel an festen Daten wird zum Teil durch die Art des Produkts erklärt. "Das Problem in Großbritannien ist, dass es keine Standard-E-Zigarette gibt", erklärte Dr. Jones. "Eine kürzlich veröffentlichte Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat gezeigt, dass selbst E-Zigaretten, die von demselben Unternehmen hergestellt werden, sehr unterschiedliche Komponenten aufweisen. In Großbritannien gibt es Vorschriften für 2016, die Sicherheits- und Wirksamkeitsdaten erfordern, aber bis dahin geben wir wirklich nichts aus Ich weiß nicht, was Sie einatmen. "



Der scheidende ERS-Präsident Francesco Blasi, MD, betonte, dass mehr Daten benötigt werden, um die Auswirkungen der langfristigen Verwendung von E-Zigaretten abzuschätzen.



"Diese Studie ist ein wichtiger erster Schritt, um die Sicherheit und Wirksamkeit dieser Geräte zu untersuchen", sagte er Medscape medizinische Nachrichten. "Das ist genau das, was wir wollen - das ERS will mehr Wissenschaft in dieser Hinsicht. Sie haben gezeigt, dass E-Zigaretten kurzfristig genauso wirksam sind wie das Nikotinpflaster und dass die Sicherheit gut scheint.



Zeit zu kündigen? Überprüfen Sie unsere elektronische Zigarettenstarter-Kits!

Lass mir eine Nachricht da!

Bitte beachten, dass deine Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen